Sonntag, 23. Juli 2017

17. Januar 2017 05:36 Uhr

Voller Proteine

Entengrütze: Warum Wasserlinsen gut für die menschliche Ernährung sind

Wasserlinsen oder Entengrütze - das Grüne auf dem Teich soll gut für die menschliche Ernährung geeignet sein. Forscher behaupten, in der Grütze stecken viele Proteine.

i

Zwei Enten tauchen in einem mit "Entengrütze" bedeckten Kanal. Ist diese Grütze wirklich gut für die menschliche Ernährung?
Foto: Ingo Wagner (dpa), Symbolbild

Zunächst klingt es nicht besonders schmackhaft, Entengrütze zu essen. Doch die Grütze vom Teich soll gut für die menschliche Ernährung sein. Zumindest bestimmte asiatische Wasserlinsen sind als Lebensmittel zu empfehlen. Zu diesem Schluss kommen Forscher der Universität Jena. Viele hochwertige Proteine seien in den Wasserlinsen, die im Volksmund als Entengrütze bezeichnet werden, enthalten.

Die Forscher haben mit Fachkollegen in Indien und Deutschland das Potenzial der Art Wolffia globosa untersucht, die in warmen Regionen Asiens vorkommt. Ihre Ergebnisse stellten die Forscher im Fachmagazin Food Chemistry vor, wie die Uni am Mittwoch mitteilte.

ANZEIGE

Entengrütze: So gesund ist sie für die menschliche Ernährung

Der größte Vorteil: Die Wasserlinsen enthalten viele Eiweiße. "Die Wasserlinsen könnten durchaus als Proteinquelle für die menschliche Ernährung dienen", wird Prof. Dr. Gerhard Jahreis von der Universität Jena in einer Pressemitteilung zitiert. Nicht von ungefähr würden Wasserlinsen "grüne Maschinen" genannt. Der Proteingehalt der kleinen, wurzellosen Wasserlinse sei mit dem von Lupine, Raps oder Erbsen vergleichbar. In ihr seien wertvolle Omega-Drei-Fettsäuren enthalten.

Zudem könnten die Wasserlinsen relativ einfach so manipuliert werden, dass in ihnen noch mehr Proteine gebildet werden. Kann man das denn essen? Wolffia globosa schmeckt den Forschern zufolge ähnlich wie Erbsen. Über die Essbarkeit von in Deutschland vorkommenden Wasserlinsen machten die Forscher aber keine Angaben.

In Asien kommen die kugeligen Wasserlinsen bereits als Suppe, Gemüsebeilage oder Omelette auf den Tisch. Sie könne aber auch für Smoothies oder in glutenfreiem Gebäck eingesetzt werden. Es gebe bereits Versuchsanlagen in Israel und den Niederlanden, in denen Wasserlinsen in industriellem Maßstab erzeugt werden.

Wasserlinsen sollen wie Erbsen schmecken und gesund sein

Wolffia globosa vermehre sich so rasch, dass sie in kurzer Zeit ganze Gewässer bedecke, hieß es. Gleichzeitig benötige sie keine zusätzliche Anbaufläche. Auch deshalb sei sie für die menschliche Ernährung gut geeignet, gerade im Vergleich zu anderen Wasserlinsen.

Die Forscher aus Jena wollen nun auch mögliche Nachteile der Entengrütze für die menschliche Ernährung erforschen. Falls es die denn gibt. dpa/AZ

i

Schlagworte

Deutschland | Asien | Jena | Indien | Israel | Niederlande