Donnerstag, 18. Januar 2018

10. Januar 2018 16:09 Uhr

FC Augsburg

Nur Finnbogason bereitet vor dem Rückrundenstart Sorgen

Nach der Winterpause geht der FC Augsburg optimistisch in die Rückrunde. Nur Finnbogason könnte noch fehlen. Wie Trainer Baum die Mannschaft vor dem Heimspiel gegen Hamburg sieht.

i

Kann er gegen den Hamburger SV spielen? Alfred Finnbogason (rechts Physiotherapeut Martin Miller) plagt sich mit einer Achillessehnenverletzung.
Foto: Klaus Rainer Krieger

Augsburg Nachdem die Fußballprofis des FC Augsburg am Flughafen Frankfurt ihr Gepäck vom Band gezogen hatten, trennten sich die Wege. Das Gros fuhr mit dem Mannschaftsbus zurück nach Augsburg, die übrigen Spieler nutzten die zwei freien Tage für einen Besuch bei Freunden oder ihren Familien. Ein letztes Mal sollten die FCA-Spieler den Kopf frei bekommen, nochmals abschalten, ehe sie am Mittwoch wieder ins Training einsteigen und am Wochenende mit dem Heimspiel gegen den Hamburger SV in die Rückserie der Bundesliga starten (Samstag, 15.30 Uhr).

Trainer Manuel Baum hatte unmittelbar nach der abschließenden Übungseinheit auf Teneriffa die Vorbereitung ganz allgemein für beendet erklärt. Noch neben dem Trainingsplatz stehend und in die Sonne blinzelnd meinte er, nun gelte dem kommenden Gegner Hamburg die volle Konzentration. Sein Fazit der extrem verkürzten Vorbereitung fiel durchweg positiv aus.

ANZEIGE

Baum beendet die Pause mit einem "guten Gefühl"

Der 38-Jährige betonte, man beende mit einem „guten Gefühl“ die Winterpause. „Wir sind gut vorbereitet und fit, die Rückrunde kann kommen.“ Allerdings relativierte Baum sogleich seine eigene Aussage. Vor Medienvertretern wiederholte er, was er Minuten zuvor der versammelten Mannschaft mitgeteilt hatte. „Was am Ende des Tages zählt, sind die Punkte.“ Im Hinterkopf hatte Baum dabei die 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel. Er klang optimistisch, weil sich seine Mannschaft seitdem verbessert habe. Baum: „Das wird eine interessante Kiste.“

Er und Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter hinterließen während des Aufenthalts auf Teneriffa einen aufgeräumten Eindruck. (Lesen Sie dazu das Interview mit Stefan Reuter: "Ich habe eine wahnsinnige Jobzufriedenheit") Ganz allgemein begünstigte das sommerliche Wetter auf der kanarischen Insel die Gemütslage, hinzu kam, dass die Augsburger derzeit kaum Sorgen plagen.

In der Liga stehen sie mit 24 Zählern auf einem ordentlichen neunten Tabellenplatz, die Mannschaft wirkt intakt, nichts deutet derzeit darauf hin, dass die Überraschungsmannschaft der Hinrunde einbricht und im weiteren Saisonverlauf noch in Abstiegsnot gerät.

Das Ziel des FC Augsburg: 40 Punkte

Als Ziel gesteckt hat sich der Klub 40 Punkte, die dem Klassenerhalt gleichkämen. „Wenn wir danach noch ein paar Spiele Zeit haben, wäre das super“, meint Reuter. „Dann können wir uns mit anderen Zielen beschäftigen.“ Noch werden Fragen, die Richtung Europapokal-Teilnahme zielen, abgeblockt. Stattdessen verweisen Manager, Trainer und Spieler weiterhin darauf, wie eng doch alles in der Tabelle zusammenliege. Und wie umkämpft doch jede Partie in der Bundesliga sei.

Während andere Klubs während der Winterpause auf dem Transfermarkt aktiv sind, agiert der FCA zurückhaltend. Bisher hat er mit Tim Rieder (Breslau) und Georg Teigl (Braunschweig) zwei Profis verliehen. Reuter sieht aktuell keinen Bedarf, bis 31. Januar hat er Handlungsspielraum für Transfers. FCA-Trainer Baum erklärte mit Blick auf seinen Kader: „Ich bin wunschlos glücklich, wenn ich mir anschaue, wie das alles zusammenpasst.“

Auch wenn Baum anmerkte, Ergänzungsspieler seien während der Vorbereitungsphase näher an die Mannschaft herangerückt, letztlich wird der 38-Jährige zunächst jenen Kickern vertrauen, die ihre Sache in der Vorrunde gut gemacht haben. Etwa Philipp Max und Alfred Finnbogason, die zu den Top-Scorern der Liga zählen. Wobei ausgerechnet hinter diesen beiden Spielern vor dem Rückrundenauftakt Fragezeichen stehen. Max, 24, verpasste auf Teneriffa drei Trainingstage, weil er kränkelte und Fieber hatte.

Ein letztes Mal meldet sich Johannes Graf, Sportredakteur der Augsburger Allgemeinen, aus dem Trainingslager des FC Augsburg auf Teneriffa. Abschließend steht eine lockere Einheit an, ehe die Mannschaft am Sonntagabend nach Hause fliegt.

Posted by FCA kompakt - Alle FC Augsburg News on Sonntag, 7. Januar 2018

Schlimmer hat es Finnbogason erwischt, wegen Beschwerden an der Achillessehne absolvierte er im Trainingslager lediglich Laufeinheiten. Eine Untersuchung am heutigen Mittwoch soll Aufschluss darüber geben, ob der 28-Jährige für das Heimspiel gegen Hamburg in Betracht kommt. Am Sonntag meinte Baum: „Ich habe noch Hoffnung.“

Ein Ausfall Finnbogasons würde schwer wiegen, elfmal hat er in der Hinrunde getroffen und liegt in der Torjägerliste auf dem dritten Platz. Fällt Finnbogason aus, könnten ihn Sergio Cordóva, Dong-Won Ji oder Marco Richter ersetzen.

Lesen Sie auch:

Jubelt Gojko Kacar bald für Darmstadt?

Klassenerhalt? In dieser Saison geht es für den FC Augsburg um mehr

So entwickelt sich Sergio Cordóva beim FCA 

i

Ein Artikel von
Johannes Graf

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


Muss Philipp Max mit zur WM fahren?
Soll Philipp Max mit zur WM fahren?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Präsident des FC Augsburg ist Klaus Hofmann, kaufmännischer Vorstand ist Jakob Geyer. Der Aufsichtsratvorsitzende des FCA ist Peter Bircks. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Robert Schraml (Marketing), Michael Ströll (Finanzen) und Stefan Reuter (Sport). Der FCA trägt seine Heimspiele in der 30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga