Freitag, 26. August 2016

Themenwelten   |   Reise & Urlaub

Löst ein Passagier im Flugzeug die Notrutsche aus und verspätet sich dadurch der Abflug, haben die anderen Passagiere keinen Anspruch auf eine Ausgleichszahlung.

Das Auslösen der Notrutsche durch einen Fluggast sei rechtlich gesehen ein außergewöhnlicher Umstand, den die Airline nicht kontrollieren könne, entschied das Amtsgericht Rüsselsheim (Az.: 3 C 497/12 [36]). Das berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift «ReiseRecht aktuell».

In dem Fall konnte das Flugzeug nicht pünktlich abfliegen, weil ein Passagier während der Vorbereitungen des Startvorgangs die Notrutsche über der Tragfläche ausgelöst hatte. Der Flug musste deshalb abgebrochen werden. Dieser Vorfall sei eine Ausnahme im Flugbetrieb und für die Airline nicht zu verhindern, entschied das Gericht. Die Flugzeugbesatzung gebe den Passagieren zwar Anweisungen, könne diese aber nicht so überwachen, dass sämtliche Störungen des Flugbetriebs ausgeschlossen sind. (dpa)

Weitere Themen

Urlaub in Europa

Urlaub in Europa: Auf der Spur von Don Quijote Auf der Spur von Don Quijote

La Mancha ist eine karge und unwirtliche Gegend. Die wichtigste Touristenattraktion der Hochebene in Mittelspanien ist eine literarische Figur, die es in Wirklichkeit nie gegeben...

Städtereisen & Kurztrips

Städtereisen & Kurztrips: Belgiens süße Verführer: Waffeln aus Lüttich und Brüssel Belgiens süße Verführer: Waffeln aus Lüttich und Brüssel

Der Mann hat alle Hände voll zu tun: In zwölf Waffeleisen backt Yves van Maldeghem zeitgleich die goldgelben, rechteckigen Brüsseler Waffeln. Er springt von links nach rechts und...

Bilder (7)

Fernreisen

Fernreisen: Auf dem Hippo-Highway Auf dem Hippo-Highway

Die wilde Natur mit all ihren Bewohnern erleben. Hautnah dabei sein, wenn Elefanten Boote kreuzen. Das Okavango-Delta in Botswana ist ein Ort mit vielen Überraschungen. Von Manuel Meyer

Bilder (3)


Quiz - Kreuz und Quer
Unbekanntes Kambodscha
Schönes Europa

Reise-Quiz
Reise-Börse