Freitag, 20. Oktober 2017

21. Januar 2013 13:50 Uhr

Zigarettenkonsum

2012 niedrigster Zigarettenabsatz in Deutschland seit der Wende

Weil die Steuern auf Tabak wieder erhöht wurden, sank im vergangenen Jahr der Absatz von Zigaretten. Auch der Schmuggel von Tabakwaren geht seit Jahren zurück. Von Katharina Schuberth

i

Der Zigarettenabsatz in Deutschland sank 2012 um knapp sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
Foto: dpa Picture Alliance

Im Jahr 2012 wurden in der Bundesrepublik Deutschland so wenig Zigaretten versteuert wie noch nie seit der Wiedervereinigung. Das berichtet jetzt das statistische Bundesamt. Aus dem Bericht der Behörde geht hervor, dass im Vorjahr 5,9 % weniger Zigaretten versteuert wurden als noch 2011. Der Wert von 82,4 Milliarden versteuerter Zigaretten sei der niedrigste seit Wiedervereinigung.

Grund ist wohl die erneute Steuererhöhung

Ein Sprecher des statistischen Bundesamtes gibt an, dies sei auf die zum Jahresbeginn 2012 in Kraft getretene Steuererhöhung auf Tabakwaren zurückzuführen. "Die Tabakkonzerne kaufen ihre Steuersiegel bereits im Voraus. Da sie durch die Steuererhöhung damit rechnen konnten, dass die Raucher in Deutschland weniger Zigaretten kaufen werden, haben die Konzerne natürlich im Voraus weniger Steuersiegel eingekauft und die Produktion für den deutschen Markt gedrosselt. Dadurch errechnet sich die Zahl", so der Sprecher.

ANZEIGE

Bis 2015 soll der Steuersatz pro Jahr kontinuierlich steigen. Wann und in welchem Umfang die Hersteller die Erhöhung in diesem Jahr an den Verbraucher weitergeben, ist noch unklar. Manche Hersteller hatten laut eines Berichts des Tagesspiegels sogar verkündet, komplett darauf zu verzichten, die Steuererhöhung auf die Kunden abzuwälzen.

Nur Absatz von Pfeifentabak sei gestiegen

Im vergangenen Jahr ging auch der Absatz von Zigarren und Zigarillos zurück. Allein der von Pfeifentabak stieg 2012 an, doch auf diesen wurde auch die Steuer nicht erhöht. Man könne natürlich vermuten, so der Sprecher des Bundesamts, dass Konsumenten auf legalem oder illegalem Weg Zigaretten aus dem Ausland kaufen, die einen niedriger Steuersatz haben. Doch allgemein gehe der Absatz von Tabakwaren in Deutschland seit Jahren zurück.

Zigarettenschmuggel seit Jahren rückläufig

Was den Zigarettenschmuggel betrifft, liegen vom Zoll noch keine aktuellen Zahlen aus dem Jahr 2012 vor. Aus der Jahresbilanz des Zolls von 2011 geht jedoch hervor, dass im Jahr 2011 zwar mit 160 Millionen geschmuggelten Zigaretten drei Millionen mehr als im Vorjahr sichergestellt wurden, doch auch der Schmuggel scheint allgemein rückläufig. 2009 stellte der Zoll noch 281 Millionen Zigaretten sicher.

Den erneuten Anstieg um drei Millionen erklärt der Zoll in seiner Veröffentlichung mit der verbesserten Zusammenarbeit mit gleichgestellten Behörden auf EU-Ebene. Eine Sprecherin des Zollkriminalamts bestätigte diesen Trend auch für das vergangene Jahr, auch wenn konkrete Zahlen erst im März vorliegen werden. 

Jede fünfte Zigarette trägt kein deutsches Steuerzeichen

Dass der Konsum ausländischer Zigaretten in Deutschland rückläufig ist, bestätigt auch ein Bericht des Deutschen Zigarettenverbands DZV. So sei im Vorjahr der Anteil der nicht in Deutschland versteuerten, aber hierzulande konsumierten Zigaretten von 22,1 Prozent auf 20,6 Prozent zurückgegangen.

i



Endstation ISDN – VoIP löst den Telekommunikationsstandard ab

Jobs in Augsburg


Aktuelle Börsenkurse

Finanzrechner


Wirtschaftsschaufenster