Donnerstag, 29. Juni 2017

19. Mai 2017 19:48 Uhr

FC Augsburg

Marwin Hitz fehlt dem FCA beim Endspiel gegen Hoffenheim

FCA-Keeper Marwin Hitz kann am Samstag gegen Hoffenheim nicht im Tor stehen - seine Verletzung verhindert einen Einsatz. Für ihn übernimmt Andreas Luthe.

i

Marwin Hitz kann dem FC Augsburg gegen Hoffenheim nicht im Tor helfen.
Foto: Ulrich Wagner

Der FC Augsburg muss im Abstiegs-Endspiel am Samstag (15.30 Uhr) bei der TSG 1899 Hoffenheim auf Stammtorhüter Marwin Hitz, 29, verzichten. Für ihn wird Andreas Luthe, 30, im Tor stehen. Nach Informationen unserer Zeitung stand Hitz zwar am Freitag beim Abschlusstraining auf dem Platz, doch lässt seine Hüftverletzung einen Einsatz in Hoffenheim nicht zu.

FC Augsburg: Andreas Luthe glänzte gegen Dortmund

Der Schweizer, der zuvor die klare Nummer eins war und alle 32 Punktspiele bestritt, hatte sich vor dem Spiel gegen Dortmund verletzt. Dort hatte ihn bereits Luthe ersetzt. Der Neuzugang aus Bochum rettete mit starken Paraden das 1:1. Jetzt ruhen die Hoffnungen der FCA-Fans wieder auf Luthe. Es wird das insgesamt fünfte Bundesligaspiel von Luthe.

ANZEIGE

Drei hatte er in der Saison 09/10 für Bochum absolviert, am Ende dieser Spielzeit stieg der VfL dann in die Zweite Liga ab. Von Bochum war er vor der Saison zum FCA gewechselt und hatte einen Vier-Jahres-Vertrag unterschrieben.

Luthe hatte 15 Jahren in Bochum gespielt, war lange Zeit Stammtorhüter beim Zweitligisten, absolvierte über 150 Zweitliga-Spiele, ehe er sich mit VfL-Trainer Gertjan Verbeek überwarf und die vergangene Rückrunde auf der Tribüne verbrachte. Sein auslaufender Vertrag wurde nicht verlängert, Luthe kam ablösefrei zum FCA.

Hier lesen Sie mehr zum FC Augsburg:

So bleibt dem FC Augsburg die Relegation erspart 

FCA-Manager Reuter motiviert Spieler vor Endspiel in Hoffenheim 

i

Ein Artikel von
Robert Götz

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Die Torschützenkönige der Bundesliga