Donnerstag, 29. September 2016

18. März 2016 11:44 Uhr

FC Augsburg

Markus Weinzierl: "Wir brauchen 110 Prozent, wir glauben daran"

Viele Fans fiebern dem Spiel am Sonntag FCA gegen BVB entgegen. Auch die Mannschaft freut sich auf das Duell. Ein wichtiger Spieler ist wieder mit von der Partie.

i

Der FC Augsburg verfügt im schweren Heimspiel gegen Borussia Dortmund wieder über größere personelle Möglichkeiten. Nur der Einsatz von Angreifer Raúl Bobadilla bleibt ungewiss.

"Natürlich weiß ich, dass unsere Bilanz gegen den BVB nicht gut ist und sie 2016 noch ungeschlagen sind", sagt FCA Trainer Markus Weinzierl in der Pressekonferenz am Freitag vor dem Spiel gegen den BVB. Dennoch bereite sich die Mannschaft ganz normal auf die Dortmunder vor wie auf jedes andere Spiel."

Personell fehlt am Sonntag Trochowski definitiv. Kapitän Paul Verhaegh kehrt am Sonntag nach seiner Erkältung zurück in die Startelf. In der Abwehr könnte Trainer Markus Weinzierl außerdem auf den zuletzt gesperrten Innenverteidiger Jeffrey Gouweleeuw zurückgreifen. Bei Ji und Moravek ist der Einsatz noch unsicher. Bobadilla trainiert weiterhin individuell.

ANZEIGE

Zu Ajeti und Finnbogason findet der Trainer in der Konferenz zudem lobende Worte. Zu Finnbogason: "Seine Art und Weise tut uns gut. Er ist ein Stürmer mit Torgefahr, der klar strukturiert ist." Ajeti habe eine gewisse Coolness und dürfte ruhig so weitermachen.

Weinzierl lobt Offensivreihe des BVB

Respekt vor dem Gegner haben die Augsburger allemal: "Wir werden uns auf einen starken Gegner vorbereiten. Wir haben Respekt, aber den müssen wir ablegen", twittert der Club. Weinzierl lobt zudem die Offensivreihe des BVB: "Von dieser Qualität kann jeder Trainer nur träumen. Das ist Weltklasse."

Er sei aber froh, dass seine Mannschaft eine ganze Woche hatte, um sich auf die Dortmunder vorzubereiten, die im Drei-Tages-Rhythmus spielen. Und die Augsburger geben die Hoffnung nicht auf: "Wir brauchen 110 Prozent, dann ist es möglich zu punkten. Wir glauben daran."

Und der FCA muss auch wieder punkten, wie der Trainer selber sagt: "Es ist klar, dass es ungemütlich ist im Abstiegskampf. Wir müssen punkten und es gut machen die nächsten Wochen. Aber gegen den BVB wären das Zusatzpunkte." (AZ)

i


Der Kader des FC Augsburg


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Dirk Schuster. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Die Torschützenkönige der Bundesliga