Newsticker

Corona-Krise: Starker Anstieg der Arbeitslosenzahlen befürchtet

30.01.2020

Die Station der Dorf- und Betriebshelfer im Landkreis bekommt einen Zuschuss in Höhe von rund 650 Euro.

Bei der Bürgerversammlung in Unterbernbach beantragte Johann Hofberger, gegenüber der Reifersdorfer Straße einen Verkehrsspiegel aufzustellen. Das werde im Laufe des Frühjahrs passieren, so der Bürgermeister.

Den Befreiungen zum Bau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage in der Klausenstraße in Paar hatte der Gemeinderat bereits im Juli 2019 zugestimmt. Das Landratsamt lehnte den Antrag ab, weil das Vorhaben vollständig außerhalb der Bebauungsgrenzen des Bebauungsplans liege. Den Antrag des Bauherren auf Änderung des Bebauungsplans stellte der Gemeinderat zurück, weil das Landratsamt eine erneute Prüfung und Stellungnahme angekündigt hatte.

Der Gemeinderat beschloss die Satzung des Bebauungsplans „An der Rettenbacher Straße“ in Unterbernbach. Das Wasserwirtschaftsamt hatte in seiner Stellungnahme Rückhaltemaßnahmen für eine Entlastung beim Mischwasser empfohlen. Die Gemeinde will den Drosselabfluss anpassen sowie ein Regenrückhaltebecken vorsehen.

Vonseiten des Gemeinderates gab es keine Einwände gegen folgende Bauanträge: Nutzungsänderung einer Kartoffelscheune in der Dorfstraße in Stockensau in ein Lebensmittellager und Anbau eines Geräteschuppens; Neubau eines Gärrestelagers mit Umwallung in Winden.

Für den Um- und Anbau ans Rathaus vergab der Gemeinderat in nicht öffentlicher Sitzung die Maurerarbeiten für rund 330000 Euro an die Firma Schweiger Hochbau im Ortsteil Unterschönbach.

Die neue Druckleitung von Kühbach zur Kläranlage nach Paar baut für rund 747000 Euro das Unternehmen Max Wild aus Bergheim. Rund 1,5 Millionen Euro kosten das neue Pumpwerk an der Schule, der Umbau des Regenüberlaufbeckens und 250 Meter neuer Kanal in der Paarer Straße. Den Auftrag bekam die Firma Gebrüder Wöhrl aus Schrobenhausen. Das Pumpwerk an der Kläranlage, das die Gemeinde zahlen muss, baut für 261000 Euro die Firma ScharrTec aus Wundersdorf. Mit der Elektrotechnik für beide Pumpwerke beauftragte der Gemeinderat Elektro Hafner aus Thannhausen. Bürgermeister Johann Lotterschmid rechnet mit mindestens 50 Prozent Zuschuss für diese Aufträge. Alle Aufträge wurden in nicht öffentlicher Sitzung vergeben.

Franz Czech aus Paar, der dort bereits für die Pfarrgemeinde die Senioren betreut, ist nun zum ehrenamtlichen Seniorenbeauftragten für die Gemeinde bestellt.

Im Zusammenhang mit den Ergänzungsbeiträgen für die neue Kläranlage kann der Bürgermeister Stundungsanträge bis zu einer Summe von 5000 Euro genehmigen. Das beschloss der Gemeinderat in nicht öffentlicher Sitzung. Laut Geschäftsordnung darf der Bürgermeister Stundungsanträge bei einer Laufzeit von über einem Jahr bis zu 3000 Euro, und unter einem Jahr bis zu 10000 Euro alleine entscheiden. (drx)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren