Mittwoch, 13. Dezember 2017

24. November 2017 22:42 Uhr

Wertingen

Letztmals ein volles Programm im Jahr 2017

Fußball-Kreisliga: Ob auch überall gespielt werden kann, hängt vom Wetter ab. Derbys in Holzheim und Unterthürheim.

i

Der letzte komplette Spieltag 2017 steht in den beiden regionalen Kreisligen auf dem Programm. Wobei der Wetterbericht für das Wochenende befürchten lässt, dass der eine oder andere Verein ohne weiteren Einsatz in die Winterpause gehen wird. Wird gekickt, dann hält die Gruppe West am Sonntag um 14.30 Uhr das attraktive Derby zwischen Aufsteiger BC Schretzheim und dem SV Holzheim bereit. Nachdem seine jüngsten beiden Begegnungen aufgrund der Platzbedingungen abgesagt werden mussten, hofft der BCS jedenfalls stark auf einen Einsatz. Gast Holzheim steht in der Abwehr recht kompakt, wie Schretzheim schon bei seiner Hinspielniederlage erfahren musste. Ein Manko beim Gast ist dessen Offensive. Zuletzt konnten die Holzheimer in drei Spielen kein Tor erzielten. Das BCS-Erfolgsrezept für den Sonntag; geduldig spielen und die Torchancen eiskalt verwerten. (mü/dz)

Hinspiel: 2:0 für Holzheim

ANZEIGE

Kreisliga West

FCG U23 – Jettingen. Zum vorletzten Heimspiel 2017 empfängt die Strehle-Truppe eine junge und taktisch disziplinierte Mannschaft. Während die letzten beiden Partien des FCG buchstäblich „ins Wasser fielen“, verlor Jettingen vor Wochenfrist daheim knapp 1:2 gegen den FC Günzburg. Gundelfingen nutze allerdings die spielfreien Tage, um noch einmal intensiv zu trainieren. Kapitän Bernhard Rembold und Co. sind vor allem in der Defensive gegen Torjäger Sebastian Hofmiller und Nico Fritz gefordert. Doch Trainer Florian Strehle glaubt: „Spielerisch und technisch sind wir Jettingen einen Schritt voraus.“ Er erwarte ein sehr kampfbetontes Spiel. (DEBE)

Hinspiel: 1:1

Waldstetten – Aislingen. Nach zwei Spielabsagen muss der SVA zum kampfstarken Aufsteiger nach Waldstetten. „Im Hinspiel erwischten wir einen schwarzen Tag und waren chancenlos“, erinnert sich SVA-Coach Falko Ballin. Die Gastgeber stehen gut da und belegen mit 22 Punkten Platz sechs. Ballin: „Wir wollen an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und versuchen, den Abstand zum Mittelfeld zu verkürzen. Zwar können wir nicht in Bestbesetzung antreten, doch das ermöglicht unseren jungen Spielern, sich in der Kreisliga zu zeigen.“ In Verbindung mit erfahrenen Spielern wie Stefan Stark und Stefan Uhl will sich Aislingen auf jeden Fall besser verkaufen als im Hinspiel. (EST)

Hinspiel: 3:0 für Waldstetten

Haunsheim – Mindelzell. Hier treffen zwei Team aus dem hinteren Mittelfeld aufeinander. Haunsheim rangiert zwar drei Zähler vor dem Abstiegsrelegationsrang, aber auch schon vier hinter Tabellennachbar Mindelzell. Eine gute Gelegenheit zu verkürzen – wenn den tatsächlich gespielt werden würde.

Hinspiel: ausgefallen und auf 11. März 2018 neu angesetzt

Kreisliga Nord

Unterthürheim – Höchstädt. Ein letztes „Hurra“ vor der Winterpause – das Landkreisderby bildet den Abschluss vor der wohlverdienten Erholung. Mit der Leistung der Vorwoche war TSV-Trainer Christoph Wirth zufrieden, nur das Ergebnis von 1:1 passte nicht ganz dazu. Am morgigen Sonntag nun müssen seine Kicker noch einmal alle Kräfte bündeln, um das Ziel, mit einem Sieg in die Winterpause zu gehen, zu erreichen.

Der Gastgeber steht mit 15 Zählern auf dem Abstiegsrelegationsplatz und hat nur einen Punkt Rückstand auf die Rothosen. Nachdem die Partien in Mertingen und daheim gegen Deiningen zuletzt den Witterungsbedingungen zum Opfer fielen, hatte die Rothosen-Elf zwei Wochen Zeit, sich auf diese Partie vorzubereiten – und peilt mit aller Macht einen Dreier zum Abschluss einer wenig zufriedenstellenden Vorrunde an. (dolli/JOEB)

Es fehlen: Egger, Wipfler, Rebele, Wirth, Moser (alle TSV); Hinspiel: 6:0 für Höchstädt

Maihingen – Wertingen. „Von Beginn an Druck machen und unsere Aktionen mit Tempo zu Ende spielen“ – das erwartet Wertingens Trainer Christian Mayer von seiner Mannschaft in Maihingen. Vor Wochenfrist gegen Alerheim gelang dies im ersten Abschnitt nicht, Folge war der 1:2-Rückstand. „Das erste Gegentor kann passieren, beim zweiten dürfen wir uns nicht auskontern lassen“, sagt der Coach. Im zweiten Durchgang stimmten dann die Körpersprache und Einstellung, der Sieg ging in Ordnung. In Maihingen, das Mayer als „harte Nuss“ bezeichnet“, soll ein weiterer Dreier her. Der Gegner konnte sich die letzten Spieltage ausruhen, sei aber vielleicht deshalb auch nicht so gut im Rhythmus. (dolli)

Es fehlen: M. Müller, Langenmair, Wiedemann; Hinspiel: 1:0 für Wertingen (war verlegt auf 20. Oktober)

Hainsfarth – Unterringingen. Die Gastgeber waren zuletzt am 5. November während ihrer 0:1-Niederlage bei der SpVgg Altisheim-Leitheim am Ball, es folgten dann zwei Spielabsagen. Nur zwei Punkte beträgt ihr Vorsprung auf die SG aus Unterringingen und Amerdingen (vor Wochenfrist 1:1 gegen Unterthürheim) im Kampf um den Klassenerhalt. (dz)

Hinspiel: 1:1

i

Ihr Wetter in Wertingen
13.12.1713.12.1714.12.1715.12.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                Schneeschauer
	                                            Wetter
	                                            Regenschauer
                                                Wetter
                                                Regenschauer
Unwetter0 C | 3 C
1 C | 7 C
0 C | 6 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Anfang vom Ende

Alle Infos zum Messenger-Dienst
Bauen + Wohnen

Unternehmen aus der Region

Veranstaltungen vom 13.12.2017

Partnersuche