Newsticker
G7-Staaten wollen ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Aichach-Friedberg: Arbeitslosenquote in Aichach-Friedberg sinkt im Mai auf 2,6 Prozent

Aichach-Friedberg
02.06.2021

Arbeitslosenquote in Aichach-Friedberg sinkt im Mai auf 2,6 Prozent

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Aichach-Friedberg ist im Mai leicht auf 2,6 Prozent gesunken.
Foto: Bernhard Weizenegger (Symbolbild)

Die Arbeitslosenquote in Aichach-Friedberg sank im Mai leicht auf 2,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr fällt der massive Anstieg bei einer Personengruppe auf.

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Aichach-Friedberg ist im Mai auf 2,6 Prozent gesunken. Im April hatte sie bei 2,8 Prozent gelegen, im Mai vergangenen Jahres bei 2,7 Prozent. Das berichtete die Agentur für Arbeit am Dienstag. 2067 Menschen hatten im Wittelsbacher Land im Mai dieses Jahres keine Arbeit. Im April waren es 2204 gewesen, im Mai vergangenen Jahres 2086.

In nahezu allen Personengruppen ging die Arbeitslosigkeit im Mai im Vergleich zum Vormonat zurück - wenn auch zum Teil nur leicht. Nahezu unverändert blieb die Zahl der Langzeitarbeitslosen mit über 500. Vor allem sie sind im Vergleich zum Vorjahr deutlich mehr geworden. Hatte es im Landkreis im Mai vergangenen Jahres noch 288 Langzeitarbeitslose gegeben, waren es heuer bereits 507. Das entspricht einem Anstieg von über drei Vierteln.

Aichach-Friedberg im Jahresvergleich: Mehr Ältere, weniger Junge ohne Job

Auch die Zahl der über 55-Jährigen ohne Arbeit stieg im Jahresvergleich deutlich um mehr als 18 Prozent an. Anders hingegen bei den jungen Leuten: Die Zahl der unter 25-Jährigen ohne Job ging im Vergleich zum Vorjahr um knapp 14 Prozent zurück. Positive Zeichen gibt es auch bei den verfügbaren Stellen: 584 offene Stellen meldete die Agentur für Arbeit im Mai. Das sind 15 Prozent mehr als im April und 14 Prozent mehr als vor einem Jahr. Vor allem bei der Zahl der Stellen, die die Arbeitgeber neu meldeten, tat sich einiges: 164 waren es im Mai - über 140 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, als die Corona-Krise schwer auf den Arbeitsmarkt drückte.

Die Agentur für Arbeit spricht trotz der Arbeitslosenquote von 2,6 Prozent von Vollbeschäftigung im Wittelsbacher Land. Denn nicht alle, die der Statistik zufolge noch einen Job suchen, können tatsächlich eine neue Arbeit antreten - sei es beispielsweise wegen ihrer familiären Situation, gesundheitlicher Einschränkungen, zu geringer beziehungsweise nicht passender Qualifikation oder Sprachproblemen.

Tatsächliche Arbeitslosenquote in Aichach-Friedberg liegt bei 3,3 Prozent

Rechnet man die sogenannte Unterbeschäftigung mit ein, läge die Arbeitslosenquote im Landkreis Aichach-Friedberg bei 3,3 Prozent und die Zahl der Erwerbslosen bei 2610. Mit Unterbeschäftigten sind unter anderem Menschen gemeint, die sich in Qualifizierungsmaßnahmen befinden oder in Altersteilzeit sind und damit in der normalen Arbeitslosenstatistik nicht auftauchen.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.