Samstag, 18. November 2017

05. November 2017 11:07 Uhr

FC Bayern - Borussia Dortmund

Pressestimmen zum Spiel: "Robben zerstört Dortmunds Titel-Traum"

Der FC Bayern hat den Bundesliga-Gipfel gegen den BVB gewonnen. Die Medien sind sich weitgehend einig: Die Bayern spielten stark, die Erfolgsserie unter Jupp Heynckes hält an.

i

Arjen Robben, Joshua Kimmich und Robert Lewandowski bejubeln einen Treffer gegen Borussia Dortmund.
Foto: Ina Fassbender, dpa

Mit 3:1 setzte sich am Samstag der FC Bayern gegen Borussia Dortmund durch und baute damit seine Tabellenführung aus. Dortmund rutschte durch die Niederlage auf den dritten Rang hinter RB Leipzig ab. Damit verzeichnet der FC Bayern nun den siebten Sieg unter Trainer Jupp Heynckes. Auch in den Pressestimmen zum Spiel wird der "Jupp-Effekt" für den Erfolg der Bayern verantwortlich gemacht. Hier sind die Stimmen: 

FC Bayern gegen Borussia Dortmund - Pressestimmen zum Spiel

"In der Tat legten die Münchner nach einer Abtastphase bärenstark los, schnürten Dortmund defensiv ein - und kamen dank eines feinen Abschlusses von Arjen Robben (17.) und eines leicht abgefälschten Hacken-Schusses von Robert Lewandowski (37.) zur verdienten 2:0-Führung. Zwar hatte wie von Heynckes erwähnt auch der BVB seine Möglichkeiten, doch hier stand bekanntlich ein guter Sven Ulreich erfolgreich im Weg." kicker.de

ANZEIGE

"Und der FC Bayern selbst? Es ist nicht so, dass sie einen Fußball vom anderen Stern spielen würden. Aber sie machen wieder mehr Dinge richtig, die Balance und Raumaufteilung stimmen, das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten auch, die Brust ist wieder breit. Das ist der Jupp-Effekt. Doch wie weit wird das international genügen? Robert Lewandowski zum Beispiel vergibt derzeit Chancen, die er nicht vergeben sollte, wenn er auch mal die Champions League gewinnen will." Zeit Online

"Die Bayern wirkten weiter defensiv nicht souverän, der BVB war aber nicht in der Lage, dies entscheidend auszunutzen. Stattdessen verflachte das Spiel im Klammergriff der Bayern, die erneut kaltschnäuzig zuschlugen." t-online.de

"FC Bayern verschärft die Krise des BVB"

"Zunächst noch dosiert, mit Dortmunder Kampfgeist gegen bayerische Coolness, dann aber eine Weile wie entfesselt. Und am Ende mit einem Sieger, der zwar nicht restlos überzeugt und in einigen Situationen einen bestens aufgelegten Torwart Sven Ulreich benötigt hatte – der aber doch die größte Reife der deutschen Spitzenklubs besitzt und diese unter Jupp Heynckes wieder äußerst erfolgreich auszuspielen versteht." FAZ

"So kläglich der BVB seine Möglichkeiten vergab, so effizient zeigten sich die Bayern. In der 37. Minute offenbarte sich erneut, wie wenig stabil die Defensive der Borussia ist. Wieder einmal waren die Verteidiger nicht nah genug am Gegner dran. Nach einer Flanke von Kimmich stand Robert Lewandowski völlig frei und bugsierte den Ball mit der rechten Hacke zum 2:0 ins Tor." Welt.de

"Robben zerstört Dortmunds Titel-Traum. Das war eine Macht-Demonstration! Die Bayern gewannen das Spitzenspiel in Dortmund souverän 3:1. Ihr Dortmund-Spezialist schlug wieder mal zu." Bild.de

"FC Bayern verschärft die Krise des BVB. Sechstes Spiel, sechster Sieg: Auch Borussia Dortmund hat Münchens Erfolgsserie unter Jupp Heynckes nicht stoppen können. In der Tabelle liegt der BVB nun sechs Punkte hinter dem Rekordmeister." Spiegel Online

Alle Neuigkeiten zum FC Bayern finden Sie in unserem News-Blog.

i

Das ist der FC Bayern

Der FC Bayern ist der erfolgreichste Fußballverein Deutschlands. Am 27. Februar 1900 wurde der Verein gegründet. Er geht aus der Fußballabteilung des MTV München hervor. Der FC Bayern gewann in seiner Geschichte bislang 26 Mal die deutsche Meisterschaft und 18 Mal den DFB-Pokal. Außerdem waren die Münchner in allen internationalen Wettbewerben erfolgreich. So gewann man fünf Mal die Champions League (ehemals: Pokal der Landesmeister), ein Mal den Pokal der Pokalsieger (1967) und den Uefa-Pokal (1996). In den Jahren 1976 und 2001 gewannen die Münchner den Weltpokal, 2013 die Fifa-Klub-Weltmeisterschaft.

Für den FC Bayern München spielten unter anderem: Franz Beckenbauer, Gerd Müller, Sepp Maier, Uli Hoeneß, Paul Breitner, Karl-Heinz Rummenigge, Klaus Augenthaler, Lothar Matthäus, Stefan Effenberg, Oliver Kahn, Mehmet Scholl und Michael Ballack.

Vorstandsvorsitzender des FC Bayern ist Karl-Heinz Rummenigge. Trainer der Mannschaft ist seit Juli 2016 Carlo Ancelotti.


Der Spielplan des FC Bayern 2016/17

Wer wird deutscher Meister 2017/18?
Wer wird deutscher Meister?

Die Rückennummern der Bayern-Stars

Die Torschützenkönige der Bundesliga