Freitag, 23. Februar 2018

07:22 Uhr

FC Bayern München

Berichte: Robert Lewandowski hat einen neuen Berater

Polnischen Medien zufolge hat sich Lewandowski von seinem Berater Cezary Kucharski getrennt. Sein Nachfolger Pini Zahavi äußert sich bereits zu einem möglichen Wechsel zu Real Madrid.

i

Traf zuletzt mehrfach: Robert Lewandowski.
Foto: Sven Hoppe, dpa
  • Der FC Bayern lässt Besiktas Istanbul kaum eine Chance und gewinnt im Champions-League-Hinspiel 5:0.
     
  • Manuel Neuer schuftet mit einer speziellen Eigenbluttherapie am WM-Comeback.

FC Bayern München: News zum FCB im Blog

22. Februar:  Robert Lewandowski hat einen neuen Berater

Robert Lewandowski hat sich polnischen Medien zufolge von seinem Agenten Cezary Kucharski getrennt. Der Kapitän der polnischen Fußball-Nationalelf und Spieler beim FC Bayern München habe die Zusammenarbeit mit dem Landsmann nach zehn Jahren beendet, berichtete das Portal Przeglad Sportowy am Donnerstag. 

Neuer Berater des 29-Jährigen ist demnach der Israeli Pini Zahavi. "Ich freue mich, dass Robert sich für die Zusammenarbeit mit mir entschieden hat", zitierte ihn das Portal. "Er ist ein großartiger Fußballer." Es sei kein Wunder, dass die größten Clubs an Lewandowski interessiert seien, sagte Zahavi außerdem. Zu Spekulationen über einen möglichen Wechsel des Stürmers zu Real Madrid sagte Zahavi: "Wir werden sehen. Es ist Zeit, dass ich jetzt meinen Job mache."

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

21. Februar: Kurze Trainingspause für Bayern-Profi James wegen Wadenproblemen

Der FC Bayern München muss nach eigenen Angaben nur für kurze Zeit auf James Rodríguez verzichten. Eine Untersuchung am Mittwoch bei Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt bestätigte die erste Diagnose. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister mitteilte, hat der Kolumbianer "lediglich leichte Probleme in der Muskulatur der linken Wade und muss somit einige Tage mit dem Training aussetzen".

20. Februar: Bayern feiern "super Ergebnis" - Klare Heynckes-Ansage an Robben

Von einem entspannten Betriebsausflug in die Türkei wollte Jupp Heynckes trotz des "Kantersieges" des FC Bayern gegen Besiktas Istanbul nicht sprechen. "Wir können nicht unbelastet nach Istanbul fliegen", sagte der erfahrene Trainer, obwohl nach dem 5:0 (1:0) des deutschen Fußball-Rekordmeisters im Hinspiel der Einzug ins Viertelfinale der Champions League keine knifflige Aufgabe mehr sein dürfte. "Es ist ein super Ergebnis fürs Rückspiel", erklärte auch Doppeltorschütze Thomas Müller mit Blick auf den 14. März. 

Einig waren sich am Dienstagabend in der Allianz Arena alle. In Überzahl war Besiktas nach der frühen Roten Karte für Domagoj Vida kein Gegner auf Augenhöhe. "Physisch und moralisch sind wir dann gefallen", klagte Besiktas-Trainer Senol Günes. Der Platzverweis nach einer Notbremse von Vida gegen Robert Lewandowski habe seinem Team "das Genick gebrochen" und zu einem "Klassenunterschied" geführt. "Der Knackpunkt war der Platzverweis und das 1:0 kurz vor der Pause", urteilte auch Heynckes. 

Der bärenstarke Müller erzielte das wichtige Führungstor für die Gastgeber, die vor 70.000 Zuschauern erst in der zweiten Hälfte mit einem Mann mehr groß aufspielten und durch Kingsley Coman, Müller und einen späten Doppelpack von Lewandowski das Ergebnis in die Höhe schraubten. "So ein Kantersieg ist erfreulich", sagte Heynckes. Es war der 23. Sieg im 24. Pflichtspiel seit der Rückkehr des 72-Jährigen auf die Münchner Trainerbank Anfang Oktober 2017.

Heynckes demonstrierte mit seiner Aufstellung ohne die Altstars Franck Ribéry (34) und Arjen Robben (34) in der Startelf, dass er für das große Ziel, wie vor fünf Jahren mit dem FC Bayern wieder das Triple zu gewinnen, keine Kompromisse macht und keine Rücksichten auf große Namen nimmt. Coman und Müller spielten sehr stark auf den Flügeln.

Der für den angeschlagenen James Rodríguez eingewechselte Robben musste sich nach dem Spiel verbal zügeln, um seiner Enttäuschung über die bittere Reservistenrolle nicht zu sehr Luft zu machen. "Wenn ich jetzt meine Emotionen ausspreche, dann bin ich morgen bei Herrn Rummenigge", sagte der 34-Jährige dem TV-Sender Sky. Heynckes äußerte Verständnis für jeden verärgerten Bankdrücker, aber er machte zugleich eine deutliche Ansage an alle Stars: "Ich mache das, was ich für richtig finde. Das muss auch jeder akzeptieren. Punkt!"

FC Bayern beginnt ohne Ribéry und Robben gegen Besiktas

Der FC Bayern München beginnt am Abend im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Besiktas Istanbul ohne die Routiniers Franck Ribéry und Arjen Robben in der Startelf. Trainer Jupp Heynckes besetzt stattdessen die Flügelpositionen des deutschen Fußball-Rekordmeisters mit Thomas Müller und Kingsley Coman. Die Offensive komplettieren James Rodríguez und Torjäger Robert Lewandowski. Im defensiven Mittelfeld kommen Arturo Vidal und Javi Martínez zum Einsatz. Die Abwehrkette vor Torwart Sven Ulreich bilden Joshua Kimmich, Jérôme Boateng, Mats Hummels und David Alaba.

Bis auf Neuer sind alle Spieler fit

Mit Ausnahme des verletzten Nationaltorhüters Manuel Neuer sind alle Münchner einsatzbereit. Nach seiner großen Rotation für das Bundesligaspiel in Wolfsburg wird Heynckes gegen den Tabellenvierten aus der Türkei wieder reichlich umstellen. "In der Rotation sehe ich keine großen Schwierigkeiten. Jeder fühlt sich gebraucht und geachtet, jeder hat die Einsatzzeiten", sagte Heynckes, räumte aber ein. "Es ist nicht so einfach, wenn hochqualifizierte Spieler unter Umständen nicht im Aufgebot oder nicht von Anfang an dabei sind. Das muss ich moderieren."

Platinsponsor beim FC Bayern: Qatar Airways löst Lufthansa ab

Der FC Bayern München hat seine Kooperation mit Katar ausgeweitet. Wie der Club am Dienstag bekannt gab, wird die Fluggesellschaft Qatar Airways Platinsponsor des deutschen Rekordmeisters. Die Vereinbarung gilt vom 1. Juli Juli 2018 an und ist zunächst bis 2023 geplant. Die seit Januar 2016 bestehende Sponsorenvereinbarung mit dem Hamad International Airport geht damit vollständig an Qatar Airways über.

Der Vertrag mit dem bisherigen Partner Lufthansa endet vereinbarungsgemäß am 30. Juni 2018. "Der FC Bayern München möchte sich bei seinem Partner Lufthansa und insbesondere bei ihrem Vorstandsvorsitzenden Carsten Spohr bedanken für die gute, professionelle und immer vertrauensvolle Zusammenarbeit", erklärte der Marketing-Vorstand des Clubs, Andreas Jung. Die Lufthansa wäre gerne an der Seite des Clubs geblieben. "Wir hätten unsere Partnerschaft mit dem FC Bayern gerne fortgeführt. Jedoch haben wir nicht die Möglichkeiten einer staatlich subventionierten Airline und müssen insofern auf die Verhältnismäßigkeit des Engagements achten. Hier stehen wir in der Verpflichtung gegenüber unseren Aktionären und Mitarbeitern", sagte ein Unternehmenssprecher dem News-Portal Business Insider.

19. Februar: Kimmich, Tolisso und Rudy gegen Besiktas von Sperre bedroht

Vor dem Achtelfinal-Hinspiel des FC Bayern in der Champions League sind drei Münchner Fußball-Profis von einer Gelb-Sperre bedroht. Joshua Kimmich, Corentin Tolisso und Sebastian Rudy müssten bei der nächsten Verwarnung im entscheidenden Rückspiel am 14. März bei Besiktas Istanbul zuschauen. Beim Gegner gilt das vor der Partie am Dienstag (20.45 Uhr/ZDF/Sky) in München für den früheren HSV-Profi Tolgay Arslan sowie für Caner Erkin und Talisca.

Seit der Saison 2014/15 werden Gelbe Karten in den UEFA-Vereinswettbewerben, die Spieler seit Beginn der Gruppenphase erhalten haben, nach dem Viertelfinale gestrichen. Alle Spieler gehen also unbelastet in die Halbfinal-Partien. Diese Regelung gilt jedoch nicht für Spieler, die im Viertelfinal-Rückspiel die dritte Gelbe Karte sahen. Diese sind dann für das Halbfinal-Hinspiel gesperrt.

18. Februar: Rumäne Hategan leitet Bayern-Spiel gegen Besiktas Istanbul

Schiedsrichter Ovidiu Hategan leitet am Dienstag das Achtelfinal-Hinspiel des FC Bayern München in der Champions League gegen Besiktas Istanbul. Die Ansetzung des rumänischen Referees gab die Europäische Fußball-Union UEFA am Sonntag bekannt. Hategan war schon einmal bei einem Bayern-Spiel in Europas Eliteliga im Einsatz. Im November 2012 gab es in der Gruppenphase einen 6:1-Erfolg der Münchner zu Hause gegen OSC Lille.

Einige Bayern-Profis erlebten den Unparteiischen auch beim 3:0-Erfolg der deutschen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation im Oktober 2016 gegen Tschechien.

Die Münchner erwarten den türkischen Meister am Dienstagabend (20.45 Uhr/ZDF und Sky). Das Rückspiel findet am 14. März statt. Zuletzt erreichten die Münchner sechs Mal nacheinander mindestens das Viertelfinale. In der Runde der letzten 16 war zuletzt Inter Mailand im Jahr 2011 Endstation.

Renato Sanches ist wieder zurück in München - kurzzeitig

Für 8,5 Millionen Euro wurde Renato Sanches, Mittelfeldtalent beim FC Bayern München, vor der Saison an den Premier-League-Klub Swansea City ausgeliehen. Die sportliche Bilanz des 20-Jährigen ist bislang durchwachsen: Viel Spielzeit konnte er beim Abstiegskandidaten der englischen Liga bislang nicht sammeln. Sein Förderer, Carlo Ancelottis Ex-Assistent Paul Clement, wurde kurz vor Silvester als Trainer bei den Walisern entlassen. Nach einigen Startelf-Einsätzen unter Clements Nachfolger Carlos Carvalhal schlug das Verletzungspech bei Sanches zu: Eine Muskelverletzung im Oberschenkel verhindert derzeit Einsätze des Talents.

Aus diesem Grund ist Sanches derzeit wieder zurück in München: In der Praxis von Bayern-Arzt Müller-Wohlfahrt wurde der Portugiese untersucht. Das bestätigte Bayern-Trainer Jupp Heynckes dem Kicker. Sportdirektor Hasan Salihamidzic habe veranlasst, dass Sanches in der bayerischen Landeshauptstadt untersucht werde. "Er hat den Manager kontaktiert nach der Verletzung, er hat mit dem Spieler gesprochen, er hat Arzttermine bei Dr. Müller-Wohlfahrt gemacht. Deswegen ist er auch hier in München gewesen." Ein Vorgehen, das Heynckes gefällt: "So muss es auch sein: dass man sich um den Spieler kümmert. Er gehört ja letztendlich dem FC Bayern München."

17. Februar: Heynckes erhöht Druck auf VfL-Coach Schmidt nach Bayern-Sieg in Wolfsburg

Der FC Bayern München hat mit der Fortsetzung seiner Siegesserie die Lage des Wolfsburger Trainers Martin Schmidt weiter verschärft. Der Tabellenführer der Fußball-Bundesliga schlug den lange gut spielenden VfL Wolfsburg am Samstag trotz schwacher erster Halbzeit mit 2:1 (0:1) und bleibt im neuen Jahr ungeschlagen. Schmidt kassierte hingegen in seinem 100. Bundesligaspiel eine weitere Niederlage, wodurch sein Team noch tiefer in den Abstiegskampf rutscht und sein Job bei den Niedersachsen weiter gefährdet ist.

Mit dem wieder genesenen Jupp Heynckes an der Seitenlinie kamen die Bayern drei Tage vor dem Champions-League-Spiel gegen Besiktas Istanbul zu Toren von Sandro Wagner (64. Minute) und Robert Lewandowski (90.+1/Foulelfmeter). Für die Wolfsburger, die in der Anfangsphase von den eigenen Fans nicht unterstützt wurden, traf vor 30 000 Zuschauern Daniel Didavi (8.).

Robben will "noch ein, zwei Jahre auf dem höchsten Niveau" spielen

Für Arjen Robben von Fußball-Rekordmeister FC Bayern München ist ein Karriereende im Sommer keine Option. "Im Moment fühle ich mich noch sehr fit, sehr gut und glaube, dass ich noch ein, zwei Jahre auf dem höchsten Niveau spielen kann - das ist auch mein Ziel", sagte der 34-Jährige dem Internetportal sportbuzzer.de

Mit Blick auf seine Zukunft angesichts des im Sommer auslaufenden Vertrags beim FC Bayern gibt sich der Niederländer gelassen. "Ich habe hier mit allen Verantwortlichen so eine offene und ehrliche Kommunikation, dass ich mir da überhaupt keine Sorgen mache. Der Verein wird einen Plan haben. Und dann müssen ich und der Club entscheiden, ob und wie es weitergeht." 

Nach seiner Zeit in München kann sich Robben auch ein Karriereende in den USA, China oder Doha vorstellen. "Das ist genau das Thema gerade bei mir zu Hause, am Küchentisch. Wenn ich mit meiner Familie rede oder mit meinen Freunden", sagte er.

FC Bayern wieder mit Thiago: Erst Wolfsburg, dann Istanbul

Der FC Bayern will am Samstag (15.30 Uhr) im Bundesliga-Auswärtsspiel gegen den VfL Wolfsburg nicht nur den nächsten Schritt zum frühzeitigen Meistertitel machen. Der deutsche Fußball-Rekordmeister will sich auch für den Start der K.o.-Runde in der Champions League am kommenden Dienstag gegen Besiktas Istanbul in Schwung bringen. Rechtzeitig vor dem Achtelfinal-Hinspiel gegen den türkischen Meister sind außer Nationaltorhüter Manuel Neuer alle Profis beim Bundesliga-Tabellenführer fit.

Gegen Wolfsburg kündigte Trainer Jupp Heynckes ein Comeback von Thiago in der Startformation an. Der spanische Mittelfeldspieler sei genesen und habe über zwei Wochen mit der Mannschaft trainiert, sagte Heynckes. Für alle einsatzfähigen Stars hat der Bayern-Coach keinen Platz im 18-Mann-Kader. Es könne jeden treffen, bemerkte Heynckes.

16. Februar: FC Bayern zu Champions-League-Tickets: Besiktas hat verzichtet

"Tatsache ist, dass das Management von Besiktas Istanbul nach der Auslosung von sich aus auf ein dem Club zustehendes Gastkontingent (etwa 3800 Eintrittskarten) verzichtet hat, und zwar, weil der Verein fürchten muss, von den europäischen Wettbewerben ausgeschlossen zu werden", teilte der deutsche Fußball-Meister mit.

Vor dem Duell im Europa-League-Viertelfinale zwischen Lyon und Besiktas (2:1) war es im vergangenen Jahr zu heftigen Krawallen gekommen. Beide Clubs wurden zu einem Ausschluss vom Europapokal verurteilt, die Strafe wurde für zwei Spielzeiten auf Bewährung ausgesetzt. Sollten die beiden Vereine gegen die Bewährungsauflagen verstoßen, dürften sie am nächsten UEFA-Wettbewerb, für den sie sich qualifizieren, nicht teilnehmen.

"Da Besiktas die Inanspruchnahme der Karten für seine Fans abgelehnt hat, ist der FC Bayern nun verpflichtet, für das Achtelfinal-Hinspiel gegen Besiktas am kommenden Dienstag die Eintrittskarten des Gastkontingentes wie alle übrigen Tickets ausschließlich an Fans des FC Bayern München zu verkaufen (UEFA-Reglement Artikel 15.1; 17.1)", hieß es in der Münchner Mitteilung weiter. "Weil sämtliche Tickets an die Fans des FC Bayern München vergeben werden müssen, entsteht dem FC Bayern ein Dilemma: Laut UEFA-Reglement (Artikel 15; Artikel 17) ist es zum Zwecke der Fan-Trennung nicht gestattet, Eintrittskarten an Zuschauer der Gastmannschaft weiterzureichen oder zu veräußern."

Der FC Bayern kündigte intensive Einlasskontrollen an, um die von der UEFA verlangten Sicherheitsstandards umzusetzen. "Man muss wissen, dass wir als Club, wenn wir die Sicherheitsbestimmungen der UEFA nicht beachten, selbst - anstelle von Besiktas - bestraft werden können, und das bedeutet im äußersten Fall sogar Ausschluss von den europäischen Wettbewerben", sagte Michael Gerlinger, Direktor Recht des FC Bayern.

Bayern mit Thiago gegen Wolfsburg

Der FC Bayern München will das Bundesliga-Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg mit Rückkehrer Thiago bestreiten. "Ich habe ja angekündigt, dass Thiago in Wolfsburg von Anfang an spielen wird. Er ist wieder genesen und hat über zwei Wochen am Mannschaftstraining teilgenommen", sagte Trainer Jupp Heynckes am Freitag in München. Ende November hatte der spanische Fußball-Nationalspieler beim Champions-League-Auswärtsspiel in Anderlecht einen Muskelteilriss im Oberschenkel erlitten.

Der 72-jährige Heynckes hatte sich beim Training am Donnerstag nach einer Grippe zurückgemeldet. Das 2:1 gegen den FC Schalke 04 am vergangenen Samstag hatte der Coach verpasst. "Es war wichtig, dass wir unsere Serie weiter ausgebaut haben", sagte Heynckes. Er lobte Vertreter und Assistent Peter Hermann: "Insgesamt hat das zur Genesung beigetragen, dass das ganz gut funktioniert hat."

Vor der Partie am Samstag (15.30 Uhr) in Niedersachsen und vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League am Dienstag gegen Besiktas Istanbuel hat Heynckes mit Ausnahme des verletzten Torhüters Manuel Neuer und des gesperrten Arturo Vidal alle Spieler seines Kaders zusammen. "Auf der einen Seite ist es ein Luxusproblem, alle Spieler zur Verfügung zu haben. Auf der anderen Seite liegt es am Geschick des Trainers, das zu moderieren", sagte Heynckes. Auch gegen den VfL kann der Bayern-Trainer nicht alle Profis für den 18-Mann-Kader nominieren. Es könne jeden treffen, sagte Heynckes.

15. Februar: Heynckes leitet wieder Bayern-Training

Jupp Heynckes ist beim FC Bayern zurück. Der 72-Jährige leitete zwei Tage vor dem Auswärtsspiel der Münchner beim VfL Wolfsburg am Donnerstag wieder die Trainingseinheit. Wegen eines grippalen Infekts hatte der Coach seit Samstag gefehlt und dadurch auch den 2:1-Erfolg des deutschen Fußball-Rekordmeisters gegen den FC Schalke verpasst. Assistent Peter Hermann hatte Heynckes vertreten.

Torhüter Sven Ulreich war nach dem individuellen Training am Vortag am Donnerstag wieder auf dem Rasen dabei. Nur Manuel Neuer fehlt weiterhin, er treibt seine Reha im warmen Thailand voran.

Ältere Meldungen zum erfolgreichen Start in die Rückrunde lesen Sie hier.

i

Das ist der FC Bayern

Der FC Bayern ist der erfolgreichste Fußballverein Deutschlands. Am 27. Februar 1900 wurde der Verein gegründet. Er geht aus der Fußballabteilung des MTV München hervor. Der FC Bayern gewann in seiner Geschichte bislang 26 Mal die deutsche Meisterschaft und 18 Mal den DFB-Pokal. Außerdem waren die Münchner in allen internationalen Wettbewerben erfolgreich. So gewann man fünf Mal die Champions League (ehemals: Pokal der Landesmeister), ein Mal den Pokal der Pokalsieger (1967) und den Uefa-Pokal (1996). In den Jahren 1976 und 2001 gewannen die Münchner den Weltpokal, 2013 die Fifa-Klub-Weltmeisterschaft.

Für den FC Bayern München spielten unter anderem: Franz Beckenbauer, Gerd Müller, Sepp Maier, Uli Hoeneß, Paul Breitner, Karl-Heinz Rummenigge, Klaus Augenthaler, Lothar Matthäus, Stefan Effenberg, Oliver Kahn, Mehmet Scholl und Michael Ballack.

Vorstandsvorsitzender des FC Bayern ist Karl-Heinz Rummenigge. Trainer der Mannschaft ist seit Oktober 2017 Jupp Heynckes.


Der Spielplan des FC Bayern 2016/17

Wer wird deutscher Meister 2017/18?
Wer wird deutscher Meister?

Die Rückennummern der Bayern-Stars

Die Torschützenkönige der Bundesliga