Freitag, 1. August 2014

06. April 2012 15:40 Uhr

Vor dem Derby FC Bayern gegen FCA

Luhukay: Eine kleine Chance ist da

FCA-Trainer Jos Luhukay sieht sein Team gegen den FC Bayern als klaren Außenseiter. In München mehren sich die Stimmen, die vor dem FCA warnen.

i
FCA-Trainer Jos Luhukay sieht sein Team gegen den FC Bayern als klaren Außenseiter.

Beim Gastspiel in München sehen sich die Augsburger am Samstag als klarer Außenseiter. «Man kann realistischerweise nicht davon ausgehen, dass wir was Zählbares mit nach Hause nehmen», sagte Trainer Jos Luhukay am Freitag. «Aber wenn wir an die Form der letzten Wochen anknüpfen können, dann ist sicherlich eine kleine Chance für uns da.»

Der FCA muss im Derby beim FC Bayern weiter auf Torsten Oehrl verzichten. Nach seinen Oberschenkelproblemen ist der Angreifer noch nicht wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Ebenfalls fehlen wird Daniel Brinkmann wegen Adduktorenproblemen.

ANZEIGE

Luhukay nahm die Münchner beim 2:0 in der Champions League gegen Olympique Marseille ins Visier und sprach von einer «teilweise beeindruckenden Vorstellung». Beim deutschen Rekordmeister wolle man «nicht nur defensiv agieren», betonte der Niederländer. «Wir wollen schauen, dass wir die Bayern vom Tor weghalten und auch relativ mutig nach vorne spielen können. Das haben sicherlich andere Mannschaften auch schon vorgehabt. Man muss schauen, ob sich das umsetzen lässt.»

Badstuber warnt vor dem FC Augsburg

Nach der Rückkehr in den Meisterkampf will der FC Bayern München am Samstag im bayerischen Derby gegen den FC Augsburg kein böses Erwachen erleben. «Die Meisterschaft hat Priorität für uns. Wir sind wieder dran und dürfen uns keinen Fehler erlauben», warnte Innenverteidiger Holger Badstuber am Freitag in München. «Wir wissen genau, wie schnell die Meisterschaft wieder beendet sein kann.» Nach dem 4:4 von Borussia Dortmund gegen den VfB Stuttgart und dem eigenen 1:0-Sieg gegen Nürnberg sind die Münchner wieder in der Lage, aus eigener Kraft den Titel zu holen.

Rummenigge: Kein faules Ei vom FC Augsburg

«Natürlich wird jetzt schon viel vom Giganten-Gipfel am nächsten Mittwoch in Dortmund gesprochen. Und natürlich hat dieses Spiel einen möglicherweise vorentscheidenden Charakter», betonte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge  im Stadion-Magazin. Allerdings interessiere bei der Partie gegen Augsburg «absolut niemanden» die Begegnung mit den Borussen, die noch «meilenweit» weg sei. «Nicht nur am Mittwoch in Dortmund können wir einen entscheidenden Schritt Richtung deutsche Meisterschaft machen, sondern natürlich auch gegen den FCA. Wenn wir uns gegen Augsburg ein faules Ei ins Osternest legen, wäre das fatal», sagte Rummenigge.

Doch die Bayern treten auf die Bremse und mahnen zur Konzentration. "Vor Augsburg habe ich mehr Angst, weil ich hoffe, dass die Spieler das ernst nehmen werden", mahnte unter der Woche schon Präsident Uli Hoeneß zur Konzentration. AZ/dpa

i

Artikel kommentieren

Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der neugegründete FC Augsburg in der drittklassigen Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf. Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand. Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga.

Präsident des FC Augsburg ist Walther Seinsch. Die Mannschaft wird trainiert von Markus Weinzierl. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden SGL-Arena aus.

Wie schneidet der FC Augsburg ab?
Wo landet der FCA in der Saison 2014/15?

Fußball-Bundesliga: Liste der deutschen Meister

FC Bayern München (24 Meisterschafteten); 1. FC Nürnberg (9); Borussia Dortmund (8); FC Schalke 04 (7); Hamburger SV (6); VfB Stuttgart (5), Borussia Mönchengladbach (5); 1. FC Kaiserslautern (4); Werder Bremen (4);VfB Leipzig;(3); SpVgg Fürth (3); 1. FC Köln (3); Berliner TuFC Viktoria 1889 (2); Hertha BSC (2); Hannover 96 (2); Dresdner SC (2); Berliner TuFC Union 1892; Freiburger FC; FC Phönix Karlsruhe; Karlsruher FV; Holstein Kiel; Fortuna Düsseldorf; Rapid Wien; VfR Mannheim; Rot-Weiss Essen; Eintracht Frankfurt; TSV 1860 München; Eintracht Braunschweig; VfL Wolfsburg (je 1)

Die Torschützenkönige der Bundesliga

Der Kader des FC Augsburg

Die Augsburger Viererkette