Mittwoch, 22. November 2017

Themenwelten   |   Gesundheit

So können Sie Ihre Haut vor den schädlichen UV-Strahlen noch besser schützen

Laut einer Studie der Deutschen Krebshilfe erkranken in Deutschland jedes Jahr mehr als 200.000 Menschen neu an Hautkrebs, davon rund zehn Prozent an dem besonders gefährlichen Schwarzen Hautkrebs. Viele dieser Erkrankungen könnten wir vermeiden, wenn wir uns aktiver gegen die schädlichen UV-Strahlen schützen und regelmäßige Vorbeugung betreiben würden. Dabei ist vorbeugen gar nicht so schwierig:

Regelmäßig zum Check-upAlle zwei Jahre können Kassenpatienten ab 35 Jahren an einem Hautkrebs-Screening teilnehmen. Dabei wird die Haut inspiziert, und Veränderungen genau dokumentiert.

Den richtigen Lichtschutzfaktor findenWichtig ist vor allem, die persönliche Situation richtig einzuschätzen: Jede Haut hat eine Eigenschutzzeit. Sie liegt, je nach Hauttyp, zwischen drei Minuten bei sehr heller Haut und schneller Rötung und 20 Minuten bei leicht getönter Haut und schneller Bräunung. Der Lichtschutzfaktor der Sonnencreme besagt, um wie viel er den Eigenschutz verlängert. Wer sich morgens mit Faktor 20 einreibt und eine Eigenschutzzeit von drei Minuten hat, sollte also nach 60 Minuten aus der Sonne. Nachcremen zwischendurch verlängert diese Zeit nicht.

Weil „viel“ auch viel hilftSonnencreme schützt die Haut nur, wenn sie gleichmäßig und dick aufgetragen wird und mindestens Lichtschutzfaktor 15 hat. Für ausreichenden Schutz braucht die Haut rund zwei Milligramm Sonncreme pro Quadratzentimeter Haut – lautet die Faustregel eines Hautarztes vom Berufsverband Deutscher Dermatologen. Bei einem ausgewachsenen Mann sind das mindestens 25 Gramm Sonnencreme, damit die Haut effektiv vor Sonnenbrand geschützt wird. Wer nicht genug Creme verwendet, dem kann trotz Schutzmaßnahme ein Sonnenbrand drohen. Denn die Menge der Sonnencreme ist verantwortlich dafür, dass der angegebene Schutzfaktor wirkt und vor Sonnenbrand schützt. Alle drei Stunden muss die Creme neu aufgetragen werden – auch bei wasserfesten Cremes. Nur so kann man dem Sonnenbrand richtig vorbeugen.Besonders vorsichtig sollte man bei Kindern sein. Hautärzte raten, die junge Haut in den ersten zwei Lebensjahren möglichst gar nicht der direkten Sonneneinstrahlung auszusetzen.

Text: djd, Jens Noll/oH, dpa

Weitere Themen

Gesund und fit durch den Winter

Gesund und fit durch den Winter: Das lindert Erkältungssymptome Das lindert Erkältungssymptome

Heizungsluft trocknet die Atemwege aus. So haben Viren leichtes Spiel. Ist die Erkältung erst einmal da, hilft eigentlich nur: abwarten und Tee trinken. Gegen die unangenehmen...

Gesundheitsseite November

Masern - unterschätzte Gefahr

Masern - unterschätzte Gefahr: Erhebliche Fehler in der Studie Erhebliche Fehler in der Studie

Wie es ein britischer Arzt es geschafft hat, mit einer falschen Behauptung Stimmung gegen den Masern-Impfstoff zu machen - mit Auswirkungen bis heute Von Melanie Lieberer

Beilage: Kind, Familie & Gesundheit

Wohlfühl-Zeit

Gesundheit

Das große Lebensmittelquiz
Wie gut kennen Sie sich mit Tee aus?
Umfrage zu Ernährung
Achten Sie auf Ihre Ernährung?