Sonntag, 19. November 2017

13. November 2017 07:37 Uhr

FC Augsburg

Britisches Fußball-Magazin zeichnet Kevin Danso aus

In regelmäßigen Abständen kürt das Fußball-Magazin "Fourfourtwo" die Liste der 100 vielversprechendsten Teenager des Weltfußballs. Nun zieht es bei Danso einen gewagten Vergleich.

i

Kevin Danso zählt laut dem Fußball-Magazin Fourfourtwo zu den 100 besten Teenagern des Weltfußballs.
Foto: Ulrich Wagner

Beim FC Augsburg weiß man genau, welch großes Talent in Kevin Danso steckt. Der 19-jährige Österreicher vertritt seit einigen Wochen seinen verletzten Landsmann Martin Hinteregger in der Innenverteidigung und erzielte gegen Bayer Leverkusen sogar sein erstes Bundesligator. Eine große Zukunft prophezeit dem Defensivmann nun auch das englische Fußballmagazin Fourfourtwo: Das Portal hat Danso in die Liste der 100 besten Teenager des Weltfußballs aufgenommen.

Die Liste, die zugleich natürlich auch eine Art Prognose ist, stellt das Magazin in regelmäßigen Abständen vor. In dem Ranking, das im November 2007, also vor exakt zehn Jahren, veröffentlicht wurde, fanden sich damals zum Beispiel Namen wie Toni Kroos, Ángel Di María (damals bei Benfica Lissabon) oder Sergio Agüero (damals Atlético Madrid). Bekanntermaßen spielen die drei Herrschaften mit ihren heutigen Klubs und Nationalteams eine gewichtige Rolle im Weltfußball.

ANZEIGE

Auf Rang 66 der aktuellen Prognose findet sich nun eben Kevin Danso wieder. Welche große Zukunft die Macher des Magazins dem österreichischen Nationalspieler zutrauen, zeigt die Begründung für seine Einstufung: Darin heißt es, dass der englische Klub MK Dons, in dessen Jugend Danso spielte, vor einigen Jahren "zwei frühreife Talente" in seinem Kader gehabt hätte. "Einer davon sorgte kurz darauf für Tottenham und das englische Nationalteam für Furore; der andere wagte den überraschenden Schritt nach Augsburg und scheint nun, den jüngsten Eindrücken zufolge, einen ähnlichen Weg einzuschlagen."

Fourfourtwo vergleicht Danso mit Dele Alli

Der Vergleich, den Fourfourtwo zieht, gilt dem englischen Riesentalent Dele Alli. Der heute 21-Jährige kickte ebenso wie Danso in der Jugend der MK Dons. Im Sommer 2015 verließen beide den Verein: Dele Alli wechselte zu Tottenham Hotspur, während Danso ins Jugendinternat des FC Augsburg ging. Der Vergleich zwischen den beiden wirkt zum jetzigen Zeitpunkt aber etwas gewagt: Der offensive Mittelfeldspieler Alli ist mittlerweile Stammspieler in der englischen Nationalmannschaft, seinen Marktwert taxiert der Branchendienst transfermarkt.de auf 60 Millionen Euro.

Danso selbst freut sich über die Auszeichnung: Auf seinem Instagram-Auftritt schreibt der Innenverteidiger: "Danke an Fourfourtwo für die Aufnahme in die Liste der besten 100 Teenager!" Vor allem das Debüt gegen RB Leipzig im März dieses Jahres scheint bei den britischen Journalisten Eindruck gemacht zu haben. Timo Werner nannte seinen damaligen Gegenspieler wegen dessen körperlichen Präsenz einen "Koloss".

Thanks @fourfourtwouk for voting me into your best teenagers list #thankyou #fourfourtwo #fca #fcaugsburg

Ein Beitrag geteilt von Kevin Danso (@kevin.danso) am

Auch Daniel Opare stand einst auf der Liste der besten Teenager

Dass die Aufnahme in die Liste noch keine Garantie für eine reibungslose Karriere ist - davon kann ein anderer FCA-Spieler ein Lied singen. Auf der Liste der damals 50 besten Teenager fand sich vor zehn Jahren auch ein gewisser Daniel Opare, damals noch in Diensten von Ashanti Gold in seiner Heimat Ghana. Es folgte zuerst zwar ein Wechsel zu Real Madrid und die Teilnahme an der WM 2014, aber auch ein heftiger Karriereknick. Nachdem Opare beim FCA schon auf dem Abstellgleis stand, hat er sich zuletzt einen Stammplatz auf der rechten Seite erkämpft. In welche Richtung Dansos Karriere geht, hat der 19-Jährige nun selbst in der Hand.

Auf Rang eins der besten Teenager steht übrigens Gianluigi Donnarumma, Torhüter beim AC Mailand. Ein Geheimtipp ist der 18-jährige Italiener jedoch ebenso wenig wie der Zweitplatzierte, der französische Shooting-Star Kylian Mbappe. Der ebenfalls 18-Jährige ist in diesem Sommer im Rahmen eines komplizierten Deals für die Ablösesumme von 145 Millionen Euro von Monaco zu Paris gewechselt. Auf Rang drei folgt der Engländer Marcus Rashford von Manchester United. Der erste Bundesligaspieler ist der Dortmunder Christian Pulisic auf Platz vier. Die komplette Liste finden Sie hier.

Lesen Sie auch:

Duzen Ihre Spieler Sie eigentlich, Herr Baum?

In sicheren Händen: Wie wichtig Andreas Luthe für den FCA ist

Der FC Augsburg schickt seine Spieler zum Surfen 

i

Ein Artikel von
Florian Eisele

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga