Freitag, 15. Dezember 2017

30. November 2017 13:52 Uhr

FC Augsburg

Sieglos-Serie gegen Mainz interessiert Baum nicht

Seit sieben Spielen wartet der FC Augsburg auf einen Sieg gegen Mainz - den Gegner am kommenden Samstag. Doch Trainer Baum zeigt sich unbeeindruckt.

i

Kann der FCA seine "Sieglos-Serie" gegen Mainz am Samstag beenden? "Das wird ein hartes Stück Arbeit", sagt FCA-Trainer Manuel Baum. Deshalb arbeitet er bereits mit Hochdruck an der besten Spielidee, um hoffentlich den Sieg mit nach Hause zu nehmen.

Augsburgs Trainer Manuel Baum ist prinzipiell ein begeisterter Analytiker und Taktiker. Seine Spieler versorgen der 38-Jährige und sein Trainerteam mit Videos. Die Fußball-Profis laden sich auf sie zugeschnittene Bewegtbilder auf ihre Smartphones, studieren sie und sollen möglichst daraus lernen. Junge Trainer wie Baum vertrauen ebenso auf Zahlen und Statistiken, sie interessiert etwa, wie viele gegnerische Spieler mit einem Pass überspielt werden oder wie effektiv seine Kicker vor des Gegners Tor agieren. Es gibt aber auch Zahlen, mit denen kann Baum wenig anfangen. Sieglosserien beispielsweise.

Seit sieben Partien wartet der FCA auf einen Erfolg gegen den FSV Mainz 05. Am Samstag treffen die beiden Teams in Mainz aufeinander (15.30 Uhr), die ausbaufähige Bilanz aus der Vergangenheit interessiert Baum allerdings nicht. Stattdessen beschäftigt er sich mit dem Ist-Zustand. Fast alle Spiele der Mainzer habe er sich angeschaut, berichtet Baum. Sein Fazit: „Bis auf ein, zwei Spiele, in denen sie keine Chance hatten, haben sie super mitgespielt. Sie haben vielleicht sogar den einen oder anderen Punkt zu wenig.“ Baum sieht in der Herangehensweise eines Spiels Parallelen zu seiner Mannschaft. Die Mainzer hätten eine sehr gute Mentalität, seien sehr aggressiv in der Verteidigung und verhielten sich sehr diszipliniert auf dem Platz. Baum fasst zusammen: „Das wird ein hartes Stück Arbeit.“

ANZEIGE

FCA könnte auf Europapokalplatz springen

Der FC Augsburg übertrifft in der laufenden Runde bisher die Erwartungen. Statt sich mit der Abstiegsregion zu beschäftigen, könnte der Fußball-Bundesligist mit einem Erfolg nach dem kommenden Spieltag auf einem Europapokalplatz stehen. 19 Punkte nach 13 Spielen lassen die Augsburger Spieler selbstbewusst auftreten. Offensivspieler Erik Thommy, der zuletzt gegen Wolfsburg sein Bundesliga-Startelfdebüt feierte, macht das deutlich. „Wir können mit breiter Brust auftreten“, sagt er. 

An die Tabelle verschwendet Baum nach eigener Aussage keine Gedanken. „Ich schaue weder nach unten noch nach oben, sondern nach vorne“, betont er. Er freue sich natürlich über die 19 Punkte, in den verbliebenen vier Begegnungen vor der kurzen Winterpause wolle man sich nun noch möglichst viele Punkte „unter den Weihnachtsbaum legen“.

Rani Khedira fehlt gegen Mainz

Baum werkelt an der passenden Spielidee, mit der er der Mannschaft des Mainzer Trainers Sandro Schwarz beikommen will. Keine Rolle in diesen Überlegungen wird Rani Khedira spielen. Der defensive Mittelfeldspieler zog sich in der Begegnung mit Wolfsburg eine Muskelverletzung im Oberschenkel zu und hat bisher alle Trainingseinheiten in dieser Woche verpasst. Wer ihn ersetzen wird, darauf will sich Baum noch nicht festlegen. Zwei, drei Varianten habe er im Kopf, erklärt er.

Lesen Sie auch:

FCA-Spieler Koo ist mit seiner Situation unzufrieden

FCA-Präsident Hofmann hat gute Inhalte, die er schlecht verpackt

Wie Uli Hoeneß Mitglied beim FC Augsburg wurde 

i

Ein Artikel von
Johannes Graf

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga