Newsticker

USA: Fünf Millionen gemeldete Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. 72-Jähriger nach Unfall auf B 471 in Lebensgefahr

Bergkirchen

31.01.2020

72-Jähriger nach Unfall auf B 471 in Lebensgefahr

Am Freitag kam es auf der B 471 bei Bergkirchen zu einem schweren Unfall. Nach einem missglückten Überholmanöver wurde ein 72-Jähriger ins Klinikum geflogen.
Bild: Jakob Stadler, Symbolbild

Am Freitag kam es auf der B 471 bei Bergkirchen zu einem schweren Unfall. Nach einem missglückten Überholmanöver wurde ein 72-Jähriger ins Klinikum geflogen.

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Freitag, 31. Januar, in Bergkirchen gegen 12 Uhr gekommen. Ein 72-jähriger Karlsfelder war auf der B 471 in Richtung Dachau unterwegs. Unmittelbar nach der Überführung er einen vorausfahrenden Pkw überholen, den ein 31-Jähriger aus der Gemeinde Pfaffenhofen an der Glonn steuerte. Das Überholmanöver ging laut Polizei daneben und der 72-Jährige streifte einen entgegenkommenden Sattelzug, an dessen Steuer ein 36-jähriger Münchner saß.

Dadurch geriet schleuderte der Karlsfelder gegen die Front eines hinter dem Sattelzug nachfolgenden Lkw, der von einem 59-jährigen Mann aus Odelzhausen gelenkt wurde. Durch die Wucht der Kollision wurde der Pkw zurück geschleudert und prallte gegen das überholte Fahrzeug.

60.000 Euro Schaden nach Unfall auf B 471

Der 72-jährige Unfallverursacher wurde bei dem Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt und vom Rettungshubschrauber in ein Münchner Klinikum geflogen. Zwei weitere Fahrer wurden leicht verletzt vom Rettungsdienst in das Dachauer Klinikum gebracht.

Zur Klärung des Unfallgeschehens wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München ein Gutachter hinzugezogen. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden, der auf 60.000 EUR geschätzt wird. Insgesamt war die Bundesstraße für ca. 4 Stunden gesperrt, was für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen sorgte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren