1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. AfD in Kissing: Proteste sind schwer einzuschätzen

Demonstration

14.09.2018

AfD in Kissing: Proteste sind schwer einzuschätzen

AfD-Veranstaltung im Sportzentrum Landsberg mit Björn Höcke. Der Politiker wird am Samstag auch in Kissing auftreten.
Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolbild)

Polizei bereitet sich auf einen Einsatz im Rahmen der Wahlveranstaltung mit Björn Höcke vor. Bürger demonstrieren auf dem Kissinger Rathausplatz.

Ein Zeichen setzen für eine weltoffene Gesellschaft will der Kreisverband der Jusos, der Nachwuchsorganisation der SPD, mit der Demonstration am Samstagvormittag, 15. September, auf dem Kissinger Rathausplatz. Während sich im Landgasthof Alt-Kissing die AfD zur Wahlveranstaltung mit Gastredner Björn Höcke, Fraktionsvorsitzender im Thüringer Landtag, trifft, planen die Demonstranten eine überparteiliche Friedensaktion.

„Wir treten als Veranstalter auf, jedoch sind neben den Jusos auch noch Vertreter der Grünen, der FDP und der Linkspartei mit dabei“, erklärt Christian Gerold, Juso-Kreisvorsitzender. Auch die katholische Arbeitnehmerbewegung, Mering ist bunt, die evangelische Pfarrjugend Kissing sowie die Arbeiterwohlfahrt und Vertreter von Verdi haben ihre Unterstützung zugesagt.

„Wir wollen das bewusst nicht als Gegendemonstration zur AfD verstanden wissen“, sagt Gerold. Denn so gebe man dieser Partei eine „unnötige Gewichtung“. Man habe deshalb auch als Versammlungsort nicht den Bereich um den Landgasthof gewählt, sondern den Rathausplatz. Zudem treffe man sich bereits ab 11 Uhr und nicht erst um 13 Uhr, dem offiziellen Beginn der AfD-Veranstaltung.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

AfD hat Security organisiert

Bürgermeister Manfred Wolf wird als Gemeindeoberhaupt einige Begrüßungsworte sprechen. Als Hauptredner wird der Dasinger Diakon Michael Popfinger ans Rednerpult treten.

Mit Ausschreitungen rechnen die Organisatoren nicht. „Wir stehen für Frieden und Weltoffenheit und das wollen wir auch mit dieser Veranstaltung zeigen“, betont Gerold, der auf Facebook die Gruppe „Vielfalt ist Stärker“ gegründet hat, bei der sich mögliche Unterstützer melden können. Viele bunte Luftballone mit Friedenswünschen sollen am Samstagvormittag in den Himmel geschickt werden und den Frieden in die Welt hinaus tragen. „Wir sind uns sicher, dass das eine absolut ruhige Veranstaltung sein wird“, versichert Wolf.

Josef Settele, vom Kreisverband der AfD, setzt ebenfalls darauf, dass es in Kissing keine Ausschreitungen geben wird. „Die AfD ist eine demokratische Partei, die im Bundestag vertreten ist und deshalb sehe ich keinen Grund, warum es hier zu besonderen Vorkommnissen kommen sollte.“ Es seien umfangreiche Maßnahmen geplant worden, um eventuelle Tumulte zu verhindern. Der Kreisverband habe Security für die Veranstaltung organisiert und es werde Einlasskontrollen für die öffentliche Veranstaltung, die am Samstag ab 13 Uhr beginnt, geben. Einlass ist bereits ab 12 Uhr. Für bis zu 200 Besucher bietet der Saal Platz. Settele begründet den Einsatz von Security: „Wir wollen im Saal keine Unruhe und auf Krawallmacher kann ich gerne verzichten.“ Was sich vor dem Gasthaus abspiele sei nicht seine Angelegenheit. „Im öffentlichen Raum hat die Polizei für Sicherheit und Ordnung zu sorgen“, sagt er.

Herausforderung für Polizei

Dass sich der Kreisverband der AfD für den umstrittenen Thüringer Landespolitiker Björn Höcke entschieden habe, sei einfach daran gelegen, dass zum Zeitpunkt der Planungen der Wahlveranstaltung die „Auswahl an AfD-Vertretern etwas gering“ war. „Wir hatten die Wahl zwischen einem unbekannten AfD-Bundestagsabgeordneten und Björn Höcke und da entschieden wir uns für den populäreren Höcke“, so Settele. Außerdem fügt er an: „Es gibt in jeder Partei Personen, die polarisieren.“ Dies sei auch bei der CSU so, sagt Settele und erinnert an Peter Gauweiler, der in seiner eigenen Partei nicht unumstritten gewesen sei.

Für die Jusos im Kreis hat Settele ebenfalls eine Empfehlung: „Wenn sich die Jusos nur einmal so in ihre Parteiarbeit stürzen würden, wie sie das mit dieser Aktion machen, hätten sie sicher nicht solche Probleme.“ Die großen Parteien, damit meint Settele die CDU/CSU sowie die SPD und auch die Grünen, würden Politik am Bürger vorbei machen. Und nochmals zur umstrittenen Person Björn Höcke: „Ja, er eckt an, aber er bewegt sich auf demokratischem Eis.“ Für Peter Zimmermann, Leiter des Polizeieinsatzes am Samstag und stellvertretender Dienststellenleiter der Polizeiinspektion in Friedberg, stellen die beiden Veranstaltungen eine „gewisse Herausforderung“ dar. Wobei das Hauptaugenmerk auf die Wahlveranstaltung der AfD gelegt wird. „Wir rechnen mit nur wenigen Problemen bei der öffentlichen Demonstration am Rathausplatz“, sagt Zimmermann. Dies sei eine von mehreren bürgerlichen Gruppen geplante Veranstaltung und es werden etwa 300 Demonstranten erwartet.

Schwer einzuschätzen dagegen seien Proteste im direkten Umfeld der AfD-Veranstaltung im Landgasthof Alt-Kissing. „Wir wissen nicht, ob nicht doch linksradikale Gruppierungen nach Kissing kommen“, so Zimmermann. Man habe vonseiten der Polizei aber die nötigen Hausaufgaben gemacht und sei vorbereitet. „Wir leben nicht in Sachsen und Kissing ist nicht Chemnitz, deshalb hoffen wir darauf, dass die Veranstaltung friedlich verläuft“, so Zimmermann.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
1M4U0044.jpg
Polizei

Einbruch beim TC Wittelsbach: Täter sind gefasst

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket