1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. 15 Neuntklässler haben es geschafft

Bildung

26.07.2019

15 Neuntklässler haben es geschafft

15 von 20 Neuntklässlern der Mittelschule Hollenbach haben die Prüfungen zum qualifizierten Abschluss bestanden.
Bild: Herrmann

Hollenbacher Mittelschüler feiern ihren qualifizierten Abschluss. Wie es jetzt für sie weitergeht

Die Neuntklässler der Mittelschule Hollenbach schritten bei ihrer Abschlussfeier durch viele Türen: Durch die Tür der Kirche beim Gottesdienst oder durch die des Pfarrheims, wo die Feier stattfand. Sie durchschritten aber an diesem, ihrem letzten Schultag, auch eine symbolische Tür in einen neuen Lebensabschnitt. Um das zu verdeutlichen, hatten die Schüler für ihren Abschlussgottesdienst tatsächlich eine Tür vor dem Altar aufgebaut, durch die einige mutige Schüler hindurchschritten.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

15 von 20 Neuntklässlern haben die Prüfungen bestanden und damit den qualifizierten Abschluss in der Tasche, und sie alle wissen bereits, wohin sie der Weg durch die neue Tür führen wird: In die Berufsausbildung, oder – für drei Absolventen – auch an eine weitere Schule. Aber sie sollten dort jeweils nicht nur weiterlernen, sondern sich auch zu mündigen jungen Menschen entwickeln, die Verantwortung für sich übernehmen. Das wünschte ihnen Klassleiterin Bärbel Gruno, die die Klasse in der siebten Jahrgangsstufe übernommen hatte und bis ans Ziel führte.

Dass der Weg bis zu dieser Tür nicht einfach gewesen ist, sowohl für die Schüler als auch für die Eltern und Lehrer, verhehlte Rektor Peter Leischner in seiner Rede bei der Abschlussfeier nicht. Er betonte aber auch, dass er mit der Klasse und mit jedem einzelnen Schüler viel Positives erlebt habe. So sei er zum Beispiel erstaunt gewesen, wie viel Interesse sie für politische Themen aufgebracht hätten oder wie ernsthaft viele am Schluss in die Prüfungsvorbereitungen gegangen seien. Für den Neuanfang wünschte er ihnen alles Gute und riet ihnen: „Hängt Euch von Anfang an richtig rein! Gebt euer Bestes!“

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Elternbeiratsvorsitzende Maria Stippl erinnerte sich noch genau an den Tag, an dem der lange Weg bis zur Tür in den neuen Lebensabschnitt begonnen hatte: Es sei der 14. September 2010 gewesen, und seitdem hätten die Schüler rund 10000 Schulstunden hinter sich gebracht – und dabei viel gelernt. Nun dürften sie sich darauf freuen, der Regisseur ihres eigenen Lebens zu sein. Die Schulbesten waren Michaela Euba, Bernhard Jung, Lukas Huber und Vanessa Geringer, die jeweils eine Eins vor dem Komma hatten. Sie bekamen Geschenke vom Elternbeirat, von Bürgermeister Xaver Ziegler und auch von Stefanie Dörle von der Partnerfirma Haimer überreicht.

Die Lehrer und der Hausmeister wurden von den Schülern mit Präsenten bedacht, wobei sie mit sehr persönlichen, selbstgefertigten Geschenken überraschten. Von der bisherigen Wegbegleitung durch Eltern und Lehrer sprach der Inchenhofener Bürgermeister Karl Metzger. Die Leahada Mittelschüler gehen ebenfalls in die Hollenbacher Schule. Der Bürgermeister gab den Neuntklässlern einen irischen Segenswunsch mit auf den Weg: „Bis wir uns wiedersehen, halte Gott euch fest in seiner Hand.“ (AN)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren