Montag, 20. Februar 2017

Themenwelten   |   Auto & Verkehr

Beim große Pritschenwagen VW Amarok wird an der Leistungsschraube gedreht. Doch der Pick-up wird nicht nur schneller, durch die BlueMotion-Technology soll er auch noch sparsamer werden.

Der VW Amarok bekommt eine stärkere Basismotorisierung. Der bisherige Diesel 2.0 TDI mit 90 kW/122 PS wird durch eine Version mit 103 kW/140 PS ersetzt, teilt Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover mit. Damit beschleunigt der Pick-up etwas besser, die Höchstgeschwindigkeit steigt um 6 auf 168 km/h. Mit aufpreispflichtigem BlueMotion-Spritsparpaket soll das neue Einstiegsmodell auf einen Normverbrauch von 6,8 Litern kommen (CO2-Ausstoß: 180 g/km). Die Ausstattungsoptionen wurden erweitert, zum Beispiel um das Radio-Navigationssystem RNS 510 und ein Licht-und-Sicht-Paket. Der Amarok kostet mit Einzelkabine ab 24 318 Euro und mit Doppelkabine mindestens 27 650 Euro. (dpa)

Weitere Themen

Fahrzeugpflege und Waschanlagen AN 04.02. + TW / K

Fahrzeugpflege und Waschanlagen AN 04.02. + TW / K: Zum Wohle das Auto: Fahrzeugpflege im Winter Zum Wohle das Auto: Fahrzeugpflege im Winter

Schnee, Matsch, Streusalz: Im Winter haben nicht nur die Menschen mit den äußeren Bedingungen zu kämpfen. Auch das Auto wird in Mitleidenschaft gezogen. Mit der richtigen Pflege... Von Vincent Aumiller

Auto aktuell Januar

Auto aktuell Januar: Klare Regeln für die Rettungsgasse Klare Regeln für die Rettungsgasse

Mehr Rechte für Radler – Was sich seit 1. Januar im Straßenverkehr in Deutschland geändert hat

Alles, was Autorecht ist

Alles, was Autorecht ist: Halten oder parken? Was Autofahrer zu Stopps wissen sollten Halten oder parken? Was Autofahrer zu Stopps wissen sollten

Kurz mal am Straßenrand halten: Fast jeder Autofahrer macht das hin und wieder - um jemanden rauszulassen oder etwas schnell in die Wohnung zu schaffen. Doch Vorsicht.

Oldtimer-Quiz
ADAC Fahrsicherheitstraining

PKW Intensivtraining.

KFZ-Börse

Aktuelle Baustellen

Umfrage
Welchen KFZ-Typ fahren Sie?

KFZ-Steuer Rechner