Freitag, 21. Juli 2017

15. April 2017 19:24 Uhr

FC Augsburg

Stimmen zum Spiel: "Das war für die Psyche wichtig"

Erleichtert reagieren FCA-Profis und -Verantwortliche auf den Heimsieg gegen Köln. Die Stimmen zum 2:1 und der hektischen Schlussphase mit langer Nachspielzeit und Platzverweisen.

i

Der FC Augsburg reagiert erleichert über den Sieg gegen Köln.
Foto: Ulrich Wagner

Im Abstiegskampf hat der FC Augsburg einen immens wichtigen Sieg geholt. Nach dem 2:1 gegen den 1. FC Köln ist die Erleichterung im Augsburger Lager groß, allerdings ebenso das Bewusstsein, dass der Sieg nur ein erster Schritt sein kann. Die Stimmen zum Spiel:

Stefan Reuter, Geschäftsführer Sport: "Ich bin super glücklich über den Dreier. Befreiend ist der Sieg nicht, aber extrem wichtig. Wir haben um jeden Ball gekämpft und sind als Einheit auf dem Platz gestanden. Es ist wichtig, dass eine Mannschaft den Glauben an sich und in den Mitspieler nicht verliert. Ich habe noch keinen im Stadion gefunden, der mir sagen kann, warum Finnbogason die Rote Karte gesehen hat. Das ist mir ein Rätsel. Ich bin sehr gespannt auf den Bericht des Schiedsrichters. Ich kann mir nur vorstellen, dass es sich um ein Missverständnis handelt. Ich hoffe, es kommt noch zum Austausch, um die Dinge zu besprechen, die uns beide bewegen."

ANZEIGE

Manuel Baum, Trainer: "Wir haben heute eine Mannschaft auf dem Platz gesehen, die trotz etlicher Widrigkeiten bis zur letzten Minute gekämpft hat. Ich möchte mich bei unseren Fans bedanken, die uns heute sehr geholfen haben. Wir hatten mit dem Gegentor einen Wackler drin. Es war ein sehr emotionales Spiel. Jetzt müssen wir uns sammeln, müssen schauen, was mit den verletzten Spielern ist. Ich bin mir hundert Prozent sicher, dass das keine Rote Karte für Finnbogason war. Das war jetzt nur ein kleiner Schritt, aber wir haben jetzt einen Anker, an den wir zurückdenken können. Wir haben unser Ziel noch nicht erreicht, sondern nur die Bestätigung, dass wir Spiele gewinnen können."

Martin Hinteregger, Innenverteidiger: "Ich denke nicht, dass das Trainingslager entscheidend war. Gestern waren die Fans bei uns und haben eine emotionale Ansprache gehalten, am Abend hat der Präsident zu uns gesprochen. Ich denke, dass hat mit den Ausschlag gegeben. Wir wollten heute etwas zurückgeben. es war extrem wichtig, in Führung zu gehen. Wir haben in der ersten Hälfte gut gespielt, in der zweiten Hälfte wollten wir nur noch den Sieg über die Zeit schaukeln. Wir müssen uns die erste Hälfte gegen Köln anschauen und genau mit dieser Einstellung in die nächsten Spiele gehen. Dass wir wieder ein Standardgegentor bekommen haben, das macht mich aggressiv."

Philipp Max, Linksverteidiger: "Wir sind einfach froh, dass wir nach sechs Spielen wieder gewinnen konnten. Das war für die Psyche wichtig. Wir haben gesehen: Wenn wir hart arbeiten, dann können wir uns belohnen. Das Trainingslager war wichtig, damit wir eng zusammenrücken. Wir haben viel gesprochen, wir wussten, dass das heute ein ganz wichtiger Tag ist. Jetzt hoffen wir, dass wir auch in Frankfurt gewinnen können."

Daniel Baier, Mittelfeldspieler: "Das muss unser Anspruch sein, dass wir jedes Mal mit einer solchen Leidenschaft und einem solchen Willen in ein Spiel gehen. Wir haben uns viel vorgenommen, waren heute fußballerisch und kämpferisch im Spiel. Das wurde auch mal wieder Zeit. Das ist eine Kopfsache. Das war jetzt der erste Schritt, wir müssen aber noch viele weitere gehen. Es ist gut gelaufen, aber es geht weiter."

Lesen Sie auch: 

Einzelkritik: Hinteregger glänzt, Usami enttäuscht

FC Augsburg zittert sich zum 2:1 gegen 1. FC Köln 

FCA bangt nach Knieverletzung um Koo 

i

Ein Artikel von
Johannes Graf

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga