Samstag, 22. Juli 2017

16. Juli 2017 08:00 Uhr

Kommentar

Der Kader des FC Augsburg muss kleiner werden

Der FC Augsburg ist mit 41 Mann ins Trainingslager gereist - das ist zu viel. Es gibt einige Kandidaten, für die kein Platz mehr im Kader sein wird. Welche das sein könnten.

i

41 Spieler des FC Augsburg waren beim Trainingslager in Mals dabei.
Foto: Klaus Rainer Krieger

Mit 41 Mann ins Trainingslager. Kopfschütteln – wie soll das gehen? Aber: Der FCA hat die Mission gut überstanden. Manuel Baum und sein Team haben das Training auch für diese große Truppe gut strukturiert. Dennoch: Es muss bald etwas passieren. Selbst wenn jetzt die fünf Nachwuchsspieler, die Baum in Mals getestet hat, fürs Erste nicht mehr dabei sein werden – mit 36 Spielern wäre der Kader immer noch zu groß. Der FCA darf sich vorerst nicht mehr mit dem Einkauf, sondern nur noch mit dem Verkauf beschäftigen.

 

ANZEIGE

FCA-Kader: Viel Arbeit für Stefan Reuter

Es gibt einige Kandidaten, für die kein Platz mehr im Kader sein wird. Marvin Friedrich ist bei der SpVgg Greuther Fürth im Gespräch. Schwer werden es in erster Linie die zuletzt verliehenen Shawn Parker und Daniel Opare haben. Takashi Usami (zeigte im Testspiel gegen Kaiserslautern gute Ansätze) oder Moritz Leitner täten gut daran, in die Gänge zu kommen. Mit den vier neuen Feldspielern (Khedira, Heller, Gregoritsch, Cordova), die bisher alle einen guten Eindruck hinterließen, ist die Konkurrenz mächtiger als vergangene Saison. Dann die Torwartfrage. Vier sind einer zuviel. Der FCA wird und muss in dieser Hinsicht etwas tun. Manager Stefan Reuter hat viel Arbeit vor sich.

Lesen Sie auch:

Englandreise: FCA testet gegen Middlesbrough und Southampton 

Seine Verletzung hat Caiuby nachdenklicher gemacht

Daniel Baier lebt den FC Augsburg
i

Ein Artikel von
Wolfgang Langner

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga