1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. 24 Stunden in freier Natur mit sich alleine sein

Seminar

08.08.2012

24 Stunden in freier Natur mit sich alleine sein

Copy%20of%20aic-vision5.tif
2 Bilder
Nach 24 Stunden alleine im Wald empfängt Seminarleiter Peter Maier die Teilnehmer einzeln mit einem Ritual.

Walkaway als Ritual zum Übergang ins Erwachsenenleben. Jugendliche aus Olching machen viertägigen Workshop in Wilpersberg

Aichach-Wilpersberg Ohne Handy, mit nichts zu essen und vor allem ganz alleine galt es, 24 Stunden im Wald bei Wilpersberg (Stadt Aichach) zu verbringen. So lauteten die Regeln der Mini-Visionssuche, einem Initiationsritual, für die fünf Jugendlichen aus Olching (Kreis Fürstenfeldbruck). „Es ist eine kontrollierte Mutprobe“, sagte Peter Maier, Seminarleiter, Gymnasiallehrer und Initiations-Mentor. Am Wochenende endete der viertägige Workshop mit einem gemeinsamen Essen.

Hunger und vor allem die Langeweile machten den Jugendlichen, zwei Mädchen und drei Jungs, während ihres Aufenthalts im Wald zu schaffen. „Ich habe mir die Zeit mit Wandern vertrieben“, sagt der 15-jährige Jonas. Andere haben Gedichte geschrieben, Tiere beobachtet oder Tagebuch geführt. Sinn des sogenannten „Walkaways“, einem Ritual zur Persönlichkeitsstärkung, liegt laut Maier darin, dass sich die Jugendlichen einmal eine gewisse Zeit ganz mit sich selbst beschäftigen sollen. Also nicht durch Freundeskreis, Fernseher, Handy oder Computer abgelenkt werden.

Gänzlich unvorbereitet schickten der Seminarleiter und seine beiden Co-Leiterinnen die Jugendlichen nicht in die Wildnis. Während der zweitägigen Vorbereitung waren sie während verschiedener Übungen immer wieder im Wald. Zum Beispiel, um „verletzte Stellen“, wie umgeknickte Bäume, zu suchen und sich dann Gedanken darüber zu machen, was diese Verletzungen mit ihnen selbst zu tun haben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In seiner Grundidee sei das Ritual von den Indianern übernommen worden. An der Schwelle zum Erwachsenwerden müssten junge Indianer der Gemeinschaft mit einem Aufenthalt in der Wildnis zeigen, dass sie in der Lage sind, Verantwortung für sich und andere übernehmen zu können, erklärte Maier, der nach eigener Aussage eine Ausbildung zum Initiations-Mentor hat (siehe Infoartikel).

Sein Konzept sieht er als Gegenentwurf zu übermäßigem Alkoholgenuss und verwandten Erscheinungen wie aggressivem Verhalten oder halsbrecherischer Discofahrten. Dem will er mit seinem geführten Ritual auf dem Weg zum Erwachsenwerden entgegenwirken.

Nachdem die fünf Jugendlichen also zwei Tage lang für ihre Mini-Visionssuche vorbereitet wurden, ging es in der sogenannten Solozeit für 24 Stunden allein in die Natur. Sie hatten ausreichend Wasser, Isomatte, Schlafsack, Schutzplane und Schreibzeug dabei. Handy, Uhr, MP3-Player, Smartphone oder Bücher hatten bei der Visionssuche nichts verloren.

Viele Tiere hätten sie gesehen, erzählten sie nach ihrer Rückkehr. Bei einem Jugendlichen schnüffelte sogar ein Wildschwein an der Plane. „Es war spannend und ganz unerwartet, was dann gekommen ist“, beschrieb die 16-jährige Franziska ihre Eindrücke. Angst habe sie keine gehabt, sondern Respekt gegenüber der Natur empfunden. „Ich bin froh, dass ich es gemacht habe.“

„Hinterher fühlt man sich gut“, meinte Jonas. Die 24 Stunden selbst hat er als eine harte Zeit empfunden. Vor allem, weil die Jugendlichen die ganze Zeit fasten mussten. Es sei eine starke Leistung gewesen, lobte der Seminarleiter die Teilnehmer. Alle seien mit einem leuchtenden Gesicht zurückgekommen. (drx)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
stadtbadneu.jpg
Polizei

Gast bedroht Bademeister im Friedberger Stadtbad

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen