Sonntag, 23. November 2014

20. November 2012 09:35 Uhr

Fußball

Romario für Beckenbauer als FIFA-Chef

Der frühere Weltfußballer und heutige Politiker Romario hat Joseph Blatter hart attackiert und sich für Franz Beckenbauer als neuen FIFA-Präsidenten ausgesprochen.

i
Der ehemalige Fußballer Romario findet deutliche Worte. Foto: Antonio Lacerda dpa

«Blatter ist unglücklicherweise der Kopf der ganzen Scheiße. Er war gut für die FIFA, jetzt ist er es nicht mehr. Wenn ich einen aussuchen könnte, dann wäre es Franz Beckenbauer. Er ist der Beste, den es gibt», sagte der Brasilianer der «Sport Bild». «Beckenbauer könnte den Ruf der FIFA retten. Jeder weiß, dass er einen guten Namen hat.»

Der ehemalige Stürmer und Weltmeister von 1994 ist für seine verbalen Angriffe auf Fußball-Funktionäre in seiner Heimat bekannt. Nationaltrainer Mano Menezes musste erneut ein vernichtendes Urteil des 46-Jährigen einstecken. Unter Menezes spiele die Selecao keinen attraktiven Fußball, «weil ihm die Fähigkeit, die Intelligenz, der Anstand fehlen», sagte Romario, der vor zwei Jahren für die Partido Socialista ins brasilianische Bundesparlament gewählt wurde.

ANZEIGE

Menezes gehöre zur «Mafia» des nationalen Fußballverbandes CBF. Dort gäbe es nur «Räuber, Ratten und Banditen». Unter Menezes werde Rekordchampion Brasilien bei der Heim-WM 2014 niemals den sechsten Titel gewinnen, meinte Romario. (dpa)

i

Artikel kommentieren



 

Die Torschützenkönige der Bundesliga

Der Spielplan zum Herunterladen

Die Augsburger Viererkette