Donnerstag, 17. August 2017

12. Mai 2017 17:32 Uhr

FC Augsburg

Bezahlkarten-Aus: FCA-Fans können in der Arena mit Bargeld bezahlen

Der Betreiber des Bezahlsystems in der WWK-Arena ist pleite. Fans müssen daher bar bezahlen. Das Restguthaben der Bezahlkarten wird vorerst nicht ausbezahlt.

i

In den vergangenen Jahren haben FCA-Fans die Bezahlkarte genutzt. Jetzt kommen sie zumindest vorerst nicht mehr an das Guthaben. (Archivbild)
Foto: Anne Wall

Der Betreiber des Bezahlsystems in der Augsburger Arena ist insolvent. Fest steht jetzt: Wenn der FC Augsburg am Samstag zu Hause in der Bundesliga gegen Borussia Dortmund antritt (15.30 Uhr), können die Plastikkarten nicht eingesetzt werden. Darauf haben die Stadtwerke Augsburg (SWA), die mit dem Catering in der Arena betraut sind, nun reagiert. Diese sind mit dem Arena-Catering beauftragt und arbeiten dafür mit Payment Solutions zusammen.

Die SWA gewährleisten, dass Stadiongänger Wurst und Bier bekommen, bezahlen können sie allerdings nur bar. Bereits vor dem Einlass wollen die SWA die Zuschauer informieren und ihnen das Prozedere an den Kiosken und Ständen erklären.

ANZEIGE

Schriftlich teilen die SWA am Donnerstagvormittag mit, man werde für den zahlungsunfähigen Bezahlkarten-Anbieter aus Hamburg einspringen und alles dafür tun, um einen reibungslosen Ablauf mit klassischer Barzahlung zu gewährleisten. "Vertragspartner der Karteninhaber und verantwortlich für das Guthaben ist nach wie vor der zahlungsunfähige Bezahlkartenanbieter Payment Solutions", heißt es weiter.

FC Augsburg: Bezahlkarten in der WWK-Arena nicht mehr benutzbar

Damit bleibt weiterhin unklar, was mit den Restguthaben und dem Pfand in Höhe von zwei Euro passiert. Nach Informationen unserer Zeitung sind rund 50.000 Karten im Umlauf, das Guthaben darauf soll sich auf rund 500.000 Euro belaufen. Insolvenzverwalter Sven-Holger Undritz hatte bereits am Mittwoch schriftlich mitgeteilt, die Karten könnten am Wochenende nicht in den Stadien benutzt und auch nicht zurückgegeben werden. Die Auszahlung des Guthabens sei dort nicht möglich, erörterte Undritz. Auch bei Karten, die per Post an Payment Solutions eingesendet würden, werde das Guthaben nicht ausbezahlt, fügte er hinzu. Undritz kündigte erst für Juli eine endgültige Entscheidung an.

Payment Solutions bot sein System in mehreren deutschen Stadien von der 1. bis zur 3. Liga an. Zunächst hatte das Hamburger Unternehmen zugesichert, die Karten könnten bis zum Saisonende eingesetzt werden. Davon rückte der Anbieter am Mittwoch ab. Die SWA erklären, zum jetzigen Zeitpunkt könne niemand voraussagen, wie das Insolvenzverfahren verlaufe.

Und weiter: "Auch wenn gegenüber den Fans rechtlich alleine der Hamburger Bezahlkartenanbieter juristisch haftbar ist, wird sich die SWA dafür einsetzen, den Schaden für die Fans so gering wie möglich zu halten. Wir gehen davon aus, dass unsere Partner FCA und LEW sich ähnlich verhalten."

Der FC Augsburg wird sich erst am Freitag äußern. Fieberhaft sucht er nach eigenen Angaben „nach einer Lösung im Sinne der Fans“. Ob die Stadtwerke beim Catering in der kommenden Spielzeit am bargeldlosen Bezahlsystem festhalten, dazu wollte sich SWA-Sprecherin Stephanie Lermen nicht äußern.

i

Ein Artikel von
Johannes Graf

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga