Donnerstag, 18. Januar 2018

11. Januar 2018 13:40 Uhr

FC Augsburg

FCA spielt ohne Finnbogason gegen den HSV

Am Wochenende endet für den FC Augsburg mit dem Heimspiel gegen den Hamburger SV die verkürzte Winterpause. Augsburgs bester Stürmer wird fehlen.

i

Am Samstag startet der FCA in die Rückrunde - und zwar gegen den HSV. Das Team von Manuel Baum will daheim unbedingt die Niederlage gegen Hamburg zum Hinrundenauftakt wiedergutmachen.

In der Hinrunde machten die Fußballprofis des FC Augsburg eine schmerzhafte Erfahrung, als sie 0:1 beim Hamburger SV unterlagen.  Beim Rückrundenauftakt in die Bundesliga bekommt der FCA nun Gelegenheit, diese Niederlage wettzumachen. Am Samstag empfängt er die Mannschaft aus dem hohen Norden, die aktuell auf einem Abstiegsplatz steht. FCA-Trainer Manuel Baum unterschätzt prinzipiell keinen Gegner - auch nicht die Hamburger, die einmal mehr in einer Saison hinter ihren Erwartungen bleiben.

Baum bezeichnet die Hamburger als "richtig gute Pressing- und Umschalt-Mannschaft". Auf dem Rasen würden sie mit "hoher Intensität" spielen. Seine Mannschaft, wirft Baum ein, dürfe sich bei eigenem Spielaufbau keine Fehler erlauben und die Hamburger zu schnellen Gegenangriffen einladen. "Dort hat der HSV seine Stärken."

ANZEIGE

FCA-Trainer Baum: Finnbogason wird es nicht schaffen

Verzichten muss Baum in der Begegnung auf seinen besten Torschützen. Wie sich bereits abgezeichnet hatte, kommt ein Einsatz am Wochenende für Alfred Finnbogason zu früh. Seit dem letzten Vorrundenspiel gegen Freiburg, als er mit einem Dreierpack glänzte, plagt er sich mit Achillessehnenbeschwerden. Zwar macht er Fortschritte, konnte aber weder in Augsburg noch auf Teneriffa das Mannschaftstraining mitmachen. Baum berichtet: "Er wird es nicht schaffen. Er wird gegen den HSV nicht auflaufen."

Stattdessen soll der Isländer, der in der laufenden Saison elfmal getroffen hat, seine Verletzung in Ruhe auskurieren. Neben seinen Beschwerden am Fuß schwächte den Angreifer zuletzt eine Erkältung. Trainer Baum hofft, dass der 28-Jährige nach dem freien Montag am Dienstag das Training aufnehmen kann.

Als Alternativen für Finnbogason stehen Sergio Cordóva, Marco Richter oder Dong-Won Ji bereit. Eine weitere Option wäre, den offensiven Mittelfeldspieler Michael Gregoritsch an vorderster Linie angreifen zu lassen und ihn als "Neuner" aufzustellen. Baum will erwartungsgemäß nicht verraten, für welche Variante er sich entscheiden wird: "Wie wir das genau machen, das werden wir morgen entscheiden."

Gregoritsch: "Für mich ist es ein besonderes Spiel"

Gregoritsch wechselte vor Saisonbeginn von Hamburg nach Augsburg. Er freut sich auf die Partie, die für ihn von besonderer Bedeutung ist. "Für mich ist es ein besonderes Spiel, weil es gegen meinen Ex-Verein geht." Gregoritsch hatte kein Problem mit der verkürzten Winterpause. Schließlich sei er kein Skifahrer, merkt er grinsend an. Außerdem: "Für uns als Spieler ist es schön, wenn es schnell wieder weitergeht." Der Österreicher wünscht sich zum Rückrundenauftakt drei Punkte. "Für die nächsten Spiele nimmt das den Druck raus. Wir können dann nachlegen, müssen nichts ausbessern."

Trainer Baum muss neben Finnbogason auf Erik Thommy und Kevin Danso verzichten. Die beiden Spieler haben ihre Verletzungen überstanden und stehen wieder auf dem Trainingsplatz, eine Berufung in den Pflichtspielkader kommt für sie aber noch zu früh.

i

Ein Artikel von
Johannes Graf

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


Muss Philipp Max mit zur WM fahren?
Soll Philipp Max mit zur WM fahren?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Präsident des FC Augsburg ist Klaus Hofmann, kaufmännischer Vorstand ist Jakob Geyer. Der Aufsichtsratvorsitzende des FCA ist Peter Bircks. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Robert Schraml (Marketing), Michael Ströll (Finanzen) und Stefan Reuter (Sport). Der FCA trägt seine Heimspiele in der 30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga