Freitag, 23. Februar 2018

31. Januar 2018 11:13 Uhr

Fußball

Halil Altintop steht vor der Rückkehr nach Kaiserslautern

Der 35-jährige ehemalige FCA-Spieler wechselte vor der Saison nach Prag und kehrt offenbar zum FCK zurück. Dort träfe er auf mehrere Bekannte aus seiner Augsburger Zeit.

i

Halil Altintop steht vor einer Rückkehr nach Kaiserslautern.
Foto: Ulrich Wagner

Wenn es nach dem FC Augsburg gegangen wäre, würde Halil Altintop heute noch im Verein spielen. Der Klub hätte den 35-Jährigen im Sommer 2017 gerne behalten, bot ihm neben einem neuen Vertrag auch die Aussicht auf eine Folge-Anstellung an. Weil sich Spieler und Verein nicht einigen konnten, ging es für den offensiven Mittelfeldspieler nach Tschechien zu Slavia Prag. Dort steht er nun aber vor dem Aus: Medienberichten zufolge will er seinen Vertrag in Prag wieder auflösen und wäre somit ablösefrei.

Bislang ist das noch nicht geschehen, soll aber bevorstehen. Auf der Homepage von Slavia Prag taucht Altintop bereits nicht mehr in der offiziellen Kaderliste auf. Wie der Kicker und der SWR berichten, steht der ehemalige türkische Nationalspieler nun vor einer Rückkehr zu seinem ehemaligen Verein, dem 1. FC Kaiserslautern. Für den Klub aus der Pfalz war Altintop zwischen 2003 und 2006 bereits auf Torejagd gegangen. In 91 Ligaspielen waren ihm damals 28 Treffer gelungen.

ANZEIGE

Beim Tabellenletzten der zweiten Liga würde Altintop auf zwei alte Bekannte aus Augsburger Zeit treffen: Jan-Ingwer Callsen-Bracker ist bis Saisonende vom FCA an den Traditionsverein ausgeliehen. Zudem ist der ehemalige FCA-Manager Manfred Paula in Kaiserslautern Leiter der Nachwuchsabteilung. Ob es klappt, wird sich am heutigen Mittwoch entscheiden: Die Wechselfrist endet heute. Danach können auch vertragslose Spieler nicht mehr wechseln.

Altintop erzielte das erste Europa-League-Tor des FCA

Einer möglichen Rückkehr zum FC Augsburg hatte Trainer Manuel Baum bei Bekanntwerden der bevorstehenden Vertragsauflösung eine Absage erteilt: Man beschäftige sich nicht mit Altintop. In Augsburg stand der 35-Jährige zwischen 2013 und 2017 unter Vertrag, in 128 Spielen erzielte der ehemalige türkische Nationalspieler 22 Treffer und gab 14 Assists. Unter anderem erzielte der offensive Mittelfeldspieler das erste Europa-League-Tor des FCA: Bei der 1:3-Niederlage gegen Athletic Bilbao schoss er zur damaligen 1:0-Führung ein. (eisl)

Lesen Sie auch:

Opare vor dem Abflug? Verteidiger trifft sich mit Schalke

Der FCA sollte Daniel Opare jetzt noch verkaufen 

i

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Muss Philipp Max mit zur WM fahren?
Soll Philipp Max mit zur WM fahren?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Präsident des FC Augsburg ist Klaus Hofmann, kaufmännischer Vorstand ist Jakob Geyer. Der Aufsichtsratvorsitzende des FCA ist Peter Bircks. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Robert Schraml (Marketing), Michael Ströll (Finanzen) und Stefan Reuter (Sport). Der FCA trägt seine Heimspiele in der 30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga