Donnerstag, 22. Februar 2018

13. Februar 2018 18:06 Uhr

FC Augsburg

Gregoritsch und Caiuby fehlen im Training

Ohne die beiden Offensivspieler startet der FCA in die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Stuttgart. Am Mittwoch soll feststehen, wie schwer die Verletzung von Marco Richter ist.

i

FCA-Profi Michael Gregoritsch (in Grau) pausierte am Dienstag während des Vormittagstrainings.
Foto: Jan Woitas, dpa

Als die Fußball-Profis des FC Augsburg am Dienstagvormittag bei Kälte und Sonnenschein in die Trainingswoche starteten, fehlten auf dem Rasen Michael Gregoritsch und Caiuby. Nach der Einheit nahe der Augsburger Arena erklärte FCA-Trainer Baum, beide Offensivspieler würden geschont, im Rahmen der Belastungssteuerung pausierten sie.

Ebenso trat Daniel Baier kürzer. Allerdings übte er zunächst mit seinen Kollegen auf dem Rasen. Während des Aufwärmens und der technischen Übungen war der Kapitän dabei. Als sich die Mannschaft Spielformen widmete, klinkte er sich aus und drehte laufend Runden um den Platz. Auch er sollte sich schonen, begründete Baum. Sorgen für das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart (Sonntag, 15.30 Uhr) bereitet dem Trainer das Trio nicht. Baum geht davon aus, dass die drei Profis am Mittwoch wieder ins Training einsteigen werden.

ANZEIGE

Angreifer Marco Richter wird nochmals untersucht

Weiterhin verletzt sind Alfred Finnbogason (Muskelverletzung an der Wade) und Jeffrey Gouweleeuw (Innenbandanriss im Knie). Wann die beiden Stammspieler wieder ins Training einsteigen können, dazu wollte Baum keine Prognose abgeben. Wie schwer letztlich die Verletzung von Marco Richter ist, soll sich am morgigen Mittwoch zeigen. Der 20-jährige Stürmer hatte gegen Eintracht Frankfurt seinen ersten Bundesligatreffer erzielt, aber auch eine Innenbandverletzung am rechten Sprunggelenk erlitten. Bisher war der Knöchel des Jungprofis zu stark geschwollen, um ihn genau untersuchen zu können. Trainer Baum geht davon aus, dass ein "struktureller Schaden" vorliegt. Dass er definitiv für die Begegnung mit Stuttgart und dem Ex-Augsburger Erik Thommy ausfällt, will Baum nicht bestätigen. Noch hat er Hoffnung.

Auf dem Platz fehlte am Dienstag zudem der dritte Torhüter Fabian Giefer. In der vergangenen Woche war er beim Training im Rasen hängengeblieben und hatte sich am Knie verletzt. Baum glaubt nicht, dass Giefer langfristig ausfallen wird. Eine Untersuchung am Donnerstag soll Aufschluss geben. joga

i


Muss Philipp Max mit zur WM fahren?
Soll Philipp Max mit zur WM fahren?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Präsident des FC Augsburg ist Klaus Hofmann, kaufmännischer Vorstand ist Jakob Geyer. Der Aufsichtsratvorsitzende des FCA ist Peter Bircks. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Robert Schraml (Marketing), Michael Ströll (Finanzen) und Stefan Reuter (Sport). Der FCA trägt seine Heimspiele in der 30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga