Freitag, 20. Oktober 2017

04. Oktober 2017 06:50 Uhr

FC Augsburg

Rani Khedira muss wegen Bauchmuskelzerrung pausieren

Beim defensiven Mittelfeldspieler wurde eine Bauchmuskelzerrung diagnostiziert. Er könnte aber bis zum Hoffenheim-Spiel wieder fit werden. Zehn Profis sind auf Reisen.

i

Rani Khedira gehört beim Fußball-Bundesligisten FC Augsburg bisher zu den Gewinnern der Saison. Seit seiner Einwechslung am 2. Spieltag im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach war der Bruder des deutschen Nationalspielers Sami Khedira für seinen Trainer Manuel Baum mehr als nur eine Alternative. Khedira nutzte seine Chance und nach einem weiteren Kurzeinsatz gegen den 1. FC Köln gehörte der ehemalige Leipziger zum Stammaufgebot.

Zuletzt bei der 1:2-Heimniederlage gegen Borussia Dortmund war das Spiel für Khedira nach 39 Minuten beendet. Der defensive Mittelfeldspieler musste verletzt vom Platz. Sollte Khedira Glück haben, könnte er am 14. Oktober im Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim wieder auf dem Platz stehen, denn seine ärztliche Diagnose lautet: Bauchmuskelzerrung. In der Regel heilt eine Bauchmuskelzerrung nach ein bis zwei Wochen wieder ab. In der Länderspielpause wird Rani Khedira jetzt die Zeit zur Regenerierung nutzen.

ANZEIGE

Zehn FCA-Profis sind mit ihren Nationalteams auf Tour

Apropos Länderspielpause. Insgesamt zehn Profis des FC Augsburg sind mit ihren jeweiligen Nationalteams in den kommenden Tagen auf Tour. Einer kann sich besonders darauf freuen. Daniel Opare, der bisher einen starken Eindruck hinterlassen hat, wurde erstmals nach drei Jahren wieder für sein Heimatland Ghana nominiert. Letztmals spielte Opare bei der WM 2014 gegen die USA für Ghana. Am Samstag tritt das Team um seinen Coach Kwesi Appiah in der WM-Qualifikation in Uganda an. Um sich die Chancen für die WM noch offenzuhalten, müsste der derzeit Gruppendritte Ghana die Partie gewinnen. Drei Tage später muss Ghana in einem Testspiel in Saudi-Arabien antreten.

Eine „Mission impossible“ hat dagegen das Trio Martin Hinteregger, Michael Gregoritsch und Kevin Danso vor sich. Österreich kann nur noch rein rechnerisch auf Platz zwei, der zur Teilnahme an den Play-offs berechtigt, vorstoßen. Zwei Siege sind also am Freitag gegen Serbien und am Montag darauf in Moldawien Pflicht.

Um gar nichts mehr geht es dagegen für Venezuela. Dennoch ist FCA-Stürmer Sergio Córdova zu seiner Nationalmannschaft geflogen, die am morgigen Donnerstag gegen Uruguay spielt. Fünf Tage später muss Venezuela schließlich in Paraguay antreten.

Island winkt dagegen eine Premiere. Das Team von Lars Lagerbäck könnte erstmals im Jahr 2018 an einer Weltmeisterschaft teilnehmen. Die Chancen stehen nicht schlecht. Aktuell befinden sich Island und FCA-Stürmer Alfred Finnbogason mit Kroatien punktgleich auf Platz zwei der Tabelle. Die Isländer gastieren am Freitag in der Türkei und am Montag kommt das bisherige Tabellenschlusslicht Kosovo nach Island.

Konstantinos Stafylidis für Griechenland im Einsatz

Der Grieche Konstantinos Stafylidis wurde ebenfalls abberufen. Auch für die Griechen ist der zweite Platz noch das Maß aller Dinge. Allerdings vorausgesetzt sind Siege auf Zypern (Samstag) und am Dienstag gegen Gibraltar.

Die Schweiz steht vor einem Endspiel um die Qualifikation. Drei Punkte Vorsprung haben die Eidgenossen bisher auf Verfolger Portugal. Am Dienstag fällt in Lissabon die Entscheidung. Vorher muss das Team, bei dem FCA-Keeper Marwin Hitz um einen Platz kämpft, am Samstag gegen die Ungarn antreten.

Die beiden Südkoreaner Ja-Cheol Koo und Dong-Won Ji haben sich bereits für die WM mit ihrem Land qualifiziert. Die Asiaten befinden sich deshalb auf Testspielreise. Am Samstag gastiert Südkorea beim WM-Gastgeber Russland und am darauffolgenden Dienstag empfangen die Südkoreaner dann in ihrer Heimat Mexiko.

i

Ein Artikel von
Wolfgang Langner

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga