Mittwoch, 26. November 2014

Themenwelten   |   Wirtschaft

Die Steuererklärung treibt Millionen Steuerzahler in diesen Wochen wieder zur Verzweiflung. Aus Frust über die Formularflut und Angst vor Fehlern lassen sich immer mehr Menschen helfen.

Die Steuererklärung rangiert auf der Liste der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen ungefähr auf einer Stufe mit der jährlichen Zahnarztkontrolle oder dem Kelleraufräumen: ganz weit unten. Um sich erfolgreich durch den Formulardschungel zu schlagen, holen sich aber immer mehr Steuerpflichtige professionelle Hilfe. Vor allem Lohnsteuerhilfevereine freuen sich als preisgünstige Alternative zum Steuerberater über großen Zulauf. Rund drei Millionen Steuerzahler sind bereits Mitglied in einem der rund 850 Lohnsteuerhilfevereine in Deutschland.

Für seine Mitglieder erstellen die Vereine nicht nur die Einkommensteuererklärung, sondern legen notfalls auch Einspruch gegen den Steuerbescheid ein und führen einen Rechtsstreit vor dem Finanzgericht. Viele Mitarbeiter der Lohnsteuerhilfevereine sind ehemalige Finanzbeamte. Sie wissen, worauf es in der Steuererklärung ankommt und was in welche Spalte eingetragen werden muss.

Die Last der Steuer

«Die Mitgliederzahlen steigen seit Jahren», sagt der Geschäftsführer des Bundesverbandes der Lohnsteuerhilfevereine, Erich Nöll. Nicht nur Frust treibt viele Arbeitnehmer und Rentner in die Vereine: «Viele Steuerzahler haben auch Angst, etwas falsch zu machen.» Allein beim größten Lohnsteuerhilfeverein, der Vereinigten Lohnsteuerhilfe, traten im vergangenen Jahr rund 40 000 Mitglieder neu ein.

Die Lohnsteuerhilfevereine sehen sich als Selbsthilfeeinrichtungen. Statt um Alkohol- oder Spielsucht dreht sich bei ihnen jedoch alles um die Last mit der Steuer. Mitglied können Angestellte, Beamte oder auch Ruheständler werden. «Viele unserer neuen Mitglieder sind Rentner», sagt Nöll. Eine Obergrenze für das Jahreseinkommen gibt es nicht, allerdings ist der Jahresbeitrag gestaffelt und liegt in der Regel je nach Einkommen zwischen 50 und fast 400 Euro für Spitzenverdiener. Großgrundbesitzer oder Multimillionäre müssen bei den Lohnsteuerhilfevereinen draußen bleiben: Um Mitglied werden zu können, dürfen maximal 13 000 Euro pro Kalenderjahr aus Mieteinnahmen und Kapitalvermögen erzielt werden, bei Ehepaaren das Doppelte.

Schwierige Antworten sind Alltag

Die Vereine greifen ihren Mitgliedern bei Fragen unter die Arme, die den meisten Steuerzahlern alljährlich die Schweißperlen auf die Stirn treiben. Welche Ausgaben werden als Werbungskosten anerkannt? In welcher Höhe können Kosten für den Kindergarten angesetzt werden? Wie viele Kilometer darf ich als Entfernung zum Arbeitsplatz in die Steuererklärung eintragen? Für die Profis in den Vereinen sind die Antworten Alltag. Bei ihrer Arbeit unterliegen die Lohnsteuerhilfevereine dem Steuerberatergesetz und werden von der Finanzverwaltung kontrolliert.

Trotzdem sollten die Steuerpflichtigen nicht alles aus der Hand geben. Die Stiftung Warentest kam in einem Test von Lohnsteuerhilfevereinen schon vor Jahren zu dem Schluss, dass Steuerzahler dort eine sinnvolle Hilfe finden können - wenn sie als Kunde auf einige Dinge achten. «Bestehen Sie darauf, dass der Berater die Steuererklärung in verständlicher Art mit Ihnen durchgeht und den voraussichtlichen Erstattungsbetrag errechnet.» Auch sollte sichergestellt werden, dass der Berater die steuerliche Situation genau erfasst: Beruf, Kinder, Aus- und Weiterbildung, Dienstreisen, Fachbücher - alles wichtige Stichworte für die Berechnung der Steuer.

So macht der Steuerbescheid Spaß

Viele Steuerzahler haben ihr Glück mit Computerprogrammen versucht, bevor sie in einem Verein Mitglied wurden. Auf eine steuerliche Beratung müssen sie dabei aber verzichten - und auch der Umgang mit den Programmen ist nicht Jedermanns Sache. «Viele haben frustriert hingeschmissen», sagt Mark Weidinger, Vorstand der Lohnsteuerhilfe Bayern, die mit rund 550 000 Mitgliedern zu den größten Lohnsteuerhilfsvereinen gehört. Jedes Jahr kommen Tausende neue Mitglieder hinzu. «Das liegt an dem großen Beratungsbedarf, den der Steuerbürger inzwischen hat.»

Der Bund der Steuerzahler empfiehlt allen Steuerzahlern, sich bei Unsicherheiten Hilfe zu holen. «Ob das ein Lohnsteuerhilfeverein ist oder ein Steuerberater, ist Geschmackssache», sagt Isabel Klocke, die dort die Abteilung Steuern leitet. «Die Lohnsteuerhilfevereine und Steuerberater bieten jeweils gute Leistungen an.» Für viele Steuerzahler lohnen sich die Mühen: Bei der Vereinigten Lohnsteuerhilfe hat im vergangenen Jahr jedes Mitglied im Schnitt 1117 Euro erstattet bekommen. Mit solchen Zahlen kann sogar ein Steuerbescheid Spaß machen. (dpa)

Informationen zu Lohnsteuerhilfevereinen

Facebook Twitter

Weitere Themen

T.d.o.T. Elisen Apotheke

T.d.o.T. Elisen Apotheke: „Ihre Gesundheit ist unsere Aufgabe“ „Ihre Gesundheit ist unsere Aufgabe“

Elisen-Apotheke veranstaltet am 29. November Tag der offenen Tür

Bilder (2)

60 Jahre Getränke Marx 26.11 und2911

60 Jahre  Getränke Marx 26.11 und2911: Wie es wurde, wie es ist Wie es wurde, wie es ist

Damals wie heute liefert Getränke MARX direkt in die Vorratskeller seiner Kunden

online 24.11. NR

online 24.11. NR: Falsche Telekom-Rechnungen enthalten Schadsoftware Falsche Telekom-Rechnungen enthalten Schadsoftware

Momentan machen massenhaft Mails mit gefälschten Telekom-Rechnungen die Runde


Finanzrechner

Das große Währungsquiz
Wirtschafts-Quiz
Umfrage
Wie legen Sie Ihr Geld an?

Moneyspecial

Wirtschaftsschaufenster