Sonntag, 19. November 2017

05. November 2017 13:17 Uhr

FC Augsburg

Darum flog der Rettungshubschrauber über die WWK-Arena

Dieser Einsatz sorgte am Rande des FCA-Spiels gegen Leverkusen für Aufsehen: Ein Rettungshubschrauber landete zu Beginn der zweiten Halbzeit am Stadion. Was es damit auf sich hatte.

i

Es lief der Beginn der zweiten Halbzeit zwischen dem FCA und Bayer Leverkusen am Samstagnachmittag, als die Aufmerksamkeit der Zuschauer kurzfristig auf etwas anderes als das sportliche Geschehen gelenkt wurde: Ein Rettungshubschrauber des ADAC landete am Stadion. Der Grund für den Einsatz war aber nicht - wie mitunter gemutmaßt wurde - die Verletzung von Leverkusen-Spieler Sven Bender, die er sich während des ersten Durchgangs zugezogen hatte.

Wie die Polizei mitteilte, war vielmehr eine Person während des Spiels so schlimm gestürzt und hatte sich dabei am Bein verletzt, dass ein Notarzt per Rettungshubschrauber zur Arena gebracht werden musste. Am Stadion wurde der Verletzte versorgt. Wie schwer seine Verletzungen sind - darüber konnte die Polizei keine Auskunft erteilen. Der Sicherheitsbeauftragte des FC Augsburg bestätigte den Vorfall, gab mit Hinweis auf das Persönlichkeitsrecht des Verletzten aber keine Auskunft über weitere Details.

Der Anflug des Hubschraubers wurde durch ein anderes Flugzeug und eine Drohne erschwert

Was die Zuschauer nicht erfuhren: Der Anflug des am Klinikum Augsburg stationierten Helikopters "Christoph 40" wurde dadurch noch erschwert, dass zeitgleich ein privates Motorflugzeug den Luftraum über der WWK-Arena beanspruchte. Sogar die Polizei musste noch ausrücken, weil eine nicht angemeldete Drohne ebenfalls in der Nähe des Stadions umherflog.

Das kleine Fluggerät landete schließlich auf der anderen Seite der B17. Den 46-jährigen Besitzer, der damit Videoaufnahmen machte, erwartet nun eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit. Die Polizei stellte die Drohne sicher. eisl

Lesen Sie auch:

Einzelkritik: Kevin Danso macht seinen Ausrutscher wieder gut

Stefan Reuter ärgert sich über ein strittiges Handspiel

Der FCA holt gegen Leverkusen einen Punkt

i


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga