Freitag, 19. Januar 2018

Themenwelten   |   Leben & Freizeit

Das geliebte Kuscheltier, die Schmusedecke oder ein bestimmter Schnuller haben für Kinder häufig eine ganz besondere Bedeutung. Sie sind ein wichtiger Wegbegleiter der Kindheit.

Eltern sollten sich besser nicht abfällig über Teddy oder Kuscheltuch äußern. «Sie sollten Verständnis zeigen, vor allem in Situationen, in denen das Kuscheltier nicht gleich zu finden ist», rät Andreas Engel von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke).

Das Kuscheltier gibt dem Kind Sicherheit, Trost und Geborgenheit. Mit seiner Hilfe können sich Kinder von ihren Eltern lösen. Psychologen sprechen von einem Übergangsobjekt, einem vorübergehenden Ersatz für das abwesende Elternteil. Als Symbol kann das Kuscheltier alle Bedürfnisse und Wünsche des Kindes übernehmen. Im Lauf der Entwicklung verlieren Übergangsobjekte allmählich ihre Bedeutung. Viele Erwachsene werden aber noch zum Beispiel von einem zerzausten Teddy ihrer Kindheit durchs Leben begleitet. (dpa)

Bundeskonferenz für Erziehungsberatung

Weitere Themen

Rat und Hilfe im Trauerfall

Rat und Hilfe im Trauerfall: Nicht wegschieben Nicht wegschieben

Wenn ein naher Angehöriger stirbt, ist das ein Schlag. Ein existenzieller Verlust, der psychische und körperliche Folgen haben kann.

Gardetreffen der Neuburger Burgfunken

Gardetreffen der Neuburger Burgfunken: 21 Gruppen mit 800 aktiven Tänzern in der Neuburger Parkhalle 21 Gruppen mit 800 aktiven Tänzern in der Neuburger Parkhalle

Die Burgfunken laden zum 29. Gardetreffen

Bilder (4)

Forst- und Waldarbeiten

Forst- und Waldarbeiten: Im Wald selbst mit anpacken Im Wald selbst mit anpacken

Gemütlich und umweltbewusst heizen mit Holz


LebenIn

Zum Trauerratgeber

Musik-Quiz
Testen Sie Ihr Allgemeinwissen!
Sumpffußball und Handyweitwurf
Koch-Quiz
Umfrage
Wie verbingen Sie Ihre Freizeit?

Wie gut kennen Sie Augsburg?