Mittwoch, 20. September 2017

12. September 2017 20:52 Uhr

FC Augsburg

Spielt Opare auch gegen Frankfurt?

Gegen Köln spielte Daniel Opare für Raphael Framberger auf der rechten Abwehrseite. Bei Trainer Baum kam die Leistung des Ghanaers gut an. Er sei "sehr zufrieden" gewesen, sagt er.

i

Ersetzte gegen Köln Raphael Framberger: Daniel Opare.
Foto: Lennart Preiss, Witters

Wird Daniel Opare auch am Samstag (15.30 Uhr) für den FC Augsburg gegen Eintracht Frankfurt auf der rechten Abwehrseite verteidigen? Es ist nicht ausgeschlossen. Erstens weil der 26-Jährige gegen Köln eine solide Leistung bot. „Ich war mit seiner Leistung sehr zufrieden. Für ihn war das Wichtigste, dass er seinen defensiven Part seriös annimmt. Das hat er getan“, lobte FCA-Trainer Manuel Baum den Ghanaer.

Zweitens weil Stammverteidiger Raphael Framberger zu Beginn der Woche aufgrund seiner Kniebeschwerden noch nicht voll belastbar war. Am Dienstag absolvierte der 22-Jährige nur einen Teil des Mannschaftstrainings. „Es gibt aber schon Hoffnung, dass er am Samstag wieder voll spielfähig ist“, erklärte Baum.

ANZEIGE

Wie lange Rieder ausfällt, ist unklar

Passen musste hingegen Innenverteidiger Martin Hinteregger (Magen-Darm-Virus). Ja-Cheol Koo, den noch eine Fersenprellung aus den WM-Qualifikationsspielen mit Südkorea behindert, absolvierte nur ein Lauftraining.

Nicht ganz so schlimm wie befürchtet ist die Verletzung von Tim Rieder, 23. Der verdrehte sich vergangene Woche im Training das Knie. „Im ersten Moment dachten wir, das Kreuzband ist gerissen“, erzählte Baum. Doch die endgültige Diagnose war nicht ganz so bitter. Rieder erlitt nur eine Knochenprellung. Wie lange der Defensivspieler noch ausfällt, steht aber noch nicht fest.

Lesen Sie zum Spiel gegen Köln auch:

Michael Gregoritsch kämpft noch mit Problemen

FCA-Sieg gegen Köln erinnert an beste Zeiten

Alfred Finnbogason - der Mann, der die Torjägerliste anführt

Einzelkritik: Nicht nur Finnbogason beeindruckt gegen Köln 

i

Ein Artikel von
Robert Götz

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga