Mittwoch, 27. August 2014

31. März 2012 18:39 Uhr

Fußball

2:1-Sieg gegen Köln: Augsburg punktet im Abstiegskampf

Die Leidenschaft des FC Augsburg beeindruckte auch den Kölner Trainer. «Der Gegner war uns in allen Belangen überlegen», befand der Norweger Stale Solbakken nach dem 1:2 (1:2) seiner konzeptlos wirkenden Rheinländer.

i
Der Südkoreaner Ja-Cheol Koo (M) brachte Augsburg mit 1:0 in Führung. Foto: Stefan Puchner dpa

Im vorgezogenen «Abstiegs-Endspiel» um den Verbleib im Fußball-Oberhaus ließ der 1. FC Köln neben der Bundesliga-Qualität auch die nötige Einstellung vermissen. «Wir waren eine sehr schlechte Mannschaft. Wir haben große Fehler gemacht», sagte Solbakken, der selbst zunehmend unter Druck gerät. Ob die Kölner Bosse trotz der dritten Pleite am Stück an ihm festhalten? «Das kann ich nicht beantworten», meinte er nüchtern.

Mittelfeldspieler Martin Lanig war ebenfalls bedient. «Wir müssen endlich kapieren, dass wir mit Leidenschaft auftreten müssen. Das müssen wir in die Köpfe bekommen», bilanzierte der Abräumer.

ANZEIGE

Die Augsburger bejubelten ihr Ausrufezeichen im Abstiegskampf ausgelassen. «Der Sieg war hochverdient», urteilte Coach Jos Luhukay. «Ich kann meiner Mannschaft eigentlich nur vorwerfen, dass sie nicht das dritte, vierte oder fünfte Tor nachgelegt hat.» Im sechsten Spiel nacheinander blieben seine schwäbischen Aufsteiger ungeschlagen - und überholten den direkten Konkurrenten aus Köln auch in der Tabelle.

Mit gewohnt engagierter Leistung vor heimischer Kulisse dominierte der FCA die Gäste vor allem in der ersten Halbzeit fast durchgängig. Nur durch einen äußerst fragwürdigen Strafstoß konnte Nationalspieler Lukas Podolski (42. Spielminute) den Augsburger Führungstreffer von Ja-Cheol Koo (19.) egalisieren. In einer packenden Phase kurz vor dem Halbzeitpfiff besorgte Nando Rafael (45.) schließlich erneut die Führung für die Gastgeber. Der lange verletzte Deutsch-Angolaner lief erstmals seit November 2011 überhaupt wieder auf - und fügte sich ins gut harmonierende Augsburger Offensivensemble gleich ordentlich ein.

Schon in den ersten Minuten machte Augsburg klar, wer in der mit 30 660 Zuschauern ausverkauften Arena Herr im Hause ist. Daniel Baier (8.) und der unermüdliche Axel Bellinghausen (9.) ließen die ersten vielversprechenden Chancen noch leichtfertig liegen - erst ein strammer 18-Meter-Schuss des Südkoreaners Koo fand den Weg ins Ziel.

Angestachelt von der Führung und den lautstarken Anhängern spielte Augsburg die Kölner auch danach phasenweise an die Wand. Die mitgereisten Kölner Fans skandierten schon nach 25 Minuten: «Wir wollen Euch kämpfen sehen!»; später dann: «Wir haben die Schnauze voll!»

Einzig eine Guttat von Schiedsrichter Tobias Welz eröffnete den Gästen vom Elfmeterpunkt die Chance zum Ausgleich, nachdem Daniel Baier DFB-Stürmer Podolski leicht am Rücken getroffen hatte. Der Kölner Fan-Liebling trat selbst an und verwandelte. Doch schon im Gegenzug gelang Rafael das Augsburger 2:1 - wieder durch einen Foulelfmeter, diesmal aber nach einem klaren Regelverstoß: Kölns Portugiese Henrique Sereno hatte gegen Baier die Grätsche ausgepackt.

Mit taktischen Umstellungen zur Pause wollte Solbakken seinem Team Beine machen - erfolglos. Gefährlicher waren weiter die Schwaben, ohne aber nochmals das Tor zu treffen. Aus kürzester Distanz hätte Marcel Ndjeng schon nach 63 Minuten für die Entscheidung sorgen können, stattdessen landete sein Versuch in der Augsburger Fankurve. Danach rettete FC-Torwart Michael Rensing zweimal mit sensationellen Paraden gegen den eingewechselten Sascha Mölders (79./84.).

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 54,9 - 45,1

Torschüsse: 14 - 4

gew. Zweikämpfe in %: 59,4 - 40,6

Fouls: 12 - 31

Ecken: 10 - 1

Quelle: optasports.com (dpa)

i

Artikel kommentieren



Die Torschützenkönige der Bundesliga

Der Spielplan zum Herunterladen

Die Augsburger Viererkette