Dienstag, 16. Januar 2018

10. Januar 2018 10:12 Uhr

FC Augsburg

Skifahrer Fritz Dopfer setzt im Training auf FCA-Trikot

Derzeit kämpft Fritz Dopfer nach einer Verletzung darum, wieder in Top-Form zu kommen. Ist der FCA sein Glücksbringer? Im Training setzt er auf ein Trikot seines Lieblingsclubs.

i

Skifahrer Fritz Dopfer ist bekennender FCA-Fan.
Foto: Kerstin Joensson (dpa)

Fritz Dopfer gilt als einer der besten Skifahrer Deutschlands: 2015 gewann der 30-Jährige bei der Weltmeisterschaft im US-amerikanischen Vail die Silbermedaille im Slalom. Nachdem er sich im November 2016 Schien- und Wadenbein gebrochen hatte, musste er jedoch lange pausieren und kämpft derzeit darum, den Anschluss an die Weltspitze wieder zu schaffen. Beim Training setzt Dopfer nun offenbar auf einen besonderen Glücksbringer: Er fährt mit einem Trikot des FC Augsburg die Piste herunter.

Dopfer ist bekennender FCA-Fan und nahm deswegen im März vergangenen Jahres an einem Fan-Talk in der WWK-Arena teil, an dem auch Ex-FCA-Trainer Armin Veh, der Sportjournalist Waldemar Hartmann und die Boxerin Nikky Adler dabei waren.  Damals steckte der Club knietief im Abstiegskampf - Dopfer war sich zu diesem Zeitpunkt aber sicher, dass der Klub in der Bundesliga bleibt. "Der FCA hat die Mentalität, die Mannschaft und die Fans dafür", sagte er damals und sollte bekanntermaßen Recht behalten.

Vom FC Augsburg gab es für die Aktion im Ski-Training Trikot Beifall. Auf Twitter schrieb der Verein: "Mit diesem Outfit kann das Training nur erfolgreich sein, Fritz Dopfer!" Dass Dopfer zum FC Augsburg hält, ist übrigens alles andere als selbstvertändlich. Schließlich ist der Sohn einer Österreicherin und eines Deutschen in Innsbruck geboren und im oberbayrischen Schongau (Landkreis Weilheim-Schongau) aufgewachsen - da dürften die Fans der Rot-Grün-Weißen eher spärlich gesät sein.

Ob der besondere Glücksbringer sich auszahlen wird, wird sich in den kommenden Rennen zeigen. Bislang lief es für Dopfer in dieser Saison noch nicht wirklich gut. Der Ski-alpin-Direktor des deutschen Teams, Wolfgang Maier, hält aber große Stücke auf Dopfer: "Er hat das Potenzial, und er fährt von den Trainingsleistungen her deutlich stärker als im Rennen. Doch am Schluss ist es wie so oft der Kopf, der entscheidet, und eine Sache des Selbstvertrauens."

Lesen Sie auch:

Welche Spieler könnten den FCA verlassen?

Jubelt Gojko Kacar bald für Darmstadt?

Klassenerhalt? In dieser Saison geht es für den FC Augsburg um mehr 

i

Ein Artikel von
Florian Eisele

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


Muss Philipp Max mit zur WM fahren?
Soll Philipp Max mit zur WM fahren?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Präsident des FC Augsburg ist Klaus Hofmann, kaufmännischer Vorstand ist Jakob Geyer. Der Aufsichtsratvorsitzende des FCA ist Peter Bircks. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Robert Schraml (Marketing), Michael Ströll (Finanzen) und Stefan Reuter (Sport). Der FCA trägt seine Heimspiele in der 30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga