Samstag, 18. November 2017

10. Juni 2016 09:41 Uhr

Der schwarze Tod

Verheerender einzelner Stamm der Pest: Ausbrüche seit Jahrhunderten

Eine Untersuchung hat gezeigt, dass ein einzelner Stamm des Pestbakteriums Yersinia pestis seit Jahrhunderten Pestepidemien rund um den Globus ausgelöst haben könnte.

i

Eine Aufnahme zeigt das Pestbakterium Yersinia pestis. Verheerende Pest-Epidemien suchten die Menschheit vom frühen Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert heim.
Foto: Symbolbild: Robert-Koch-Instit (dpa)

Ein internationales Forschungsteam unter Leitung des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte in Jena hat Genome des Pesterregers Yersinia pestis von verschiedenen Krankheitsausbrüchen aus mehreren Regionen Europas analysiert und verglichen. Dabei stellten die Wissenschaftler fest, dass ein einziger Stamm des Pestbakteriums für mehrere historische und neuzeitliche Pestepedemien verantwortlich ist, wie das Max-Planck-Institut in einer Pressemeldung bekannt gab.

Der Schwarze Tod: Die Pest brach immer wieder aus

Der wohl verheerendste Ausbruch der Pest war der Schwarze Tod in den Jahren 1347-1351. Doch die Krankheit blieb noch für Jahrhunderte hinweg gefürchtet, bis ins 18. Jahrhundert kam es wiederholt zu Ausbrüchen. Während der Pesterreger auf dem europäischen Kontinent als ausgestorben gilt, existiert er noch in anderen Regionen der Welt. Um die Entwicklungsgeschichte der Pest näher zu untersuchen, wurden historische Genome von Yersinia pestis aus Barcelona, Ellwangen und Bolgar rekonstruiert.

ANZEIGE

Die historischen Genome aus dem 14. Jahrhundert in Spanien, dem späten 16. Jahrhundert in Süddeutschland und dem frühen 15. Jahrhundert in Russland wurden mit historischen und heutigen Erreger-Genomen der Pest verglichen. Die Forscher wollten so unterschiedliche Entwicklungsstufen des Bakterium im mittelalterlichen Europa ermitteln. Sie stellten fest, dass der Pesterreger Ende des 14. Jahrhunderts nach Russland gelangte und von dort aus nach China kam, wo Mitte des 19. Jahrhunderts die dritte weltweite Pestpandemie begann.

Auch heute existiert die Pest noch

Heute existieren in China verschiedene Stämme des Pesterregers. Doch noch die Abstammungslinie der Pest, die Jahrhunderte zuvor in Europa den Schwarzen Tod verursacht hatte, verließ Südostasien im späten 19. Jahrhundert und verbreitete sich über die ganze Welt. Andere Forschungsergebnisse legen nahe, dass Europa der mittelalterliche Hotspot der Pest war. Noch über Jahrhunderte nach Ende des Schwarzen Tods dürfte das Bakterium in Europa geblieben sein. Warum es schließlich verschwand, bleibt ungeklärt. sh

i