Samstag, 22. Juli 2017

Themenwelten   |   Leben & Freizeit

Die Stepperger laden am 15. Juli wieder zum Fischerstechen und zum Antonibergfest ein

Das Antonibergfest und das Fischerstechen gehören zusammen wie Stepperg und die Ussel. Schon seit Jahrzehnten ziehen beide Veranstaltungen die Besucher an. Am kommenden Samstag, 15. Juli, rücken diese beiden traditionellen Veranstaltungen den Usselort Stepperg wieder in den Vordergrund.

Die Freiwillige Feuerwehr Stepperg veranstaltet ab 17 Uhr auf dem hoch über der Donau idyllisch gelegenen Antoniberg das Antonibergfest. Bereits um 13.00 Uhr startet auf dem Antonibergsee unterhalb des Antoniberges das inzwischen 29. Stechen der Stepperger Fischerstecher. Feuerwehr und Fischerstecher und auch die zahlreichen Helfer hoffen natürlich auf viele Besucher. Beim Fest kommt das süffige Hofmühl Bier zum Ausschank, darüber hinaus gibt es allerlei alkoholfreie Getränke. Eine große Auswahl an Speisen lässt keine Wünsche offen und wird zu familienfreundlichen Preisen angeboten: Mit knusprig gebratenem Spanferkel, würzigen Steaks, knackigen Würsten und leckeren Forellen vom Holzkohlengrill ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Rettiche und Käse runden das kulinarische Angebot ab. Während sich die Großen Essen und Trinken schmecken lassen, können die Kleinen ihrem Vergnügen auf der Hüpfburg nachgehen. Die musikalische Umrahmung übernimmt heuer die Kapelle „Boarisch Blos’n“ aus Oberhausen. Zum Antonibergfest gehört natürlich auch das große Sonnwendfeuer, das nach Einbruch der Dunkelheit entfacht wird und kilometerweit zu sehen ist.

Auch die Fischerstecher fiebern dem 15. Juli entgegen. Sie haben sich mit den Mannschaften aus Donauwörth, Neuburg, Ingolstadt, dem Vorjahressieger Tegernsee sowie einem Mix-Team aus Laufen und Lauingen wieder alte Bekannte eingeladen. Zudem wird vermutlich eine weitere Mix-Mannschaft mit den jungen Stechern der Neuburger und Stepperger teilnehmen. Die Teilnehmer der Stepperger Mannschaft stehen noch nicht endgültig fest. „Wir versuchen natürlich die Mannschaft bestmöglich aufzustellen“, sagt Johannes Kugler.

Für die Zuschauer bietet die Naturbühne auf dem Donaudamm einen hervorragenden Blick auf das Kampfgeschehen. Uli Zech gibt als erfahrener Fischerstecher zu den Kämpfen fachkundige Kommentare, so dass die Zuschauer immer kompetent informiert sind.

Während der Kämpfe laden die Fischerstecher wieder zu Kaffee, Kuchen und Wurstsemmeln ein und bewirten die Gäste zu den heißen Kämpfen mit kühlen Getränken.

Text: bg

Weitere Themen

Reichsstraßenfest in Donauwörth

Reichsstraßenfest in Donauwörth: Bürgerfest zwischen Tradition und Moderne Bürgerfest zwischen Tradition und Moderne

Attraktives Rahmenprogramm für Groß und Klein

Tag der offenen Tür Kinderhaus St. Martin am 22. J

Tag der offenen Tür Kinderhaus St. Martin am 22. J: Viel Platz für kleine Entdecker Viel Platz für kleine Entdecker

Tag der offenen Tür im Kinderhaus St. Martin

Abschied nehmen

Abschied nehmen: Die Bestattungskultur im Wandel Die Bestattungskultur im Wandel

In vielen Ländern Europas hat im letzten Jahrzehnt eine gewisse Freizügigkeit bei den Formen der Bestattung Einzug gehalten – Gletscher-, Heißluftballon- und...


LebenIn

Zum Trauerratgeber

Unbekanntes Kambodscha
Wie gut ist ihre Allgemeinbildung?
Umfrage
Wie verbingen Sie Ihre Freizeit?

Koch-Quiz
Wie gut kennen Sie Augsburg?