Montag, 23. Oktober 2017

Themenwelten   |   Leben & Freizeit

Das geliebte Kuscheltier, die Schmusedecke oder ein bestimmter Schnuller haben für Kinder häufig eine ganz besondere Bedeutung. Sie sind ein wichtiger Wegbegleiter der Kindheit.

Eltern sollten sich besser nicht abfällig über Teddy oder Kuscheltuch äußern. «Sie sollten Verständnis zeigen, vor allem in Situationen, in denen das Kuscheltier nicht gleich zu finden ist», rät Andreas Engel von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke).

Das Kuscheltier gibt dem Kind Sicherheit, Trost und Geborgenheit. Mit seiner Hilfe können sich Kinder von ihren Eltern lösen. Psychologen sprechen von einem Übergangsobjekt, einem vorübergehenden Ersatz für das abwesende Elternteil. Als Symbol kann das Kuscheltier alle Bedürfnisse und Wünsche des Kindes übernehmen. Im Lauf der Entwicklung verlieren Übergangsobjekte allmählich ihre Bedeutung. Viele Erwachsene werden aber noch zum Beispiel von einem zerzausten Teddy ihrer Kindheit durchs Leben begleitet. (dpa)

Bundeskonferenz für Erziehungsberatung

Weitere Themen

Allerheiligen Hilfe im Trauerfall

Allerheiligen Hilfe im Trauerfall: Leben mit dem Todesfall Leben mit dem Todesfall

Füreinander da sein, auch wenn aller Trost vergeblich scheint

Vorweihn. Hoffest bei Tee-Meyer mit Museumseröffnu

Vorweihn. Hoffest bei Tee-Meyer mit Museumseröffnu: Hier werden Erinnerungen wach Hier werden Erinnerungen wach

Tee Meyer eröffnet einzigartiges Tee- und Gewürzmuseum

Schärtlesmarkt Monheim am 22.10.17

Schärtlesmarkt Monheim am 22.10.17: Marktplatz als Mittelpunkt menschlicher Begegnung Marktplatz als Mittelpunkt menschlicher Begegnung

Grußwort von Bürgermeister Günther Pfefferer zum Schärtlesmarkt


LebenIn

Zum Trauerratgeber

Sumpffußball und Handyweitwurf
Koch-Quiz
Wie gut ist ihre Allgemeinbildung?
Umfrage
Wie verbingen Sie Ihre Freizeit?

Wie gut kennen Sie Augsburg?