Sonntag, 17. Dezember 2017

11. August 2017 15:38 Uhr

DFB-Pokal

Jetzt muss für Ingolstadt ein Sieg gegen die Löwen her

Am Sonntag trifft der FC Ingolstadt im DFB-Pokal auf die Münchner Löwen. Der Ingolstädter Kapitän Matip sieht in 1860 den "perfekten Gegner" nach dem missglückten Zweitliga-Start.

i

Der Saisonauftakt lief nicht rund: FCI-Verteidiger Romain Brégerie ist nach dem Sandhäuser Führungstor fassungslos. Im DFB-Pokal soll es erfolgreicher laufen für den FCI.
Foto: Roland Geier

Nach dem Fehlstart in die Zweitliga-Saison ist die Sehnsucht auf einen Pokalerfolg beim FC Ingolstadt gewaltig. Das Erstrundenspiel beim in die Fußball-Regionalliga abgestürzten TSV 1860 München am Sonntag (15.30 Uhr) soll zu einem Wendepunkt werden.

Ingolstädter freuen sich "tierisch" auf das Duell mit 1860 München

"Die Gier auf den Erfolg ist bei uns nach den Niederlagen umso größer. Wir sind von unserer Qualität überzeugt und wissen, dass wir noch Entwicklungspotenzial haben. Wir sind heiß auf den ersten Sieg", sagte Trainer Maik Walpurgis am Freitag. Der Bundesliga-Absteiger muss in München ohne Alfredo Morales (Oberschenkelzerrung) und Marcel Gaus (Entzündung im Knie) antreten.

ANZEIGE

"Der Gegner ist in meinen Augen perfekt", sagte Kapitän Marvin Matip. "Das ist das Derby, das mich in meiner Zeit beim FCI am meisten emotionalisiert hat. 1860 ist auch in der Regionalliga der große Rivale, und ich freue mich tierisch auf das Spiel." Matip erwartet eine hitzige Atmosphäre im Grünwalder Stadion: "Da wird es brennen auf den Rängen und auch auf dem Platz. Da ist von Anfang an Feuer drin. Ich weiß, dass es den Fans extrem viel bedeutet. Den Spielern, die neu hier sind, habe ich das schon erklärt."

Im nächsten Derby geht es für den FC Ingolstadt gegen Regensburg

Die Vorbereitung war in Ingolstadt auch vom Wirbel um die zwei wechselwilligen Profis Marcel Tisserand und Florent Hadergjonaj geprägt. Sie wurden vom Verein bis Ende August freigestellt.

"Wenn wir über 90 Minuten an unsere Grenze gehen, dann kann es nur einen Sieger geben", glaubt Matip. Ein Erfolg wäre auch für ihn ein Neubeginn: "Das werden wir dann als erste Welle in die richtige Richtung nehmen und das nächste Derby gegen Regensburg angehen." dpa/AZ

i