Dienstag, 22. Juli 2014

28. Januar 2013 09:47 Uhr

FC Augsburg

Langkamp will sich nicht auf den FCA festlegen

Vergangene Saison war Sebastian Langkamp noch einer der Garanten für den Klassenerhalt des FCA. Möglich, dass er kommende Saison wo anders spielt.

i
Wie lang wird man Sebastian Langkamp noch im Trikot des FC Augsburg sehen?
Foto: Fred Schöllhorn

Die Gerüchte, dass Hertha BSC an seiner Verpflichtung interessiert sei, wollte Sebastian Langkamp, der am 15. Januar seinen 25. Geburtstag feierte, am Samstag nicht kommentieren. Dafür stellte der verletzte Innenverteidiger des FC Augsburg klar, dass er auf jeden Fall bis zum Sommer in Augsburg bleiben wird. „Ich werde meinen Vertrag erfüllen.“ Was dann passiert, weiß er selbst noch nicht. Sein Vertrag läuft aus. Langkamp ist nach allen Seiten offen. „Ich könnte mir aber durchaus vorstellen, über den Sommer hinaus beim FCA zu spielen.“

Langkamps Leistenverletzung wurde konservativ behandelt

Zuerst will er aber erst einmal wieder richtig fit werden. Seit Ende November laboriert Langkamp an einer „weichen Leiste“, der Vorstufe zum Leistenbruch. Eine Operation an der rechten Leiste war nicht nötig, die Verletzung wurde konservativ behandelt. Nach fast sechs Wochen harter Rehaarbeit hofft Langkamp, in dieser Woche wieder ins Training einsteigen zu können. Dann will er sich wieder für die Stammelf empfehlen. Ein schweres Unterfangen, Ragnar Klavan und Jan-Ingwer Callsen-Bracker bilden derzeit ein stabiles Innenverteidiger-Duo.

Langkamp war im Sommer 2011 vom Karlsruher SC zum Bundesliga-Aufsteiger gewechselt und entwickelte sich in der Rückrunde unter Trainer Jos Luhukay zum Stammspieler. Der Rechtsfuß absolvierte alle 17 Spiele nach der Winterpause und war ein Garant für den Klassenerhalt. In dieser Saison wechselten sich bei ihm Licht und Schatten ab. Anscheinend hat Luhukay, der als Trainer mit der Hertha den Wiederaufstieg anstrebt, Langkamp aber nicht vergessen.

i

Artikel kommentieren

Die neuesten Kommentare

Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der neugegründete FC Augsburg in der drittklassigen Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf. Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand. Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga.

Präsident des FC Augsburg ist Walther Seinsch. Die Mannschaft wird trainiert von Markus Weinzierl. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden SGL-Arena aus.

Wie schneidet der FC Augsburg ab?
Wo landet der FCA in der Saison 2014/15?

Unsere Autoren von A bis Z
Robert Götz

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport

Fußball-Bundesliga: Liste der deutschen Meister

FC Bayern München (24 Meisterschafteten); 1. FC Nürnberg (9); Borussia Dortmund (8); FC Schalke 04 (7); Hamburger SV (6); VfB Stuttgart (5), Borussia Mönchengladbach (5); 1. FC Kaiserslautern (4); Werder Bremen (4);VfB Leipzig;(3); SpVgg Fürth (3); 1. FC Köln (3); Berliner TuFC Viktoria 1889 (2); Hertha BSC (2); Hannover 96 (2); Dresdner SC (2); Berliner TuFC Union 1892; Freiburger FC; FC Phönix Karlsruhe; Karlsruher FV; Holstein Kiel; Fortuna Düsseldorf; Rapid Wien; VfR Mannheim; Rot-Weiss Essen; Eintracht Frankfurt; TSV 1860 München; Eintracht Braunschweig; VfL Wolfsburg (je 1)

Die Torschützenkönige der Bundesliga

Die Augsburger Viererkette