Mittwoch, 13. Dezember 2017

11. August 2017 21:34 Uhr

FC Augsburg

Nach Verhaegh-Wechsel: Daniel Baier ist neuer FCA-Kapitän

Fast fünf Jahre lang war Paul Verhaegh Kapitän des FC Augsburg. Jetzt steht mit Daniel Baier sein Nachfolger fest. Am Sonntag wird er zum ersten Mal die FCA-Mannschaft anführen.

i

Daniel Baier ist der neue Kapitän beim FC Augsburg.
Foto: Stefan Puchner (dpa)

Wer auch sonst? Dass Daniel Baier der neue "Capitano" wird, war so sicher wie das Amen in der Kirche. 265 Pflichtspiele hat er für den Fußball-Bundesligisten FC Augsburg bisher bestritten. Ausfälle wegen Verletzungen waren bisher höchst selten. Der 33-Jährige hat auch noch lange nicht genug. Sportlich hat er zumindest noch einiges vor. In erster Linie ist da die Sache mit Berlin. Immer wieder erzählt Baier davon, dass es sein größter Wunsch wäre, mit dem FCA zum Pokalfinale nach Berlin zu fahren. Viele Gelegenheiten wird er aber nicht mehr haben.

Doch am Sonntag (18.30 Uhr) kann er und seine Truppe beim 1. FC Magdeburg die erste Etappe auf diesem Weg meistern. "Berlin ist ein Traum von mir. Ich will unbedingt mit Augsburg noch einmal international spielen und in diesem Wettbewerb geht es ja nur darum, ins Finale zu kommen. Ein Finale in Berlin – da ist noch eine ganz andere Stimmung." Baier freut sich auf den Auftakt: "Es wird Zeit, dass es endlich wieder losgeht. Leicht wird es aber in Magdeburg nicht. Wir haben uns in der ersten Runde immer schwergetan."

ANZEIGE

Aus dem FCA-Kader von 2014 sind nur noch vier Spieler dabei

Dabei erinnert sich Baier noch gut an das Jahr 2014, als der FCA ebenfalls in Magdeburg mit 0:1 schnell ausgeschieden ist: "Wir sind gewarnt, dass es passieren kann." Aus der damaligen Mannschaft sind neben ihm nur noch Marwin Hitz, Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Erik Thommy dabei.

Dadurch hat sich die Situation für ihn geändert. Nun führt nicht mehr Paul Verhaegh die Mannschaft auf das Feld, sondern er. Ganz neu ist für ihn dieses Amt nicht mehr, auch in den vergangenen Jahren hat er ja schon öfter Paul Verhaegh vertreten. Dennoch – ein neues Gefühl? Baier schüttelt den Kopf: "Ich sehe das mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Ich habe mit Paul überragende sieben Jahre verbracht und wir sind gut befreundet. Aber natürlich ist es mir eine Ehre, dass ich jetzt Kapitän sein darf."

Wie er dieses Amt ausfüllen will, schiebt er hinterher: "Ich will mit Leistung vornewegmarschieren und das Bindeglied zwischen der Mannschaft und dem Trainerteam sein." Mit Halil Altintop hat noch ein weiterer guter Freund den Verein verlassen. Baier bedauert das vor allem, weil es auch "charakterlich" einwandfreie Spieler waren und nicht nur deswegen, weil jetzt "seine Kartenrunde gesprengt" wurde.

FCA-Kapitän Baier: "Wir brauchen vielleicht jeden Spieler"

Baier hat in den vergangenen Jahren viel erlebt. In der Vorbereitung in diesem Jahr hat der FCA wohl den größten Kader der Vereinsgeschichte am Start. 35 an der Zahl. Für ihn ist das eher ein Luxusproblem: "Wir haben das ja bisher super gemacht. Sowohl im Trainingslager wie auch im Trainingsalltag. Natürlich wird es Härtefälle geben und es werden auch einige enttäuscht sein, aber wir brauchen vielleicht auch jeden Spieler."

Die Stimmung, glaubt Baier, hat im Team nicht gelitten. Auch die Neuzugänge sind anscheinend voll integriert. "Da merkt man gar nicht, dass die erst seit fünf oder sechs Wochen dabei sind."

Baier ist bereit für den DFB-Pokal und für die Bundesliga. Für das DFB-Pokalfinale in Berlin sowieso. Dafür werden ihm alle FCA-Fans uneingeschränkt die Daumen drücken.

Im Video: Paul Verhaegh erklärt seinen Abschied vom FCA

Lesen Sie auch:

Muskelfaserriss: Caiuby verpasst Saisonstart

Hamburger SV hat Interesse an FCA-Verteidiger Stafylidis 

i

Ein Artikel von
Wolfgang Langner

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga