Mittwoch, 23. Juli 2014

01. Juli 2014 12:43 Uhr

FC Augsburg

Manninger hält den Punkt fest

Der FC Augsburg hat in Wolfsburg ein Unentschieden geholt; es wäre sogar mehr drin gewesen. Die Beinahe-Sieger in der Einzelkritik.

i
Der Augsburger Jan Moravek (l) bejubelt seinen Treffer zum 1:1 gegen den VfL Wolfsburg mit Ja-Cheol Koo und Ronny Philp (r).
Foto: dpa, Peter Steffen

Nach einer Tiefschlafphase in den ersten 25 Minuten zeigten sich die FCA-Spieler hellwach. Die  Saison-Premieren von Koo (Zuspiel) und Moravek (Tor) und ein überragender Torhüter sorgten beim 1:1 (1:1) beim VfL Wolfsburg für einen verdienten und auch wichtigen Punktgewinn im Abstiegskampf.

Alexander Manninger Der als Nothelfer geholte Österreicher entpuppt sich immer mehr als Glücksgriff. Mit seinen tollen Reflexen auf der Linie brachte er die Wolfsburger fast zur Verzweiflung. Da fallen auch die ein, zwei Fehlpässe, die ihm bei der Spieleröffnung unter Druck  unterliefen, nicht ins Gewicht. Er hielt den Punkt für den FCA fest. Note 1

ANZEIGE

Ronny Philp In der ersten Hälfte hatte der junge Rechtsverteidiger mit dem Millionen-Mann Peresic seine liebe Mühe und Not. Fast jeder gefährliche Angriff der Wolfsburger lief über den Neuzugang aus Dortmund. Doch Philp, und das spricht für ihn, steigerte sich nach dem Wechsel, war aggressiver und setzte dann auch sogar noch einige Offensivakzente. Note 4

Jan-Ingwer Callsen-Bracker Mister Zuverlässig in der Innverteidigung. Kann sich nach seiner Vertragsverlängerung bis 2016 nun voll auf das Projekt Klassenerhalt konzentrieren. Gewann 69 Prozent seiner Zweikämpfe. Spielt ohne große  Schnörkel, steht aber meistens dort wo er hingehört. Note 3

Ragnar Klavan Der Este ist ein stabilsierender Faktor in der Augsburger Abwehr. Er verurteilte Bas Dost zur Wirkungslosigkeit. Zudem  macht Klavan in der Spieleröffnung so gut wie keine Fehler. Brachte 92 Prozent seiner Pässe an den eigenen Mann. Note 2

Matthias Ostrzolek 65 Ballkontakte waren der Top-Wert an diesem Tag in der FCA-Mannschaft. Im Vergleich mit seinem Pendant auf der rechten Seite, hatte Ostrzolek diesmal klar die Nase vorne. Note 3

Daniel Baier Hatte gegen die offensivstarken Wolfsburger in der ersten Hälfte alle Hände voll zu tun, vor der Abwehr abzuräumen.  Die Unterstützung nach dem Wechsel durch Kevin Vogt tat dem Einzelkämpfer im defensiven Mittelfeld gut. War dann auch effektiver. Note 3

Bewerten Sie die Spieler des FC Augsburg

Ja-Cheol Koo Der Südkoreaner machte bei seinem Arbeitgeber Werbung in eigener Sache. Koo, vom Wolfsburg an den FCA ausgeliehen, bereitete  das 1:1 durch Jan Moravek mustergültig vor. Es war seiner erste Torvorlage in dieser Saison. Koo ist  der Mann für die Überraschungen im FCA-Offensivspiel. Eine gute Leistung. Note 2

Dong-Won Ji Der Südkoreaner belebt das FCA-Spiel. Zwar hat er noch keinen Treffer erzielt, doch zusammen mit Koo ist er ein ganz wichtiger Baustein im FCA-Mittelfeld. Note 3

Jan Moravek Der Tscheche hat eine lange Leidenszeit hinter sich. Doch seit er sich die Weisheitszähne entfernen hat lassen, wohl der Grund für seine muskulären Probleme, erinnert er immer mehr an den Moravek des 1. FC Kaiserslautern. Legte 12,42 Kilometer zurück und war damit der mit Abstand laufstärkste Akteur beider Mannschaften. Belohnte sich selbst für seine Arbeit mit seinem ersten Tor im FCA-Trikot. Note 2

Tobias Werner Schon nach sechs Minuten sah der Mittelfeldspieler die Gelbe Karte. Es war nicht sein Tag. Bemüht, aber ohne richtige Bindung zum Spiel, musste er in der Pause Kevin Vogt Platz machen. Note 5

Sascha Mölders Hätte vor dem nicht gegebenen Elfmeter einfach entschlossener den Weg zum Tor suchen müssen, verlor den Ball dann an Naldo, setzte aber sofort nach. Versuchte  die Defensivaufgaben, die ihm Trainer Weinzierl an der Seitenlinie immer wieder auftrug, umzusetzen. Arbeitete viel nach hinten, vorne fehlte ihm aber die Torgefährlichkeit. Note 4

Kevin Vogt Er kam in der Halbzeit für Werner, um das defensive Mittelfeld zu stärken. Das war auch nötig. Danach fanden die Wolfsburger kaum mehr einen Weg Richtung FCA-Tor. Erledigte seine Job ohne große Beanstandungen. Note 3

Torsten Oehrl Ersetzte in der 82. Minute Sascha Mölders. Half mit das Unentschieden zu halten. Wird  mit seiner Rolle als Kurzarbeiter über kurz oder lang nicht zufrieden sein.

Andre Hahn Ein taktischer Wechsel (für Ji in der 88. Minute), um die Schlussphase zu beruhigen und um Zeit zu gewinnen, bescherte ihm seinen dritten Bundesliga-Kurzeinsatz.

Es werden nur Spieler benotet, die mindestens 30 Minuten im Einsatz waren

i

Artikel kommentieren

Die neuesten Kommentare

Mehr zum Thema
Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der neugegründete FC Augsburg in der drittklassigen Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf. Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand. Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga.

Präsident des FC Augsburg ist Walther Seinsch. Die Mannschaft wird trainiert von Markus Weinzierl. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden SGL-Arena aus.

Wie schneidet der FC Augsburg ab?
Wo landet der FCA in der Saison 2014/15?

Unsere Autoren von A bis Z
Robert Götz

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport

Fußball-Bundesliga: Liste der deutschen Meister

FC Bayern München (24 Meisterschafteten); 1. FC Nürnberg (9); Borussia Dortmund (8); FC Schalke 04 (7); Hamburger SV (6); VfB Stuttgart (5), Borussia Mönchengladbach (5); 1. FC Kaiserslautern (4); Werder Bremen (4);VfB Leipzig;(3); SpVgg Fürth (3); 1. FC Köln (3); Berliner TuFC Viktoria 1889 (2); Hertha BSC (2); Hannover 96 (2); Dresdner SC (2); Berliner TuFC Union 1892; Freiburger FC; FC Phönix Karlsruhe; Karlsruher FV; Holstein Kiel; Fortuna Düsseldorf; Rapid Wien; VfR Mannheim; Rot-Weiss Essen; Eintracht Frankfurt; TSV 1860 München; Eintracht Braunschweig; VfL Wolfsburg (je 1)

Die Torschützenkönige der Bundesliga

Die Augsburger Viererkette