Mittwoch, 29. Juni 2016

Themenwelten   |   Reise & Urlaub

Löst ein Passagier im Flugzeug die Notrutsche aus und verspätet sich dadurch der Abflug, haben die anderen Passagiere keinen Anspruch auf eine Ausgleichszahlung.

Das Auslösen der Notrutsche durch einen Fluggast sei rechtlich gesehen ein außergewöhnlicher Umstand, den die Airline nicht kontrollieren könne, entschied das Amtsgericht Rüsselsheim (Az.: 3 C 497/12 [36]). Das berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift «ReiseRecht aktuell».

In dem Fall konnte das Flugzeug nicht pünktlich abfliegen, weil ein Passagier während der Vorbereitungen des Startvorgangs die Notrutsche über der Tragfläche ausgelöst hatte. Der Flug musste deshalb abgebrochen werden. Dieser Vorfall sei eine Ausnahme im Flugbetrieb und für die Airline nicht zu verhindern, entschied das Gericht. Die Flugzeugbesatzung gebe den Passagieren zwar Anweisungen, könne diese aber nicht so überwachen, dass sämtliche Störungen des Flugbetriebs ausgeschlossen sind. (dpa)

Weitere Themen

Outdoor & Natur erleben

Outdoor & Natur erleben: Integratives Naturerlebnis - Skywalk Allgäu feiert fünfjähriges Bestehen Integratives Naturerlebnis - Skywalk Allgäu feiert fünfjähriges Bestehen

Die Aussicht ist rundum grandios, die Konstruktion einzigartig in Deutschland und moderne Technik ermöglicht allen Besuchern einen unvergleichlichen Zugang zur Natur. Nun feiert...

Reisebüros

Reisebüros: Ab in den Urlaub Ab in den Urlaub

Mit den Profis vom Reisebüro den perfekten Traumurlaub erleben

Urlaub in Europa

Mit Hörmann Reisen bequem nach Italien oder Kroatien fahren und den Urlaub von Anfang bis Ende genießen Von Sylvia Ehrenreich


Quiz - Kreuz und Quer
Unbekanntes Kambodscha
Schönes Europa

Reise-Quiz
Reise-Börse