Newsticker
Priorisierung bei Corona-Impfungen endet am 7. Juni
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Aichach-Friedberg: Mehr als die Hälfte der Corona-Toten in Aichach-Friedberg war über 80

Aichach-Friedberg
04.05.2021

Mehr als die Hälfte der Corona-Toten in Aichach-Friedberg war über 80

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) sank die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Aichach-Friedberg am Dienstag auf 119,6.
Foto: Tom Weller, dpa (Symbolbild)

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Aichach-Friedberg sank am Dienstag auf 119,6. Bislang starben 93 Menschen an oder mit Covid. Vor allem in zwei Altersgruppen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Aichach-Friedberg ist erneut leicht gesunken. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) lag sie am Dienstag bei 119,6. Am Montag waren 129,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gemeldet worden.

Mit dem Wert vom Dienstag liegt die Sieben-Tage-Inzidenz den sechsten Tag in Folge nicht über 150. Ab diesem Mittwoch dürfen Ladengeschäfte für einzelne Kunden (mit aktuellem negativen Test und nach vorheriger Terminvereinbarung "Click & Meet") öffnen. Das Landratsamt weist darauf hin, dass der Nachweis einer vollständigen Corona-Impfung ab Tag 15 nach der abschließenden Impfung dem erforderlichen Testnachweis gleichsteht.

Corona: 4888 Infizierte und 93 Tote bislang in Aichach-Friedberg

In den vergangenen sieben Tagen wurden laut Landratsamt im Landkreis Aichach-Friedberg insgesamt 160 Menschen positiv getestet. Davon unter anderem 19 in Aichach, 42 in Friedberg, 13 in Kissing und zwölf in Mering. Insgesamt wurden im Wittelsbacher Land seit Beginn der Corona-Pandemie bislang 4888 Landkreisbewohner positiv getestet.

Insgesamt starben bisher 93 Landkreisbewohner an oder mit Covid. Dem Landratsamt zufolge verteilen sie sich auf folgende Altersgruppen: Im Alter bis 60 Jahren starben fünf Menschen, von 61 bis 70 Jahren waren es ebenfalls fünf. Zu den am schwersten betroffenen Altersgruppen zählen die 71- bis 80-Jährigen: 22 von ihnen starben im Landkreis im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Die meisten Verstorbenen, nämlich 52, gab es bei den 81- bis 90-Jährigen zu beklagen. Unter den Landkreisbewohnern ab 91 Jahren zählte das Landratsamt neun Tote.

Corona-Fälle in Kita in Rehling und Förderzentrum Friedberg

Aktuell gibt es nach Angaben des Landratsamtes erneut Corona-Fälle in mehreren Einrichtungen. Im Kinderhaus Arche Noah in Rehling wurde demnach eine Person positiv getestet; sie und neun enge Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Im Sonderpädagogischen Förderzentrum Friedberg wurde eine Person positiv getestet; sie und 20 enge Kontaktpersonen sind in Quarantäne.

In der Friedberger Asylunterkunft, wo in der vorvergangenen Woche Corona ausgebrochen war, befinden sich noch 16 positiv getestete Personen in Quarantäne. Eine weitere Reihentestung fand an diesem Dienstag statt.

Kliniken an der Paar: 16 Covid-Patienten in stationärer Behandlung

In den Kliniken an der Paar mit den Häusern in Aichach und Friedberg blieb die Zahl der Covid-Patienten konstant. Am Dienstagmorgen wurden laut Landratsamt 16 positiv getestete Patienten stationär behandelt - genauso viele wie am Montag. Von ihnen lagen acht auf der Intensivstation und wurden beatmet. In Aichach gab es am Dienstagmorgen außerdem einen Covid-Verdachtsfall, in Friedberg weder einen bestätigten noch einen Verdachtsfall.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

04.05.2021

OK das alter mit über 80 ist Interessant, vor allen wenn man die Durchschnittliche Lebenserwartung (laut Siri ) mit 81 Jahre bedenkt. Aber heute stirbt man ja nicht mehr an Grippe oder Erkältung heute stiebt man „Mit oder durch Korona“

Permalink
05.05.2021

Einige Kommentatoren sind , ihrem Geschreibsel nach, nicht mehr Herr Ihrer Sinne.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren