Freitag, 19. Dezember 2014

Themenwelten   |   Bauen & Wohnen

Foto: Patrick Pleul, tmn

ANZEIGE

Stromkunden können sich in der Regel gegen die steigenden Strompreise wehren. Denn laut Gesetz stehe ihnen bei jeder Vertragsänderung ein fristloses Sonderkündigungsrecht zu.

Bei einer Strompreiserhöhung haben Kunden ein Sonderkündigungsrecht. Dies gelte auch, wenn der Versorger wegen der EEG-Umlage seine Preise angehoben habe, erklärt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Allerdings lehnen manche Energieversorger die Kündigung mit der Begründung ab, bei der reinen Weitergabe der EEG-Umlage bestehe kein Kündigungsrecht. Diese Aussage sei aber nicht haltbar.

Verweigern die Stromanbieter eine Sonderkündigung, sollten Betroffene die Schlichtungsstelle Energie in Berlin einschalten. Das Verfahren ist für Kunden kostenlos. Lediglich eigene Aufwendungen wie Porto oder mögliche Kosten für einen juristischen Beistand müssen sie selbst übernehmen. Gegebenenfalls könnten Kunden auch ihre Einzugsermächtigung widerrufen und bis zur Klärung der Angelegenheit den bei Vertragsschluss vereinbarten Preis und Abschlag regelmäßig und fristgerecht weiter bezahlen.

Beschwerden können auf dem Postweg, per Fax oder im Internet an die Schlichtungsstelle gerichtet werden. Um einen Antrag zu stellen, müssen der Name des Versorgers, die Zählernummer, Kopien der Vertragsunterlagen, Allgemeine Geschäftsbedingungen und der Schriftwechsel vorliegen. (dpa)

Schlichtungsstelle Energie

Facebook Twitter

Weitere Themen

Rund um die Immobilie

Rund um die Immobilie: Hallo altes Haus! Nachkriegsimmobilien zum Verkauf Hallo altes Haus! Nachkriegsimmobilien zum Verkauf

Das ist die Chance: Viele Häuser aus der Nachkriegszeit werden nun frei und stehen zum Verkauf. Sie müssen teils zwar saniert werden. Aber sie bieten etwas, was Interessenten in...

Rund um den Garten

Rund um den Garten: 150 Jahre Schreberbewegung: Vom Spielplatz zum grünen Klassenzimmer 150 Jahre Schreberbewegung: Vom Spielplatz zum grünen Klassenzimmer

Schrebergarten - das ist ein Fleckchen Grün zum Gärtnern an sonnigen Wochenenden, denken viele. Doch der Namensgeber, ein Leipziger Arzt, hatte vor rund 150 Jahren etwas ganz...

Alles, was Recht ist

Alles, was Recht ist: Erleichterung: Bundesgerichtshof bestätigt Recht auf Untervermietung Erleichterung: Bundesgerichtshof bestätigt Recht auf Untervermietung

Haben Mieter das Recht, ihre Wohnung teilweise unterzuvermieten? Das wollte ein Paar aus Hamburg wissen, das für einige Zeit beruflich ins Ausland gezogen waren. Eine...

Bilder (2)


Immo-Börse

Energieausweis

Immobilienrechner der Sparkasse

Bist du bereit für die erste eigene Wohnung?
Quiz - Testen Sie Ihr Architekturwissen
Baufinanzierung