1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. 50000 Euro Schaden an A8-Parkplatz: War es ein Porsche?

Autobahn

10.07.2019

50000 Euro Schaden an A8-Parkplatz: War es ein Porsche?

Die Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck hofft auf Hinweise von Zeugen nach einer Unfallflucht am Autobahnparkplatz Fuchsberg.
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Die Leitplanke am Parkplatz Fuchsberg an der Autobahn ist erheblich beschädigt. Die Spurenlage macht die Polizei sicher: Das war ein schwarzes Porsche-Cabrio.

Einen hohen Sachschaden hat ein unbekannter Autofahrer an einer Schutzeinrichtung auf der Autobahn angerichtet. Die Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck geht davon aus, dass es sich um den Fahrer eines schwarzen Porsche-Cabrios handelt.

Vermutlich kam der Porsche beim Einfahren in den Parkplatz ins Schleudern

Die Polizei entdeckte am Dienstag, dass die Leitplanken und der Aufpralldämpfer an der Einfahrt zum Parkplatz Fuchsberg erheblich beschädigt sind. Der betreffende Parkplatz befindet sich in Fahrtrichtung München zwischen den Ausfahrten Sulzemoos und Dachau. Laut Polizei kam der Verursacher vermutlich beim Einfahren in den Parkplatz ins Schleudern und prallte mit dem Heck gegen den massiven, hochwertigen Aufpralldämpfer, der den Leitplankenbeginn absichert. Dadurch entstand ein Sachschaden von etwa 50000 Euro.

Die Polizei ist sich sogar sicher, um welches Porsche-Modell es sich handelt

Als Unfallzeit kommt der Zeitraum zwischen Montag, 15 Uhr, und Dienstag, 12 Uhr, in Frage. Anhand der Spuren ermittelte die Polizei, dass es sich beim Unfallfahrzeug um einen schwarzen Porsche 911 Carrera Cabrio handeln muss. Das Fahrzeug müsste im Heck- oder Seitenbereich erheblich beschädigt sein. Hinweise an die Polizei, 089/891180. (AN)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren