12.09.2019

Bebauungsplan Freiflächen im Innenbereich will die Gemeinde als Baugebiet nutzen. Der Gemeinderat stimmte der Aufstellung des Plans „Östlich des Antoniusweges“ zu. Rund zwei Hektar der Fläche sind für Wohnbebauung vorgesehen. Wird die Satzung bis Ende des Jahres beschlossen, muss die Gemeinde keine Ausgleichsflächen ausweisen und keinen Umweltbericht erstellen. Mit der Planung beauftragte der Gemeinderat das Architekturbüro Brugger.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Bebauungsplan Geändert und teilweise aufgehoben wird der rund 25 Jahre alte Bebauungsplan „An der Kreisstraße 7“ beim Friedhof. Die Fläche nördlich der Kreisstraße wird zu einem allgemeinen Wohngebiet, südlich wird sie zum Dorfgebiet und kann damit auch für Gewerbe genutzt werden.

Im Rahmen der Baumpflegemaßnahmen werden 20 Bäume in der Gemeinde ausgeschnitten, fünf bekommen einen Erziehungsschnitt. Kosten: rund 6500 Euro.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

genehmigt Für den Bau einer Fertiggarage in der Straße Am Weiherbach stimmte der Gemeinderat einer Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans zu.

abgelehnt Zu früh kam der Antrag zum Bau eines Gartenhauses im Erlenweg in der sogenannten Wochenendsiedlung in Sainbach. Der Gemeinderat lehnte ihn ab, weil der Bebauungsplan gerade in der Prüfphase zur Umwandlung in ein allgemeines Wohngebiet sei. Nach Abschluss kann der Antrag erneut gestellt werden.

Keine Einwände hatte das Gremium gegen den Bau eines Wintergartens in der Schwester-Wiedemann-Straße und den Bau eines Einfamilienhauses mit Carport in Oberbachern. (drx)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren