Dienstag, 31. Mai 2016

29. Mai 2012 18:23 Uhr

Deutsche Bank-Chef

Am Hunger in der Welt verdient: Ackermann unter Beschuss

Rüstungsgeschäfte und Spekulationen auf Grundnahrungsmittel: Kurz vor Ende seiner Amtszeit steht der Chef der Deutschen Bank Josef Ackermann massiv in der Kritik.

i

Kurz vor dem Ende seiner Amtszeit als Vorstandssprecher der Deutschen Bank sieht sich Josef Ackermann mit einer vernichtenden Kritik konfrontiert: «Ackermann hat in seiner Amtszeit viel geackert, aber er hat das erklärte Ziel, ein intaktes Haus zu hinterlassen, verfehlt», sagte Barbara Happe von der Initiative «Andere Banken braucht das Land» am Dienstag in Berlin.

Agrarspekulationen der Bank vergrößern den Hunger auf der Welt

Das Bündnis von Nichtregierungsorganisationen hat dem größten deutschen Geldinstitut unter anderem zweifelhafte Geschäfte mit der Rüstungsindustrie vorgeworfen. Zudem habe die Bank aufgrund Agrarspekulationen eine Mitverantwortung für den Hunger in der Welt. «Rüstung, Kohle, Atom, Agrarspekulationen - letztlich ging es immer um Profitmaximierung», urteilte Happe. «Es gibt zahlreiche Selbstverpflichtungen, aber der Praxistest zeigt, dass es nicht stimmt.» Was sind Agrarspekulationen?

ANZEIGE

Josef Ackermann: Guter Ruf der Deutschen Bank an oberster Stelle

«Kein Geschäft ist es wert, den guten Ruf der Deutschen Bank aufs Spiel zu setzen.» Dies hatte Ackermann unablässig betont. Nachdem ein Streubomben-Opfer bei der Hauptversammlung des Konzerns im Mai 2011 erschienen war, strich die Bank sämtliche Engagements auch zu Rüstungsunternehmen, die international geächtete Waffen wie Streubomben herstellen. Streubomben-Opfererscheint auf Hauptversammlung

Deutsche Bank: 2012 keine neuen Spekulationsprodukte für Grundnahrungsmittel

In puncto Agrarrohstoffe hatte die Bank im März 2012 angekündigt, sie werde «in diesem Jahr keine neuen börsengehandelten Anlageprodukte auf Basis von Grundnahrungsmitteln auflegen». Gleichzeitig arbeite eine Untersuchungsgruppe intensiv an der Analyse von«Ursachen und Auswirkungen stark schwankender und vor allem steigender Preise für Agrarrohstoffe». Video Deutsche Bank: Spekulationen mit Lebensmitteln

Ackermann: Kritik ist Zündstoff für kommende Aktionärsversammlung

Die vernichtende Kritik von Organisationen wie Foodwatch, Urgewald und dem Dachverband der Kritischen Aktionäre vom vergangenen Dienstag wirft dunkle Schatten auf die Hauptversammlung der Deutschen Bank am 31. Mai:  Es wird Ackermanns letzter Auftritt als Deutsche-Bank- Chef. Nachdem er zehn Jahre lang Vorstandsvorsitzender war,  werden seine Vorstandskollegen Anshu Jain und Jürgen Fitschen diesen Posten zusammen übernehmen. patm/dpa

i


Stellenmarkt

Aktuelle Börsenkurse

Finanzrechner


Wirtschaftsschaufenster