Samstag, 30. August 2014

17. Oktober 2012 12:19 Uhr

Internationale Pressestimmen

Presse zu Deutschland - Schweden: "Am Schwedenhappen verschluckt"

Die internationalen Pressestimmen zum spektakulären 4:4 der deutschen Fußball-Nationalelf gegen Schweden. Das schreibt die internationale Presse.

i
Das schreibt die internationale Presse zum spektakulären 4:4 der deutschen Fußball-Nationalelf gegen Schweden.
Foto: Hannibal Hanschke

Das schreibt die internationale Presse zum spektakulären 4:4 der deutschen Fußball-Nationalelf gegen Schweden.

ENGLAND:

«Daily Mirror»: «Die Deutschen haben sich am Schwedenhappen verschluckt. Den Schweden gelang eines der großartigsten Resultate im internationalen Fußball überhaupt, als sie nach 0:4-Rückstand gegen Deutschland noch zurückkamen und sich ein Unentschieden verdienten.»

«The Independent»: «Deutschland verspielt Vier-Tore-Vorsprung - Ibrahimovic inspiriert Schweden zu einem Comeback. (...) Nachdem man Irland am Freitag 6:1 besiegt hatte, schien Joachim Löws Elf vor heimischem Publikum bereit für den nächsten stolzen Abend. Aber Miroslav Kloses Kunststück, bis auf einen Treffer auf Gerd Müllers ewigen Torrekord aufzuschließen, wurde von einer Kapitulation seiner Mannschaft überschattet.»

«The Daily Telegraph»: «Deutschland hat in einer atemberaubenden Manier seine 100-prozentige Punkte-Ausbeute in der WM-Qualifikation eingebüßt. Schweden hat in Berlin ein bemerkenswertes Comeback nach 0:4 dargeboten.»

Internationale Pressestimmen Deutschland - Schweden

SCHWEDEN:

«Áftonbladet»: «Schweden braucht kein neues Nationalstadion in Stockholm. Wir haben schon eins in Berlin, wo wir von der Bahre wieder auferstanden sind. Das war wie ein Traum.»

«Expressen»: «Nie zuvor haben wir eine solche Berg- und Talfahrt erlebt. Nie zuvor war Schweden so erdrückt, erniedrigt und verzweifelt wie in der ersten Halbzeit. Was dabei wie ein unerreichbarer Wunschtraum schien, wurde nach 90 Minuten Wirklichkeit.»

«Svenska Dagbladet»: «Sagenhaft, Schweden. Die Urkraft bei der Auferstehung war unfassbar. Das 4:4 im Berliner Olympiastadion gehört jetzt zu unseren Sportklassikern. Eigentlich war das Spiel ja nach 15 Minuten vorbei.»

«Dagens Nyheter»: «Das war der größte Kracher der schwedischen Sportgeschichte. Die Deutschen sind eigentlich die falsche Mannschaft, um einen 4:0-Vorsprung herzugeben. Aber Schweden war diesmal die falsche Mannschaft zur Aufgabe. Danke für alles!»

Deutschland - Schweden: "Am Schwedenhappen verschluckt"

SCHWEIZ:

«Neue Zürcher Zeitung»: «Fassungslosigkeit in Berlin. Berlin hat am Dienstag eine verrückte Fußballnacht erlebt.»

«Blick.ch». «Presse spottet über DFB-Elf: 'War das dämlich!'. Wie unglaublich das Spiel war, zeigt die Tatsache, dass Schweden exakt viermal aufs Tor schoss und jedes Mal traf. Goalie Manuel Neuer hielt tatsächlich keinen einzigen Ball!»

«Tages-Anzeiger»: «Furiose schwedische Aufholjagd - Vom 0:4 zum 4:4 in einer halben Stunde: Schweden bot in Deutschland ein wahres Spektakel.»

SPANIEN:

«El País»: «Schweden zerlegt Deutschland.»

«El Mundo»: «Schweden von der Demütigung zum Heldentum: Ibrahimovic stachelte seine Leute zu einer sozialen Revolte an, die sogar die Proteste gegen die Besuche von Angela Merkel in Euro-Krisenstaaten in den Schatten stellte.»

«Marca»: «Aus einem 4:0 wird ein 4:4 - einfach unglaublich! Berlin erlebt eine der erstaunlichsten Aufholjagden der letzten Jahrzehnte.»

«As»: «Acht Tore in einem Spiel kommen schon ziemlich selten vor. Aber in 30 Minuten aus einem 0:4 ein 4:4 zu machen, ist extrem ungewöhnlich. Dies gelang den Schweden in Berlin.»

Presse zu Schweden - Deutschland: "Drama in Berlin"

ÖSTERREICH:

«Österreich»: Neue Turbulenzen vorprogrammiert. Was für ein Drama in Berlin: Deutschland verspielte gegen Schweden eine 4:0-Führung - am Ende hieß es 4:4 in einem irren Match... Abwehr war katastrophal. Leichtsinn - Fehler luden die Schweden zum Toreschießen ein.»

«Kronen Zeitung»: «4:4-Schock nach 4:0! Historische 'Schweden-Bomben' (Anm. d. Red.: so werden in Österreich Schokoküsse genannt) in der letzten halben Stunde trafen Deutschland ins Herz - Löw und seine Spieler fanden keine Erklärung.»

«Kurier»: «Unglaubliche Wende - Deutschland verspielt ein 4:0. Schweden war einem Debakel nahe, jubelte nach vier Toren in der letzten halben Stunde in Berlin aber über ein 4:4 und einen Punkt.»

ITALIEN:

«La Gazzetta dello Sport»: «30 Alptraum-Minuten für Deutschland gegen Schweden. Was für eine Aufholjagd! Angela Merkel verging das Lächeln. Nach Ibrahimovics Tor stand nur noch ein Team auf dem Platz.»

«Corriere dello Sport»: «Unglaublich: Schweden holt gegen Deutschland ein 0:4 auf. Klose allein reicht nicht.»

«Tuttosport»: «Was für eine Show!»

«La Repubblica»: «Unglaublich diese Schweden!»

Pressestimmen: "In die Depression gestürzt

PORTUGAL:

«Público»: «In Berlin sind die Fans von der Euphorie in die Depression gestürzt. Zwei Tore von Klose und ein Treffer von Mertesacker ließen vor der Pause einen ruhigen Abend erwarten. Özils Tor gleich zu Beginn der zweiten Hälfte schien den Sieg dann endgültig besiegelt zu haben. Aber da war ja noch Ibrahimovic. Er traf und weckte Schweden zu einer schwindelerregenden letzten halben Stunde auf.»

«Record»: «Verrücktes Spiel in Berlin! Schweden konnte in nur 28 Minuten einen 0:4-Rückstand gegen Deutschland aufholen. Mit dem Tor zum 4:4 in der Nachspielzeit wurde auch die deutsche Siegesserie in der WM-Qualifikation nach drei Erfolgen beendet.»

«O Jogo»: «Das Spiel zwischen den beiden Kandidaten auf den ersten Gruppenplatz war spektakulär. Die Deutschen lagen schon 4:0 vorne, aber die Schweden trafen dann in 14 Minuten dreimal und in der Nachspielzeit gelang ihnen auch noch der Ausgleich.» (AZ)

i

Artikel kommentieren



Die Torschützenkönige der Bundesliga

Der Spielplan zum Herunterladen

Die Augsburger Viererkette