Sonntag, 17. Dezember 2017

20. September 2017 17:28 Uhr

FC Augsburg

Sperre und Strafe gegen Daniel Baier

Daniel Baier ist für seine obszöne Geste im Spiel gegen Leipzig bestraft worden. Der Mittelfeldspieler muss 20.000 Euro zahlen und wurde zusätzlich mit einer Spielstrafe belegt.

i

Seine obszöne Geste gegenüber Ralph Hasenhüttl hat für Daniel Baier Folgen.
Foto: Stefan Puchner, dpa

Das ging schnell: Bereits am frühen Mittwochabend hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes sein Urteil im Fall Daniel Baier gesprochen.

Der Augsburger Kapitän hatte am Dienstag beim 1:0-Sieg gegen Leipzig in der 74. Minute eine Masturbationsgeste in Richtung des gegnerischen Trainers Ralph Hasenhüttl gemacht.

ANZEIGE

Wegen dieses "krass sportwidrigen Verhaltens" - so der DFB - erhielt der 33-Jährige nun eine Sperre von einem Spiel sowie eine Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro. Somit fällt Baier für das Spiel am kommenden Samstag beim VfB Stuttgart aus. Der FC Augsburg und Daniel Baier haben dem Urteil bereits zugestimmt.

Beim Abendspiel des FC Augsburg gegen den RB Leipzig leuchtet die neue Fassade der WWK-Arena zum ersten Mal. Sieben Jahre haben Fans und FCA darauf gewartet, bis es endlich soweit ist...

Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) hatte auf Nachfrage erklärt, diese Szene nicht gesehen zu haben, weshalb der DFB-Kontrollausschuss nachträglich ermitteln und Anklage erheben konnte. 

Baier hatte sich am Dienstagvormittag bereits auf Instagram für seine Geste entschuldigt.

Nach dem gestrigen Spiel habe ich in der letzten Nacht kein Auge zugetan, mir auch die Zusammenfassungen unseres Spiels angesehen und mir viele Gedanken gemacht. Dabei bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass ich in einer Szene meiner Vorbildfunktion als Kapitän des FCA nicht gerecht geworden bin. Aus der Emotion heraus habe ich mich zu einer Geste hinreißen lassen, von der ich selbst nicht weiß, wie ich dazu komme. Dafür entschuldige ich mich bei all denjenigen, die dies als Beleidigung aufgefasst haben. Ich habe mich heute vor dem Training auch bei unserer Mannschaft entschuldigt, weil nun meine sinnlose Geste die tolle Leistung der Mannschaft in den Hintergrund rücken lässt. Ich hoffe, dass auch die Verantwortlichen von RB Leipzig nach einer Nacht anders denken, nachdem ich bereits auf dem Platz und auch später in der Leipziger Kabine versucht habe, mich zu entschuldigen und das Missverständnis aus der Welt zu räumen. Liebe Grüße Daniel

Ein Beitrag geteilt von Daniel Baier (@danibaier10) am

AZ

Das könnte Sie auch interessieren:

FC Augsburg erkämpft sich Sieg mit einer Teamleistung 

Neuer alter Bekannter unterstützt das Trainerteam 

i


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga