Samstag, 24. Juni 2017

21. Mai 2017 14:10 Uhr

FC Bayern

"Extrem schade": Reaktionen zum Karriereende von Philipp Lahm

Am Samstag führte Philipp Lahm den FC Bayern ein letztes Mal aufs Feld. Ein letztes Mal nahm er die Meisterschale in Empfang. Die Reaktionen zu seinem Karriereende.

i

Lahm wurde bei seinem letzten Spiel für den FC Bayern minutenlang von den Fans verabschiedet.
Foto: Angelika Warmuth (dpa)

Mit dem Meistertitel für den FC Bayern endet die Karriere von Philipp Lahm. Das sagen Größen aus dem Sport zum Ausscheiden des Nationalspielers.

Reaktionen zum Karriereende von Philipp Lahm

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender FC Bayern: "Philipp hat eine fantastische Karriere hingelegt. Auf seiner Position ist er heute noch einer der drei Besten in der Welt. Ich glaube, er könnte leicht noch zwei, drei Jahre spielen. Er wird mir fehlen. Auch weil er mir immer ein wichtiger Ansprechpartner war. Wir haben ein großes Vertrauensverhältnis. Er ist ein kluger Mensch mit eigenen Gedankengängen, mit einer eigenen Meinung, die er sich nicht verbiegen lässt. Ich bin überzeugt, dass er auch in seiner zweiten Karriere, die irgendwann kommen wird, Karriere machen wird."

ANZEIGE

Uli Hoeneß, Vereinspräsident FC Bayern: "Ich finde es extrem schade, dass Philipp aufhört. Ich hätte ihm zugetraut, mindestens noch ein Jahr zu spielen. Denn er bringt überragende Leistungen. Er wird dem FC Bayern sehr fehlen. Philipp hat sich dadurch ausgezeichnet, dass er einen unglaublichen Willen hat, dass er immer einen Plan, immer eine klare Vorstellung hatte. Sein ganzes Leben ist ein Masterplan. Deswegen ist er auch so erfolgreich."

Löw: "Lahms Entscheidung gebührt Respekt"

Bundestrainer Joachim Löw: "Philipp gehört zu den besten Fußballern überhaupt. Nicht nur, weil er als Weltmeister-Kapitän auf einer Stufe steht mit Fritz Walter, Franz Beckenbauer und Lothar Matthäus. Er hat über Jahre hinweg auf Weltklasseniveau gespielt, im Verein genauso wie in der Nationalmannschaft. Ich habe es stets als große Freude und persönliche Bereicherung empfunden, mit ihm zu arbeiten und über Fußball zu diskutieren. Seiner Entscheidung, die aktive Laufbahn zu beenden, gebührt Respekt, auch wenn ich sie wie viele Fußballfans auch bedauere, da ich überzeugt bin, dass er noch die eine oder Saison auf diesem Level hätte spielen können."

Bastian Schweinsteiger, ehemaliger Bayern-Profi: "Eine der größten deutschen Fußballpersönlichkeiten tritt ab von der großen Fußballbühne. Philipp, ich bedanke mich für alle die Jahre, die wir miteinander verbracht haben. Wir haben die größten Erfolge zusammen gefeiert. Ich wünsche dir einfach nur alles Gute für dein neues Leben, das Beste für deine Familie. Ich hoffe, wir sehen uns bald. Wann immer du willst, du bist herzlich willkommen in Chicago."

Pep Guardiola, ehemaliger Bayern-Trainer und aktueller Coach von Manchester City: "Philipp Lahm war der intelligenteste Spieler, mit dem ich je zusammengearbeitet habe. Er spielt immer gut. Er ist ein richtiger Kapitän, eine absolute Legende. Nicht nur auf dem Platz hat er mir geholfen zu verstehen, was Bayern München bedeutet."

Hitzfeld: "Lahm gehört in eine Reihe mit den ganz Großen"

Ottmar Hitzfeld, ehemaliger Bayern-Trainer: "Mit Philipp Lahm hört nicht nur der Kapitän auf. Es hört ein Leistungsträger auf, der immer auf hohem Niveau konstant seine Leistung gebracht hat. Man wird Philipp vermissen. Er war eine der prägenden Figuren der letzten Jahre, einer der weltbesten Verteidiger. Er war Kapitän beim FC Bayern und in der Nationalelf, das ist ein Privileg. Und das spricht für Philipps Qualität als Führungsspieler. In der Historie des FC Bayern gehört er in eine Reihe mit den ganz Großen, mit Franz Beckenbauer, Gerd Müller und Sepp Maier."

Horst Seehofer, Bayerischer Ministerpräsident: "Als Bayerischer Ministerpräsident muss ich festhalten, dass Philipp Lahm typisch bayerisch ist. Leistungsstark, menschlich und trotz allen Erfolgen immer bescheiden. Er gehört zu den größten Fußballern, die Deutschland jemals hervorgebracht hat. Glückwunsch und einen wunderschönen Ruhestand."

Julian Nagelsmann, Trainer 1899 Hoffenheim: "Wenn er immer noch 60 Mal im Spiel den Arjen Robben hinterläuft, nur zweimal den Ball kriegt und nicht einmal den Mund aufmacht - dann sieht man, welch großartiger Charakter auch dahinter steckt und dass er immer alles zum Wohle des Teams gemacht hat in seiner Karriere."

Oliver Bierhoff, Nationalteammanager: "Die Zeit mit Philipp wird unvergessen bleiben. Er ist einer der Spieler, die von Anfang an den Weg mit uns gegangen sind. Gemeinsam haben wir immer an uns und unsere Ziele geglaubt, und in Rio haben wir dann den letzten Schritt gemacht. Auf Philipp war immer Verlass, ich danke ihm für die enge Zusammenarbeit und Unterstützung. Ich weiß, wie sehr er sich darauf freut, seine Projekte außerhalb der vier Eckfahnen noch intensiver zu verfolgen. Ich gönne ihm das sehr, vor allem gönne ich ihm, dass er künftig noch mehr Zeit für das wichtigste Projekt in seinem Leben hat: seine Familie."

DFL-Präsident: "Lahm war immer ein Vorbild"

DFB-Präsident Reinhard Grindel: "Loyal, kritisch, meinungsstark, sozial engagiert, fair - dafür steht Philipp Lahm, und so habe ich ihn in vielen Situationen erlebt. Das Urteil über den Fußballer Philipp Lahm überlasse ich gern den sportlich Verantwortlichen, wobei außer Frage steht, dass mit Philipp Lahm ein absoluter Ausnahmefußballer seinen Abschied nimmt. Er war und ist ein herausragender Repräsentant für Deutschland, die Nationalmannschaft und den DFB. Dafür können wir ihm alle nur danken und ihm von Herzen alles Gute wünschen."

DFL-Präsident Reinhard Rauball: "Mit Philipp Lahm verlässt zweifellos einer der herausragenden Spieler der deutschen Fußball-Geschichte die Bundesliga. Er ist eine große Persönlichkeit des Sports, und seine Erfolge - vom Triumph bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien über die Rekordmarke von acht Deutschen Meisterschaften mit dem "Triple" von 2013 - sprechen für sich. Darüber hinaus war Philipp Lahm als fairer Sportsmann immer auch ein Vorbild, gerade für seine vielen jungen Fans, die ihm nacheifern."

Til Schweiger, Schauspieler: "Lieber Philipp, ich bin sehr, sehr traurig, dass du aufhörst. Ich habe dich immer für deine klare Meinung geschätzt. Du wirst in die Geschichte von Bayern München eingehen als einer der wertvollsten Spieler, die je für diesen Club gekickt haben. Deine Konstanz hat mich immer umgehauen. Du hast über all die Jahre immer Weltklasse gespielt, manchmal sogar darüber." dpa

 

i

Das ist der FC Bayern

Der FC Bayern ist der erfolgreichste Fußballverein Deutschlands. Am 27. Februar 1900 wurde der Verein gegründet. Er geht aus der Fußballabteilung des MTV München hervor. Der FC Bayern gewann in seiner Geschichte bislang 26 Mal die deutsche Meisterschaft und 18 Mal den DFB-Pokal. Außerdem waren die Münchner in allen internationalen Wettbewerben erfolgreich. So gewann man fünf Mal die Champions League (ehemals: Pokal der Landesmeister), ein Mal den Pokal der Pokalsieger (1967) und den Uefa-Pokal (1996). In den Jahren 1976 und 2001 gewannen die Münchner den Weltpokal, 2013 die Fifa-Klub-Weltmeisterschaft.

Für den FC Bayern München spielten unter anderem: Franz Beckenbauer, Gerd Müller, Sepp Maier, Uli Hoeneß, Paul Breitner, Karl-Heinz Rummenigge, Klaus Augenthaler, Lothar Matthäus, Stefan Effenberg, Oliver Kahn, Mehmet Scholl und Michael Ballack.

Vorstandsvorsitzender des FC Bayern ist Karl-Heinz Rummenigge. Trainer der Mannschaft ist seit Juli 2016 Carlo Ancelotti.


Der Spielplan des FC Bayern 2016/17

Wer wird deutscher Meister 2016/17?
Wer wird deutscher Meister?

Die Rückennummern der Bayern-Stars

Die Torschützenkönige der Bundesliga