Dienstag, 17. Oktober 2017

14. Mai 2017 07:52 Uhr

FC Augsburg

Was am letzten Spieltag für den FCA alles möglich ist

Der FCA steht derzeit auf einen Nichtabstiegsplatz. Doch es kann noch viel passieren. Ein Abrutschen auf den Relegationsplatz ist noch nicht vom Tisch. Wir haben mal nachgerechnet.

i

Das Bangen geht weiter: Der FCA ist noch nicht sicher gerettet.
Foto: Andreas Gebert, dpa

Was für ein Saisonfinale für den FC Augsburg. Erst am letzten Spieltag entscheidet sich, ob der FCA den direkten Klassenerhalt perfekt macht. Die Ausgangslage: Der HSV ist 16. mit 35 Punkten und 31:60 Toren (-29). Wolfsburg ist 15. mit 37 Punkten und 33:50 Toren (-17). Dann folgt der FCA mit 37 Punkten und 35:51 Toren (-16). Der FSV Mainz 05 hat als 14. ebenfalls 37 Punkte, aber mit Abstand das beste Torverhältnis (44:53, -9). Damit hat Mainz mit dem Kampf um den Relegationsplatz nichts mehr zu tun.

Dreikampf zwischen dem FCA, Wolfsburg und dem HSV

Es wird ein Dreikampf zwischen dem FCA, dem HSV und Wolfsburg. Der FCA muss beim Tabellendritten TSG 1899 Hoffenheim antreten, der HSV empfängt den VfL Wolfsburg.

ANZEIGE

Zur Theorie noch das Regelwerk, wenn am letzten Spieltag zwei Mannschaften die gleiche Punktzahl und dasselbe Torverhältnis haben. In der DFL, welche den Spielbetrieb für die 1. und 2. Bundesliga organisiert, heißt es in §2, Absatz 3, Punkt c):

Bei Punktgleichheit in der Bundesliga und der 2. Bundesliga werden nachstehende Kriterien in der aufgeführten Reihenfolge zur Ermittlung der Platzierung herangezogen:

  • die nach dem Subtraktionsverfahren ermittelte Tordifferenz
  • Anzahl der erzielten Tore
  • das Gesamtergebnis aus Hin- und Rückspiel im direkten Vergleich
  • die Anzahl der auswärts erzielten Tore im direkten Vergleich
  • die Anzahl aller auswärts erzielten Tore.
  • Ist auch die Anzahl aller auswärts erzielten Tore gleich, findet ein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz statt.

Der FCA bleibt drin, wenn...

Der FCA bleibt direkt in der Bundesliga, wenn er in Hoffenheim nicht verliert. 

Der FCA bleibt direkt in der Bundesliga, wenn der Hamburger SV nicht gewinnt, egal wie der FCA in Hoffenheim spielt. Denn dann bleibt der HSV bei 35 Punkte, oder kommt bei einem Unentschieden maximal nur auf 36 Punkte.

Der FCA bleibt direkt in der Bundesliga, wenn er nur mit einem Tor Unterschied in Hoffenheim verliert. Denn dann bleibt der FCA auf jeden Fall vor Wolfsburg, wenn der HSV gewinnen sollte. Wenn der FCA mit mehr als einem Tor Unterschied verliert, dann kommt es darauf an, wie hoch Wolfsburg gegen den HSV verliert. Da sind  wahnsinnig viele Konstellationen möglich. Viel Spaß beim Rechnen.

Ein ganz kniffliges Beispiel: Verliert der FCA mit 0:2 und Wolfsburg mit 0:1, 1:2 oder mit mehr als einem Tor Differenz, bleibt der FCA vor Wolfsburg. Verliert Wolfsburg mit 2:3, sind die beiden Teams punkt- und torgleich. Dann zählt der direkte Vergleich. Da hat der FCA zu Hause 0:2 verloren und in Wolfsburg 2:1 gewonnen. Also spricht der direkte Vergleich für Wolfsburg. Der FCA müsste in die Relegation. Es bleibt spannend.

Lesen Sie auch:

i

Ein Artikel von
Robert Götz

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga