Samstag, 25. Juni 2016

12. Februar 2016 16:13 Uhr

FC Augsburg

Weinzierl zu seiner Zukunft: "Mich interessiert nur der FCA"

Spekulationen um seine Zukunft will FCA-Trainer Markus Weinzierl nicht kommentieren. Vor dem Spiel gegen den FC Bayern München zählt für ihn nur eines.

i

FCA-Trainer Markus Weinzierl will sich vor dem Spiel gegen den FC Bayern München nicht zu seiner Zukunft äußern.
Foto: Marijan Murat (dpa)

Markus Weinzierl vom FC Augsburg mag sich nicht mit Spekulationen um seine Zukunft als Trainer befassen. «Diese Phase ist entscheidend, wie der FC Augsburg international auf sich aufmerksam macht und wie er seine Pflicht erfüllt und hoffentlich in der Liga bleibt. Das ist das einzige, was mich interessiert», sagte der Coach des Fußball-Bundesligisten am Freitag, als er auf Spekulationen über angebliches Interesse anderer Clubs angesprochen wurde.

Weinzierl, der in Augsburg bis 2019 unter Vertrag steht, stand wiederholt im Fokus anderer Clubs. In dieser Woche berichtete der «Kicker», dass der Coach ein Kandidat bei Zweitliga-Tabellenführer RB Leipzig sein könnte. Er lese so etwas genauso wie andere, sagte Weinzierl. Auf die Frage, wie er damit umgehe, antwortete er: «Ich gehe mit dem gar nicht um.» dpa

ANZEIGE

 So will Weinzierl die Bayern schlagen

i

Schlagworte

Markus Weinzierl | Augsburg


Der Kader des FC Augsburg

Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Markus Weinzierl. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.


Die Torschützenkönige der Bundesliga